Schaltstange 601 Edelstahl ersetzen

  • Hallöchen


    Einige werden es vielleicht mitbekommen haben, aber vor mehreren Tagen ist die Schaltstange an meinem 601 zerbrochen (kein Hycomat ☝🏻).


    Da ich weder im Netz noch im Whims eine geeignete Anleitung zum Aus- und Einbau des Schaltrohrs finde, möchte ich mich da sehr gerne an euch wenden.

    Dazu noch eine Frage zu der Schmierung der Schaltung: Kann man an den Anlageflächen des Schaltrohrs normales Wälz-/Gleitlagerfett verwenden, wie auch für die normalen Schmierstellen???


    Vielen Dank im Voraus ;)


    PS: Ich bin immer noch im Urlaub, daher sind Reparaturarbeiten zur Zeit leider nicht möglich 😅

  • Mach mal deinen Urlaub zu Ende, komm nach Hause, öffne die Haube und löse die eine Schraube die die Schaltstange hält und zieh sie innen am Lenkrad raus.

    Wer dazu eine (womöglich noch bebilderte) Anleitung braucht, der sollte lieber nicht am Auto "rumfummeln".

    Praktischer Weise geht es zu zweit schneller wenn vorn einer die Spannschelle mit der gelößten Schraube festhält. Ansonsten muß man immer hin und her und das Teil nachsetzen bis es ab ist.


    Zum schmieren......im Sommer ist das Wälzlagerfett kein Problem, im Winter könnte das je nach Fettsorte etwas zu hart werden und damit schiebt sich die Stange dann merklich schwerer. Am besten irgendein Fett das Alu nicht angreift und das im Winter auch "cremig" bleibt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von TV P50 ()

  • Da der Trabi Sportler ja schrieb das die Stange abgebrochen ist, dürfte der Ausbau ja noch einfacher sein.

  • Ok super danke, aber die Lenksäulenverkleidung muss dafür nicht abgebaut werden oder?


    Nach dieser Frage kann das Thema schon beendet werden.


    Vielen Dank euch :thumbup:;)

  • Hat schon jemand Erfahrungen mit Silikonfett an den Lagerstellen der Schaltstange? Dies sollte doch relativ unempfindlich gegenüber Temperaturänderungen reagieren.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ok super danke, aber die Lenksäulenverkleidung muss dafür nicht abgebaut werden oder?


    Nach dieser Frage kann das Thema schon beendet werden.


    Vielen Dank euch :thumbup:;)

    Das ist doch die geringste Arbeit. Ohne diese schwarze Plastteile läßt sich die neue Schaltstange viel leichter einbauen, da man dann besser sieht was man macht.


    Wenn in deinem Ferienort keine neue Schaltstange zu bekommen ist, kannst du dich vielleicht behelfen damit du ein anderes Rohr oder Rundholz in das abgebrochene Rohr steckst.

  • Das Auto steht zu Hause, neue Schaltstange liegt auch bereit, kümmere mich als erstes darum wenn ich wieder zu Hause bin, dann um die schwer diskutierte LKL ^^;)

  • Guter Tip!

    Die Bremszylinderpaste hab ich auch da.


    hjs , was ist Cenupaste?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Nachdem bei meinem Auto nach der Übernahme 1999 bei rund 69‘000 km die Schaltstange durchgewetzt war, haben wir eine Schaltstange vom Schrott eingebaut. Diese wische ich spätestens alle 5000 km bei der Durchsicht sauber und bringe an den Lager-/Durchführstellen Sprühöl aus der Dose auf. So hält die Stange seit etwas mehr als 160‘000 km. Fett wird mit Abrieb, Staub und Dreck zu einer „Schleifpaste“, die das weiche Alu stark angreift.


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von phi ()

  • Ich verwende seit einiger Zeit an der Stelle ein Fließfett aus der Spraydose, welches auch bei meinem Motorrad an die Kette kommt.

  • hjs , was ist Cenupaste?

    Original DDR: https://de.wikipedia.org/wiki/Cenupaste

    Irgendwo steht da noch geschrieben, dass die Tube für 2,80 Mark zu haben war.


    MfG

    hjs


    Edit: Hab mal in meiner Tubenkiste gewühlt: Nix mehr da. Aber das Schwestererzeugnis existiert noch. Sieht fast genau so aus. Da steht was von 12 Monaten Haltbarkeit. Ich weiß jetzt, dass da eigentlich '420 Monate' stehen müsste.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hjs ()

  • Wenn du Cenusil an die Schaltstange machst, wirst du gar kein Gang mehr rein bekommen, weil die Stange dann festgeklebt ist. Cenusil entspricht dem heutigen Bausilikon in Weiß.

    Ich verwende dafür solches Siliconfett.

  • Bin aus dem Datenblatt der ATE-Bremszylinderpaste auch noch nicht so schlau geworden, aber stutzig macht mich, daß ausdrücklich drin steht, daß es nicht geeignet ist für Bremsanlagen, die BreFlü auf Silikonbasis drin haben.

    Also keine Ahnung, ob das Zeug Silikonfett ist. Auf jeden Fall soll es sich thixotrop verhalten, das wäre eher untypisch.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Letztenendes dürfte aber so ziemlich jedes Fett zu verwenden sein, da es sich bei der neuen Schaltstange um eine mit gebürstetem Edelstahl handelt. Dann brauch man doch nur auf ein Fett zu achten, welches die Gummilager des Schaltrohrs nicht angreift ;)


    Ach und noch etwas: In der länglichen Gummidurchführung des Schaltrohrs oben in Motorraum richtung Fahrgastzelle ist ein größerer Riss drin, sollte denke ich auch ausgetauscht werden

  • Gebürstetes Edelstahl?

    Heißt das jetzt da sind (stark übertrieben) riefen drin?

    Was ja wie sand Papier wäre :/ oder versteh ich da jetzt was falsch?

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Gebürsteter Stahl ist leicht angeschliffener Stahl, also ist das Stahlrohr in diesem Fall nicht ganz glatt, sondern etwas rau. Daher sollte man natürlich genauer auf eine gute und korrekte Schmierung achten, da diese leichten rauen Stellen bei zu wenig Fett über die Gummidurchführungen schubbeln. Und das muss ja nicht sein ;)


    Was sowieso nicht schlimm ist, man merkt ja am der Leichtgängigkeit wie gut das Schaltrohr sich bewegen lässt^^