Guten Tag. Gern möchte ich mich als "Kombi-Helmut" vorstellen​.

  • Ich denke eher, er meint den zeitlichen Zusammenhang und die Verfügbarkeit an verschiedenen Produkten zur Konservierung.


    Und besser als Nichts ist das Elaskon allemal. Bei dem angesprochenen Test zweifel ich ein wenig die korrekte Anwendung an, damals ist das in deutlich dickeren Schichten draufgekommen.


    Und ob die Formulierung tatsächlich noch identisch ist? :/

    Siehe zum Beispiel Bi58, das kommt mir im Vergleich zum Originalen deutlich “entschärft“ vor.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Damals hat man dem Elaskon mitunter Graphitlösung unter gemischt und die Fließ- und Kriechenden schaffen zu verbessern. Hinzukommt das spätestens nach zwei Jahren "nachkonserviert" wurde. Ich hab es bei der Zerlegung von meiner Limo auch gesehen, es gibt nicht einsehbare Ecken, wo das Elaskon nicht ran kommen kann.


    Dennoch viel Freude mit deinem Uni und gute Fahrt.


    Kai


  • Bei dem angesprochenen Test zweifel ich ein wenig die korrekte Anwendung an, damals ist das in deutlich dickeren Schichten draufgekommen.




    Gruß

    Benjamin

    Willst Du damit sagen, dass die Wirkung von Elaskon in dickeren Schichten besser war ?

    Gerade die dicken Schichten waren ein Problem, und haben die Wirkung eher verschlechtert.

    Speziell, wenn man nachkonserviert hat.

  • Hauchdünn ist wahrscheinlich genauso falsch wie knüppeldick.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: