Motor nach einem halben Jahr fest....

  • Hallo Leute,


    ich hab bei mir einen Ersatzmotor stehen der bis vor ein paar Jahren noch im Strassenverkehr fuh (steht seit Sommer 2012) . Seit dem tuh ich jedes halbe Jahr etwas 2T-Öl zwischen die Kolben und dreh 2-3mal.


    Heute wollte ich es nach einem halben Jahr wieder machen und er ist bomben fest. Was ist passiert. Er lässt sich mit nichts drehen...


    MFG

  • Die Frage kann man nicht beantworten, da man die Vorgeschichte des Motors nicht kennt. Das Öl reingekippe kann auch Ölkohle lösen und die hat nun die Lager blockiert....oder....oder....oder....

  • Stimmt. Also besser zerlegen und gucken was noch brauchbar ist.

    Aber mache dich bitte vorher schlau, wie man das zerstörungsfrei macht. :-)

    Motoren die zur längeren Aufbewahrung vorgesehen sind, sollten immer in ihre Einzelteile zerlegt, und dann eingelagert werden. Da ist so viel aggressives Zeug drin, das geht nicht lange gut. Und ausserdem weiß man dann auch, ob da überhaupt noch irgend etwas lohnt, wiederverwendet zu werden.

  • Richtig, bei Gebrauchtmotoren macht es wenig Sinn sie im Ganzen stehen zu lassen. Einzig wenn ich den Motor genau kenne und ihn womöglich selber gebaut habe und wenn die Laufleistung sehr gering ist. Ansonsten zerlegen, begutachten, einlagern.


  • Das wäre ein schönes Bild wenn die Motorengehäuse alle so aussehen würden wie das eine geputzte. :)

    Ich sehe schon, über Ersatzteile braucht man sich die nächsten Jahrzehnte keine Sorgen machen. :)

  • Das ist nicht geputzt...nur wenig gelaufen:thumbsup: Und in dem Fall des Gehäuses ist es wirklich so.......Dreck konserviert. Die Schicht aus Öl, Schmiere und was da noch so alles dran ist, bildet tatsächlich eine gute Schutzschicht.

    Und ich bereite mich nur langfristig auf die Rente vor.........ich weiß im Status Quo was ich mal mache wenn ich mit 60 das letzte Mal Ausgang stempele :)

    18,5 Jahre sind schnell rum.

  • Nunja, in dem Fall eher weniger putzen......strahlen....

    vorher:


    nachher: