Fragen zur KVMA

  • Ich habe schon viele Themen durch geguckt aber leider keine so richtigen Antworten gefunden.


    Also ich wollte die KVMA meines Trabant wieder in Gang bringen.

    Den Geber habe ich gereinigt und läuft auch leicht.

    Aber nun tut sich trotzdem nichts.


    Den Strom erzeugt die Anzeige selber richtig?

    Drei Kabel müssten zum Geber gehen und das vierte ist Masse?


    Gibt es bekannte defekte der Anzeige?

  • Den Strom erzeugt die Anzeige selber richtig?

    Wie kommst du darauf? DIe KMVA bekommt 15 Plus von einer Sicherung, Minus und die 3 Geberkabel vom Geber.

  • Gleich mal noch eine Frage auch zur KVMA, hat jemand von dem Geber den Gummideckel in irgend einem Shop zum kaufen gesehen?

    qualmt nicht, riecht nicht, taugt nicht!

  • Dieser Gummideckel ist nur sekundär wichtig, er soll(und hat das auch) die elektronischen Bauteile und die Platine vor Umwelteinflüssen, Wasser, Salz, Staub allgemein schützen. Wenn du ne geeignete andere zwischenzeitliche Lösung findest, ist das auch in Ordnung. Händler hab ich noch nicht gesehen, dazu ist das wohl auch zu speziell. Kann aber durchaus sein, dass diese Kappe zu DDR, im Original, eigentlich von was anderem "abstammt" (Mir hatten doch nüscht)

    Dir wird nichts anderes übrig bleiben als auf Teilemärkten, in den Kisten der Gebrauchtteilehändler zu wühlen.

    viel Erfolg


    PS ist mir gerade eingefallen

    Frag mal in einem guten Fachhandel für Rohre / Rohrleitungen nach Schutzkappen für die Rohrenden. Die könnten evtl, wenn du einen geeigneten Durchmesser findest die Lösung deines Problems sein.

  • Ich würde einfach für einen schmalen Taler einen defekten Geber kaufen bei dem die Kappe noch nicht rissig ist.

  • Den Strom erzeugt die Anzeige selber richtig?

    Drei Kabel müssten zum Geber gehen und das vierte ist Masse?

    Gibt es bekannte defekte der Anzeige?

    Den verlinkten Faden hab ich nicht gelesen.

    Ich schreib einfach mal auf, wie das ist:

    - Auf die Leitungsfarben kann man sich leider nicht immer verlassen.

    - Bei falschem Anschluss kann das Anzeigegerät ganz schnell kaputt gehen. (Ich kannte einen, der das falsch angeschlossen hatte. Mäusekino sofort kaputt. Dann hat der sich das nächste besteltt und angestöpselt. Du ahnst vielleicht, was dann sofort passiert ist)

    - Was wirklich zählt, sind die Koordinaten auf dem Stecker. Da steht am Rand A und B sowie 1, 2 und 3.

    A1 ist die Stromversorgung mit 12V, kommt von Si.7.

    A2 ist Masse, kommt irgendwie von der Karrosse.

    A3 versorgt den Geber mit ca. 5V.

    B1 ist das Signal, was der Geber liefert.

    B2 versorgt den Geber mit Masse.

    B3 ist optional für die Reserveanzeige.

    Du musst zunächst herausfinden, ob A1 (12V) und A2 (Masse) richtig angeschlossen sind. Probierlampe wäre ideal, Multimeter geht notfalls auch.

    Dann kontollierst Du A3 (gegen Masse gemessen). Dort müssen ca. 5V sein.

    Wenn das soweit richtig ist, kommt eine kleine Bastelei. Mit Flachsteckhülsen und Strippen versorgst Du A1 und A2, kontrollierst nochmals A3 und greiftst mit einer Hand an A1 und mit der anderen an B1. In Abhängigkeit vom Händedruck sollten sich die LEDs durchorgeln lassen. Wenn das geht, liegt's am Geber. Wenn nicht, ist die Anzeige defekt.


    Viel Erfolg

    hjs

  • Schau mal auf die Seite von Wartburgpeter. Ist dort alles schön erklärt und beschrieben. Inkl. Schaltplänen

  • Also bei mir war die Anzeige defekt.


    Ich bin mir aber nicht sicher ob der Geber so richtig funktioniert.

    Gibt es bei den Gebern Unterschiede? So wie 7 und 12 LEDs bei den Anzeigen?

  • Hallo zusammen, darf ich mich hier kurz dranhängen?

    Ich baue mir gerade meinen '89 Universal auf, dabei bereiten mir die Schlauchanschlüsse der KMVA Kopfzerbrechen.


    An der KMVA passen die dünnen Schläuche mit 5 bis 5,5 mm Innendurchmesser nicht, der Anschlußdurchmesser ist mindestens 8 mm. Jetzt habe ich Bilder gesehen, wo "Reduzierhülsen" in der KMVA stecken:

    https://www.ostfahrzeug-shop.d…eige-Maeusekino-KMVA.html

    Sind diese Hülsen zum Nachrüsten erhältlich? Wie wird das abgedichtet?


    Vielen Dank im Voraus!

  • Diese Messingrörchen stecken nach meinem Wissen immer drin

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Richtig! Die Röhrchen werden bei dir einfach fehlen, die stecken mitunter recht locker in dem Geber und man zieht sie beim Schlauchabziehen schnell mal mit raus.

  • Wie wird das abgedichtet?

    Überhaupt nicht. Die stecken da einfach nur drin.

    Bei meinem 89er hatte ich dort mehrfach Probleme mit Undichtigkeiten, weil die Messingröhrchen nicht straff genug im Kunststoffgehäuse steckten. Habe es mit Einkleben/Abdichten probiert (Hylomar u.a. benzinfeste Mittelchen), aber das bringt auf Dauer alles nichts. Am Ende habe ich ein anderes Gehäuse verwendet, in dem die Röhrchen strammer saßen.

  • Du darfst da kein Hylomar nehmen, dass ist nur zum "Flächendichten" mit (Dauer)Presswirkung. Du musst Dirko oder was äquivalentes nehmen. Das Zeug was man heute z.B. für Ölwannen nimmt und was manche auch fälschlicherweise fürn 601 Motorgehäuse nehmen.

    Sieht man schön in den Verkaufsanzeigen wenn die Würste das aus den Trennflächen rausqillen.

    Möcht ich nicht von innen sehen.

  • Ich habe die Röhrchen mit einem 2Komponenten-Metallkleber befestigt.

  • Könntest du diesen Kleber bitte konkret benennen? Ein 2K-Kleber, der benzinfest ist, interessiert mich sehr.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Danke für Eure Antworten. So recht sagt mir die Lösung mit dem Messingröhrchen und Kleber nicht zu.

    Besser wäre es wohl, wenn man ein Reduzierstück in die Leitung baut und den Geber mit 8-mm-Schläuchen anschließt.


    Oder man rüstet die Schläuche gleich komplett auf 8 mm um, es gibt ja auch passende Ringösen für 8 mm. Wenn ich schon neue Schläuche besorgen muß...