Umbau Zweikreisbremsanlage Ausgleichbehälter

  • Moin Leute.

    Ich ich hab meinen 69'er auf Zweikreis umgebaut, möchte aber gerne zwei Ausgleichbehälter vom 1Kreis draufschrauben.

    Ich habe hier im Forum gelesen und auch gehört das das Problemlos geht.

    Ist das wirklich so und funktionieren die Ventile samt Kugeln dann einwandfrei?

    Wer hat das schon gemacht und kann mir dazu was sagen?


    Schönen Abend

  • Moinsen,


    Das geht nicht plug&play, ich habe beides getestet, sowohl den Nachbau-1k-Bremszylinder von Trabantwelt (der passt vom Gewinde aber ist zu breit -> es passen nicht zwei nebeneinander und das Ventil geht dann auch nicht), sowie den originalen 1k-Bremszylinder (der passt vom Gewinde her nicht). Da müsstest du dir was eigenes basteln. Ich habe zwei Edelstahl-Verschlussstopfen (m20x1,5? weiss es gerade nicht mehr aus dem Kopf) umgebaut -> Innengewinde reingeschnitten und 2 Ausgleichsbehälter von Motorrädern mit M10x1 Außengewinde draufgeschraubt. Dann bleibt auch die Ventilfunktion erhalten. Kann allerdings zur Zeit kein Bild schießen, da ich nicht zu Hause bin. Würde das Ende nächster Woche nachreichen.

  • Moin. Danke für die Antwort.

    Wäre schön wenn du mir ein paar Bilder schicken könntest.

    Schönes Wochenende

  • Würde mich auch mal interessieren

    Alles für den Pappenwagen

  • Moin Leute,

    die Ungeduld hat mich geplagt und ich habe mir was ausgedacht.

    Die originalen Einsätze raus, den Schlauchanschluss ab und eine Überwurfmutter m20x1,5 aus dem Hydraulikbereich oben auflöten dann noch einen Kupfer Dichtring und den Behälter mit Metalnippel von Trabantwelt drauf und fertig.

    So bleibt beim Ventil alles so wie es gedacht ist.

  • Frage ? Du baust was ich ja noch Sicherheitstechnisch nach voll ziehen kann , deine Einkreisbremse auf Zweikreisbremse um . Das heißt konsequent Bremse neu alle Leitungen neu einen neuen Zweikreishauptbremszylinder . Dann willst Du anfangen zu pfuschen und den Bis hierhin legalen Umbau den Dir jeder Prüfer Abnimmt durch rum basteln zu Nichte machen . Das verstehe ich nicht . Im Falle eines Unfalls egal ob du Schuld hast oder nicht braucht das nur ein Sachverständiger sehen und schon ist Schluss mit Lustig für Dich . Entweder man fährt die Original Technik gut gewartet dann ist die auch Ok oder man baut die Nachfolge Technik komplett wie vorgesehen ein und lässt sich das beim Prüfer seines Vertrauens auch abnehmen . Bremsen müssen funktionieren und nicht Optisch gefallen .

  • Ddas ist die Frage: ist der Behälter auf dem HBZ ein sicherheitsrelevantes Teil, dessen Änderung eine technische Abnahme erfordert?

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Die Orginal Anbringung des Zweikreisbehälters ist auch nicht gerade ne tolle Sache mit den Schlauchstücken die da nur so drauf stecken und irgendwann porös werden (habe vor kurzem erst in meinen Teilen nach 2 Schlauchstücken gesucht die noch verwendbar waren)

  • Ich denke schon wenn ich die Anschlüsse wie beschrieben verändern muss um mein Ziel zu erreichen dann dürfte das im Rechtsstreit schon relevant sein . Wenn wir als Laien an der Bremse arbeiten ist das glaube ich rechtlich schon Grenzwertig . Aber solange wir uns an die Werkzvorgabe halten geht das denke ich Ok . Mit der Technik ohne Abnahme rum experimentieren ist meiner Meinung nicht ok. Ich habe schon öfters mit bekommen wie Fahrzeuge stillgelegt worden sind weil die Technik frei Schnauze verändert wurde . Das fängt in der Regel bei Licht Fahrwerk Bereifung an . Der Spruch wo kein Kläger da kein Richter hilft wenn es zu spät ist dann auch nicht mehr weiter . Auch Leben wir in einem Land wo die Unwissenheit nicht vor Strafe schützt . Als Berufskraftfahrer höre ich auf Fortbildungen oft die doolsten Geschichten was bei Verkehrskontrollen so alles gefunden wird . Wenn die dich erwischen ist es zu spät . Ich frage immer zuerst was geht und baue dann . Am liebsten fahre ich Oldtimer mit original Technik spartanischem praktisch gut ! Schläuche gesteckt geklemmt oder verschraubt haben immer eine eingeschränkte Haltbarkeit und müssen eh bei bedarf getauscht werden . Danach schauen sollte man öfter wie einmal im Jahr . Gehört für mich einfach dazu .

  • Wenn wir als Laien an der Bremse arbeiten ist das glaube ich rechtlich schon Grenzwertig .

    Glauben ersetzt hier wiedermal die Beibringung echter Nachweise.


    Ich geh jetzt wieder was angeblich rechtlich grenzwertiges machen...

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Wenn das der Erich liest ...


    Er verändert es ja im positiven Sinne, keine Schläuche mehr ;)

  • Moinsen


    Das geht nicht plug&play, ich habe beides getestet, sowohl den Nachbau-1k-Bremszylinder von Trabantwelt (der passt vom Gewinde aber ist zu breit -> es passen nicht zwei nebeneinander und das Ventil geht dann auch nicht)...

    Hast du das an einem 601 oder 1.1 HBZ getestet? Der 1.1 ist etwas weiter auseinander.

  • und war das da sehr eng?

    ja da hatte einiges gefehlt soweit ich mich erinnern kann (bei den Nachbaut-Behältern). Ich kann mich aber auch erinnern, dass es Umbauten gibt mit "Originalen" (evtl. auch Trabantfremd?) am 1.1 HBZ. Irgendwas schwebt mir da im Kopf rum.