Detailunterschiede Drehstromlichtmaschine

  • Moin,


    ich habe hier 5 Drehstromlichtmaschinen und diverse Ersatzteile dafür liegen. Laut Typenschild haben alle 12V/42A, eine ist laut Typennummer für den Wartburg (Lagerschild sieht auch ganz anders aus) und eine ist für den W50 (Lagerschild ist nur minimal anders), die anderen 3 sind für den Trabant 601. Nun meine Fragen:


    Auf den Lichtmaschinen jüngerer Baujahre steckt jeweils ein Regler mit der Beschriftung DLR. Auf den älteren Generatoren steckt jeweils ein Regler mit der Beschriftung DLR-2. Kennt jemand den Unterschied? Irgendwo stand mal, dass der DLR-2 der Nachfolger sein soll - liegt natürlich nahe. Das passt allerdings nicht zu der Bestückung meiner Generatoren. Das kann nun natürlich Zufall sein und die wurden mal wild getauscht. Aber weiß jemand Genaueres dazu?


    Weiterhin unterscheiden sich die Lichtmaschinen in ihren Rotoren. Bei manchen sind sie eckig, bei anderen sind die Polfinger abgerundet. Hier steht ja, dass die eckige Variante die für die späteren Viertakter waren: http://www.wartburgpeter.de/te_lima2.htm


    Dann wundert es mich aber, das in 2 Trabant-601-Lichtmaschinen (42A laut Typenschild) der eckige Rotor und in einer der runde Rotor steckt. Kann natürlich genauso wieder Zufall sein und es wurde einfach alles schon wild hin- und hergetauscht. Hat irgendwer dazu fundiertere Informationen?


    Bitte keine Spekulationen. Die kann ich selbst anstellen. Ideal wäre ein Verweis auf Literatur, die die Unterschiede beschreibt.


    Gruß, Felix

  • Wende dich dazu am besten an Andreas aka Betriebselektriker im ZWF. Er kann dazu sicher was sagen.

    Wenn du kein Zugang hast kann ich das gerne verlinken.

  • Danke für den Hinweis. Bei meiner Recherche ist mir der Name in dem Forum schon oft untergekommen, aber ganz konkrete Antworten fand ich bisher nicht. Einen Zugang habe ich bisher nicht. Wenn nicht anders möglich, würde ich mich aber auch dort anmelden. Wenn du ihm alternativ diese Fragen hier unkompliziert zukommen lassen kannst, wäre das toll. :)


    Gruß, Felix

  • Der Server von ZWF geht grad nicht.


    Gut Felix,ich war so fix auch nicht dazu gekommen.

  • Genau, jetzt sollte der Link funktionieren. :)


    Ich hatte eh grad noch mal alle Erkenntnisse strukturiert aufgeschrieben um ggf. noch neue Schlüsse ziehen zu können. Dabei konnte ich dann meine Fragen auch noch etwas präziser formulieren. Dann habe ich das eben gleich noch ausformuliert und gepostet.


    Gruß, Felix

  • Ja, vielleicht kann ich mich nicht besonders kurz fassen. Das mag durchaus sein. Auf der anderen Seite geht es mir hier schon um relativ feine Unterschiede. Da muss man halt etwas weiter ausholen. Weiterhin hörte ich von nicht wenigen Trabantfahrern bisher, dass die Wartburglima bis auf den dritten Halter identisch zur Trabantlima ist - ich erlag diesem Irrtum bis vor Kurzem selbst. Durch die genannte Literatur bin ich nun schlauer geworden und das wollte ich unbedingt teilen. Es muss ja nicht noch mehr Trabantfahrer geben die sich auf Grund von Fehlinformationen eine suboptimal funktionierende Lima unters Auto hängen. :)


    Gruß, Felix

  • Ich kann Dir zumindest sagen, dass auch in den letzten 601ern die eckige Rotorvariante zum Einsatz kam. Zumindest hatten ein 10/89er und mein 3/90er diese Form verbaut, die ich bereits zerlegt habe. Beide mit DLR-2, einen vorherigen Tausch kann ich ausschließen.

    Eine 85er Lima hatte den abgerundeten Rotor und DLR.

    Vorerregungs- und Leistungsdioden sind allerdings in allen drei Limas unterschiedliche verbaut gewesen, müsste ich jetzt im Einzelnen nachschauen.

  • So detailliert habe ich mich damit noch nicht auseinandergesetzt.:)

    Beide der späten Exemplare hatten zumindest das Symptom, dass schon kurz oberhalb der Leerlaufdrehzahl die LKR anfing zu glimmen.