Bremsenwechsel

  • Eine Schraubverbindung “funktioniert“ prinzipiell völlig anders als eine Nietverbindung. Hier wird das eine gegen das andere ausgetauscht, ohne Änderung an den betreffenden Bauteilen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Korrekterweise müsste die Schraubverbindung nachgerechnet werden, welche Klemmkraft benötigt wird und welche Schraubengröße bzw. -festigkeit daraus resultiert. Aufgrund fehlender Eingangsdaten kaum machbar, deshalb sollten zumindest hochfeste Schrauben genommen werden, um das Risiko des Rutschens zu minimieren.


    Ein Vergleich mit einem verschraubten Bremsadapter erschließt sich hier überhaupt nicht.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Warm genietet ergibt auch einen ziehenden Niet, ähnlich einer Schraube.

    Mich interessiert, ob die Anschraublösung mit M6 irgendwo käuflich zu erwerben ist.

    Edited once, last by Hegautrabi ().

  • ok, auf die schraubengeöße und die Festigkeit habe ich nicht geachtet. Ich dachte es ging gerade prinzipiell ums anschrauben... so klang es für mich.


    Mit m6 und "edelstahl" ist das wirklich nicht gut. M8, 10.9 und selbstsichernde Muttern in selbiger Festigkeit waren damals Vorgabe bei mir zum Umbau.

  • Warum nicht?

    Das ist eine andere Baustelle, so habe ich es gemeint.



    Warm genietet ergibt auch einen ziehenden Niet, ähnlich einer Schraube.

    Aber trotzdem noch mit einem gewollten Formschluss, im Gegensatz zur Schraube (außer vielleicht Passschrauben).



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Ich habe mal gelernt, dass es den Formschluss nur beim Kaltnieten gibt, warm ist Kraftschluss das Ziel.

  • ich denke wenn der formschluss benötigt werden würde, dann ist eh was falsch gelaufen. Zentriert wird über das mittenloch. Wenn die ankerplatte sich verdrehen kann (nur dann wäre meiner Meinung nach ein formschluss notwendig) ist es eh schon zu spät.

    Kraftschluss ist hier denke ich wichtiger, damit die bremskraft der ankerplatte ( des SB-adapters) auf den achsschenkel übertragen werden kann.

  • Die sind formschlüssig vernietet, hast du schon mal eine Ankerplatte entfernt? Die Nietreste musst du rausschlagen.

    Und sie kann sich sehr wohl verdrehen wenn sie nicht richtig fest ist. Mit dem Radlagergehäuse als Rotationsachse.

  • ja na klar kann sie sich verdrehen, aber wenn sie das tut ist eh was faul... darum ging es mir, deshalb halte ich eine formschlüssige verbindung über die nieten/Schrauben für nicht so wichtig.

    Den wie gesagt es fahren wahrscheinlich hunderte mit SB umher, und diese ist nicht formschlüssig verschraubt. Diese Verbindung muss die Kraft übertragen ohne sich auch nur ein mü zu bewegen.

  • Hier wird längs und quer über die Festigkeit der Schrauben diskutiert, ist zwar völlig richtig, aber weist den armen Kerl auch mal darauf hin das es rechte und linke Bremszylinder gibt :P

  • Hier ein sehr faires Angebot:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…s&utm_content=app_android


    Ich habe von diesem Verkäufer ein Satz neue Ausführung zum gleichen Preis gekauft. 👍

    Danke für den Link aber ich habe mich mit "Pinokio" unterhalten und er hat mir zwei neue Achsen inkl. Buchsen fertig gemacht.

    Damit bin ich auch sehr zufrieden, sind schon eingebaut und funktionieren bestens :)

  • Guten Abend Community,

    Eigentlich wollte ich das Thema gar nicht mehr hochholen, allerdings wollte ich nochmal zwei Fotos von den Bremsen schicken, wie sie jetzt im Endeffekt verbaut sind. Ich habe extra nochmal alles bezüglich Federn, RBZ usw. durchgelesen. Also müsste jetzt hoffentlich endlich alles stimmen. Falls nicht, bitte sagen, weil jetzt krieg ich Trommeln noch ohne Probleme ab; Sonntag wollte ich dann die Bremse befüllen, entlüften und das Fahrzeug von den vier Böcken runternehmen.

    Grüße


    Hier vorne links


    Und hier vorne rechts:

  • Hoffentlich gefallen den Tüv-Prüfer deine Bremsleitungen, Cu oder Kunifer Leitungen sind am Trabant nicht erlaubt, wurde ja aber schon weiter vorher darauf hingewiesen.


    Dein Splint für die Federbruchsicherung musst du auch noch etwas aufbiegen.

  • Schaut soweit alles ganz gut aus :thumbup: Hast du die RBZ unter den Stopfen wenigsten ein wenig konserviert mit Bremszylinderpaste?

  • Die Splinte werden noch aufgebogen, Bremszylinderpaste ist bei allen RBZ schon dran und Kupferpaste für die Nachsteller und Haltefedern ist heute auch noch draufgekommen.


    Bezüglich der Bremsleitungen: Ich sage Mal so, ich kenne den Prüfer ganz gut ;)

  • Dein Splint für die Federbruchsicherung musst du auch noch etwas aufbiegen.

    mal ganz ehrlich, was soll das bringen? Ich habe sie zwar drinne, verstehe aber bis heute nicht was die im Falle des Falles bringen sollen.

  • Du hast jetzt neue Ankerplatten genommen?

    Zimindest sieht es so aus und du hast die so angebaut wie sie sind?

    Ich hätte den Transportschutzlack entfernt, grundiert und lackiert. Oder wer mag auch komplett Pulverbeschichten lassen.

    Ich sehe da am Rand schon jetzt blanke Stellen?


    Du willst doch nicht dass das bald wieder oll aussieht?