Langzeitprojekt "Christa"- oder wie aus einer Hundehütte wieder ein Trabant wird

  • Benutzen was man braucht und denn rest weiter reichen :D gibt bestimmt noch den einen oder anderen der ein oder 2 braucht ;)

    Im direkten Umfeld nicht ;)

    Das mit den Mindestabnahmemengen ist oft ein Problem.


    Bei mir vor Ort ist zum Glück noch eine Firma, die verkauft auch Kleinstmengen.


    Eska natürlich auch nicht - leider.

    Das ist natürlich Klasse, einen solchen Laden gibt's hier leider nicht, und gerade wenn man gelb möchte, wird's auch schwierig. :/

    Gerade bin ich auf der Suche nach den Schräubchen für die Aluleisten, die hab ich bisher nur im 1000er Beutel gesehen.=O Das reicht für 50 Trabantrestaurierungen.:D

  • Dann weißt du ja was du die nächsten Jahre machst... :zungeaus:




    Mfg Dirk

  • 20 Edelstahlschrauben für die Regenleiste gibt es bei Trabantwelt

    für 2,-Euro.

  • TW nutzt in dem Fall die Tatsache aus, das es meistens nur große VPE gibt. Aber das Problem ist nicht der Preis, denn der 1000er Beutel kostet da grad mal etwas über das doppelte, insofern ist der Preis von TW für die 20 Schräubchen schon frech;)

    Die Schrauben aus dem Link sind ja auch nicht die Richtigen, zudem kein Edelstahl. Original sind's zwar Stahtschrauben, aber ich möchte gern Edelstahl verwenden. Dennoch Danke für den Link, ich stöber da mal nach anderen Sachen 8):thumbup:

  • Aber Vorsicht, ich habe diese Schrauben auch dort gekauft und sie sind etwas länger und kleiner im Durchmesser als die bei mir verbauten!

    Verbaut waren 3,5x9,5 und diese bekommt man im 50er Pack bei Ebay für knapp 5€ aus Edelstahl, allerdings mit Kreuzschlitzkopf.



    Mfg Dirk

  • Ich meinte die Schrauben für die Dachleiste, an meinem wurde allerdings auch viel geschraubt weshalb er nicht wirklich als Massstab für originale Autos herhalten sollte. Wollte nur vermeiden das du was kaufst was nachher nicht passt. ;)



    Mfg Dirk

  • Die Schrauben aus dem Link sind ja auch nicht die Richtigen, zudem kein Edelstahl. Original sind's zwar Stahtschrauben, aber ich möchte gern Edelstahl verwenden.

    Ich denke, ich sage nichts neues, wenn ich drauf Hinweise, dass sich die Verwendung von Edelstahlschrauben nicht lohnt, wenn diese in herkömmlichem Baustahl ihre Verankerung finden.

    Durch das dadurch entstehende elektrochemische Element wird Korrosion begünstigt.

  • Die Edelstahlschrauben haben auch den Nachteil das die Festigkeit nicht so besonders gut ist. Eine abgebrochene Schraube beim reindrehen in der Dachkante ist ja dann auch nicht so toll.

  • Vielen Dank für Eure berechtigten Bedenken.

    Klar könnte ich verzinkte Schrauben verwenden, wäre ja auch original so richtig, jedoch möchte ich später gammelige Schraubenköpfe vermeiden. ;)

    Bezüglich des Abreißens beim Eindrehen der Schräubchen muss ich widersprechen, denn wenn man den richtigen Kernlochdurchmesser vorbohrt, sollte sowas nicht passieren, bzw kann das bei den Stahlschrauben dann bei zu kleinem Vorjahren auch passieren. ;)

  • Hallo,


    ich würde von den Edelstahlschrauben abraten, da sie ja in die Blechkarosse geschraubt werden und dort eine elektrochemische Spannung erzeugen, die dir die Karosse zerfrisst.


    Nimm lieber verzinkte Schrauben.


    Gruß Christian

  • Wenn du einen gut passende Schrauberdreher hast und nicht abrutschst rosten auch die Köpfe nicht.

  • Hallo,


    dass es bei Edelstahl-Schrauben in Nicht-Edelstahl-Blech zu Korrosionsproblemen aufgrund der elektrochemischen Spannungsreihe kommen kann, stimmt zwar. Allerdings nur, wenn auch ein Elektrolyt, sprich in unserem Fall Wasser, im Spiel ist.

    Das Ganze kann man also minimieren, wenn die Schrauben mit einer geeigneten Dichtmasse eingesetzt werden, damit in die Bohrung erst gar kein Wasser eintreten kann. Und das wäre im Fall der Dachrinnen-Verschraubung ohnehin angebracht.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das Ganze kann man also minimieren, wenn die Schrauben mit einer geeigneten Dichtmasse eingesetzt werden, damit in die Bohrung erst gar kein Wasser eintreten kann. Und das wäre im Fall der Dachrinnen-Verschraubung ohnehin angebracht.


    Gruß

    Benjamin

    ...was ja dann wieder für die Edelstahlschrauben spricht, zumal ich ohnehin vor habe, die Regenleisten so wie die Deckleisten mit Karosseriekit aufzusetzen. ;) Danke für die Erklärung! :thumbup:

    Das wird ein tolles Auto.

    Schöne Farbkombi hat es,freu mich wenns fertig ist.

    Mfg.

    Dankeschön, ich freue mich auch schon, auch wenn es wohl noch ein Weilchen dauern wird. :saint:

  • ...zumal ich ohnehin vor habe, die Regenleisten so wie die Deckleisten mit Karosseriekit aufzusetzen.

    Weißt Du schon, was Du dafür nimmst? Ich habe meine Dach mit Korroflex eingeklebt, aber ich fürchte, wenn ich das für die Zierleisten nehme, bekomme ich die nie wieder ab.?

  • Nimm Dekalin für die Regenleisten , da sind überquellende Reste abtupfbar, und das bleibt auch elastisch.

    Das Zeug verwendet die Wohnwagenfraktion zum abdichten.