Transport zum Oldtimertreffen ja oder nein?

  • Eine kurze Zusammenfassung:


    - die End-80er fahren am weitesten

    - die Murmelfahrer sind die härtesten (es sei denn, sie Trailern, dann sind sie die Pussys ohne Zeit).

    - die Alltagsfahrer sind eigentlich nicht präsent, da sie sich ihre km zusammenkleckern und sowieso nicht gegen die Originalfahrer bestehen können.

    - die 4T-Fahrer über 1076 ccm und ohne Anhänger sind nicht ernst zu nehmen, da autobahnverliebte Westwagenkutscher

    - die Kurbelfensterfahrer haben noch nie richtig geschwitzt und die Klapphockerfahrer lächeln nur über das ganze Formsitzgelümmel - jedenfalls bis sie nach >200 km zum Tanken aussteigen müssen.

    - wer mit 2 Pappen und nur einem Anhänger zum Treffen kommt, ist ineffizient.......

  • In er Zusammenfassung fehlen noch die nicht präsenten Alltagsfahrer, die im Urlaub weit Trabant fahren, zu Treffen aber lieber der Barkas nehmen. Damit A.: Das Bett größer ist und man nicht zum Bodenbrüter mutiert und B.: das ADAC aufm Rückweg auch was zu tun hat; Der Trabant käme ja ohne (Kühl-) Probleme zurück. :D


    Ham wa jetzt alle?

  • Eine Gruppe fehlt noch.


    Die nämlich, welche in keine Schublade gehören und machen, was sie wollen, wozu sie gerade Lust haben oder was tagesaktuell gerade am sinnvollsten ist.

  • Dann können wir ja dann mit den verschiedenen Formen Wartburg und im Anschluss dann weiter mit der Ostblock-Fraktion, sowie NFZ fortfahren. Ach so, die Zweiräder dürfen natürlich nicht zu kurz kommen.

  • Wir waren letzten Sommerurlaub in Seiffen zum Campingurlaub.

    Parallel dazu war ein Goldwingtreffen (die Mopes mit den blingbling). Da kamen wir ins Gespräch mit einem Fahrer, der erzählte uns, dass am Anfang kein anderes Fahrzeug auf den Platz kam, nicht mal zum abladen, auspacken, etc.


    Heute sind sie kurz davor, die Wohnmobile, Trailer und Zugfahrzeuge mit zu bewerten...

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich fahre zu gern mit meinen Fahrzeugen ob es 500er ist oder 311er ,wobei man im 311er bequemer sitzt und die längeren fahrstrecken rückenschonender sind. Ich muss aber gestehen wenn ich mal weiter wie 500km fahren müsste, würde ich sicher auch das Trailern vorziehen. Nicht weil ich das meinen Fahrzeugen nicht zu traue , nein weil ich einfach entspannt ankommen will.

  • Das Problem am trailern zum Treffen: Wo schlafe ich? Wer zieht den Wohnwagen/ Camptourist, etc.?

    Und jetzt kommt mir nicht mit Zelt... =O Aus dem Alter und Gewicht bin ich/ sind wir raus...

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Gibt doch große Trailer, wo 2-3 Fahrzeuge drauf passen.

  • Barkas Abschlepper mit Trabi drauf und Qek dran8) Kann mich dunkel erinnern das Falko so ankam in Templin.

  • Demnächst gibts Preise für die nachweislich unkomfortabelste Anreise ;)


    Gegenüber diesem Zweiradtourist sind wir alles Weicheier mit zuviel Anspruch an Luxus:


    Kennzeichen ganz aus dem Süden Italiens (aus Lecce, Apulien), gesichtet in Seyðisfjörður.

  • In Ermangelung eines Pkw, kann ich mich noch gut an mehrere Fahrten vor der Wende als Sozius auf der S51 erinnern. Teilweise auch mal über 50km Autobahn. Wenn ich daran denke tut mir heute noch der Arsch weh :D

  • Von Berlin nach Kirchworbis via Magdeburg und F81 incl. Harzdurchquerung.

    Mit meinem 75er S50. Irgendwann Mitte der 80er Jahre. Ich saß aber vorne. :-)

    Erschwerend kommt die schlechte Zweiradbekleidung damals hinzu.

  • Das Problem erledigt sich doch von selbst,wenn man gar keinen Trailer besitzt. :)

    Das dürfte wohl bei der Mehrheit der Fall sein.

    Somit ist die ganze Diskussion mMn. müßig, und eben eine individuelle Entscheidung.

  • Zum Trailer fahren muss man ihn ja nicht gleich besitzen.

    Wenn ich einen Oldi nur 3-4 mal im Jahr zu einem Treffen/Ausstellung bringen will, würde ich mir auch nicht unbedingt gleich einen Eigenen anschaffen ;)

  • Bevor ich mir einen Trailer an meine Dieselameise hänge (bspw. mit 311er drauf) um damit bspw. nach Dornburg zu fahren um dann dort im Hotel oder im Zelt zu nächtigen, hänge ich lieber mein eingeholztes Schlafleinen ans Auto und rollere selbst dahin.


    Klar kann dabei was kaputtgehen......


    Statistisch betrachtet geht dabei sogar was kaputt. Bei mir war es letzten Sommer sogar soviel, das der fahrbare Untersatz 1,5 Jahre Langstreckenfahrverbot aufgedrückt bekam.


    Na und? Wer das Eine will - muss das Andere mögen. Einige meisten mögen aber nur das Eine - und sitzen das andere klimatisiert entspannt ab. Ist selbstverständlich legitim - hat aber eben Geschmäckle.....

    Und das kann man eben auch nicht wegargumentieren.....


    Wurde eigentlich schon mal die Pokalvergabedichte mit der Trailernutzungshäufigkeit als Kurvenverlauf dargestellt und wissenschaftlich bewertet?



    PS: ich hatte da schonmal interessante Erlebnisse, der gleiche Kollege, der stillschweigend die Duldung eingefordert hat, sein eines langsames Auto in der Kolonnenfahrt zu berücksichtigen, hat nur wenig später moniert, dass es eigentlich nicht sein kann, dass sich alle nach der langsamsten Gurke richten müssten, nur weil er am So nach dem Treffen schnell nach Hause fahren möchte....

  • Und der Vorschlag mit dem Duo ist - sagen wir mal - gemütlich....


    Es zwickt schon beim Zusteigen ein wenig....


    Aber die Ellenbogenfreiheit ist ok....



  • Zwei Leute hätten da aber keinen Platz:P