Trabant 601 schwierige Roststellen was tun?

  • "Lediglich die Radläufe sind durch. Da kommen neue viertelschalen drauf und gut."

    Wenn ich das lese, stelle ich mir wieder mal schon gesehene Spezialklempnerarbeiten vor. Ich hoffe aber, hier ist rausschneiden und ohne Überlappung einschweißen gemeint. Und Bleche anfertigen kann sich auch keiner der Nachwachsenden vorstellen. Kein Wunder auch, denn die Auszubildenden kriegen ja heute auch in dreijähriger Ausbildungszeit beigebracht, das man für eine kleine Rostkante einen kompletten Ersatzschweller zerschneidet....

    Aber zum Glück gibt es ja das Pappenforum, wo man alte Hasen befragen kann :-)

  • Ne der Plan ist es definitiv sauber zu arbeiten. Überlappungen sind da eigentlich nicht geplant :)


    Mit den Ersatzblechen ist halt so ne Sache ich bin halt nicht vom Fach und betreibe das als Hobby.


    Ich verdien mein Geld in Sozialwesen was nun wenig mit Rost und Co. zutun hat. Habe bis jetzt 2 Schwalben eine S51 und eine Sr50 erfolgreich restauriert.


    Also komplett nackig gemacht strahlen, Motor, lackieren und Co. ( Also echte Restaurationen) :)


    Jetzt versuche ich eine Nummer höher zu gehen und mal was anderes zu restaurieren um etwas Abwechslung rein zu bringen :)


    Deshalb kann es durchaus sein das ich mal hier und da eine Frage habe aber da schon mal vielen Dank an die alten Hasen :thumbsup:


    Zum schweißen habe ich aber auch jemanden an der Hand der die passenden Scheine dafür gemacht hat .. da kann ich euch beruhigen ;)


    Aber zu den selbstgemachten Blechen für die Kofferraumseiten .. gibt es da ne Zeichnung mit Maßen ? Bzw. hat da irgendwer was ? Dann würde ich mich mal daran wagen.


    BG

  • Was solls den da für ne Zeichnung geben? Du mußt halt schauen, was rausgetrennt werden muß und das dann intelligent nachfertigen. Sozusagen Bildhauerei in Blech. Bei nem einfachen graden Teil ist das kein Problem, bei komplizierteren Formen schon. Nicht umsonst gibts da Fachleute für. Sinnvollerweise suchst Du Dir jemanden, der Ahnung von Blecharbeiten hat und machst es mit ihm zusammen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Sowas kann man sich heute im Fernsehen oder auf Youtube Videos ansehen. Ist erstaunlich was da alles gezeigt wird. Natürlich ist Vorsicht geboten und nicht jeder Beitrag ist fachlich richtig oder sinnvoll.

    Aber wie man z.B. eine beschädigte Stelle, für die man kein vorgeformtes Ersatzblech hat, raustrennt, sich eine Papier- oder Pappschablone anfertigt und danach das Reparaturblech selber baut und formt, findet man.


    Also nimm dir eine Seite dünne Pappe (etwa 1mm stark, wie z.B. die Rückseite von einem Zeichenblock) und schneide dir ein Stück raus und solange dran rumschnibbeln und biegen bis es in deine schadhafte Stelle passt. Und danach schneidest und biegst du dir dann das benötigte Blech. Machen alle so........

  • Es ist keine Schande hier zu fragen.

    Andre probieren erst und pfuschen rum, bevor man sich dann mal informiert wies gemacht wird.

    Aber empfehlen kann ich dir nur, schau mal in die Galerie und such dir ein paar Restaurationsbeiträge bzw Themen raus und Blätter mal etwas durch.

    Das dauert zwar ne weile, aber ich denke da bekommst du mal nen guten Einblick.


    Es gibt da einige gute Freds.

    Ich lehne mich da mal aus dem Fenster und sage dass ich meinen ganz gut bebildert habe. Für Leute wie dich.:P


    trabant 500 bj 62


    Aber wenn du noch keinerlei Erfahrung mit der Blechbearbeitung hast, wäre es, wie schon erwähnt, ratsam dir jemanden zu holen der dich zu mindest etwas anleitet.


    Gruß Michel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gollmitzer ()