Trabant 601 schwierige Roststellen was tun?

  • Hallo ich restauriere gerade einen 601.Dieser hat eine durchaus solide Substanz und weißt kaum durchrostungen auf. Lediglich die Radläufe sind durch. Da kommen neue viertelschalen drauf und gut. Es gibt jedoch ein paar Stellen die mir Kummer bereiten und wo ich nicht weiß was ich tun soll da mir keine Reparaturbleche bekannt sind. Der Unterboden ist super nur die Außenkanten haben einen weg. Aber ist auf den Bildern eingekreist. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Zusätzlich frag ich mich was mit dem kleinen Teilstück zwischen Radaufhängung und Schweller zu tun USA da ist ebenfalls ein Loch vorhanden.


    BG


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/77510/pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/77511/pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/77512/pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/77513/

  • Ich kann keine Bilder sehen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • So, jetzt kann ich sie sehen. Das sind halt die typischen Stellen, an denen die Duroplastteile ans Gerippe geklebt wurden und die wegen unzureichenden Korrosionsschutzes knuspern. Alle diese Teile gibt es als Bleche, man könnte sich einen ganzen Trabant wieder zusammenbraten. Wieviel bei Deinem nun wirklich ersetzt werden muß, wird sich erst nach der Entfernung der alten Klebereste und dem zumindest partiellen Sandstrahlen erweisen. Ist wohl auch schonmal geschweißt worden, wie man an den schwarzen Einstiegsblechen erkennt. Wenn das der Transportschutzlack ist, dann rostet das bestimmt auch bald wieder.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marlene ()

  • Danke für die Antwort. Was sind das denn für Bleche ?


    Ich mein Schweller, Viertelschalen und Co. sind mir ein Begriff. Aber Bleche die quasi nur den ich nenne es mal " schmalen Kleberand" ersetzen sind mir nicht bekannt.


    Oder muss das Blech für den gesamten Heckbereich ersetzt werden wenn die Ränder durch sind ?


    BG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jogiii87 ()

  • Wie Marlene schon schrieb die Bereiche strahlen/strahlen lassen dann siehste ob überhaupt geschweißt oder getauscht werden muss.

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trabigo ()

  • Man muß bei dem defekten Rand keine ganzen Teile tauschen. Und dafür nimmt der Fachmann dann eine große Blechtafel und schneidet sich zu was er braucht und kantet ggf. ab.

  • Müsste der nicht für das BJ. überall Elaskon vom konservieren haben? Der sieht so sauber aus.

  • Das stimmt schon, aber es gab eben auch genug ausnahmen die das nicht taten.

    An diesen hier scheint es so gewesen zu sein , da keine spuren von Elaskon zu sehen sind.

  • Ich sehe schon welche. Nur nicht das dunkle sondern eine honiggelbe Masse. Oder was ist das da unten auf dem Boden der A-Säule?

    Und das zusätzliche Loch dort ist auch vorhanden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Hegautrabi () aus folgendem Grund: Säulenbuchstabe vertauscht. ;-)

  • wieso wird jetzt diskutiert ob dieser trabi früher mal konserviert wurde oder nicht? macht doch eh fast keinen Unterschied. Hab auch schon trabis gehabt die mit elaskon vollgepumpt waren und trotzdem durch waren!

    ...und soo schlecht sieht diese pappe nun auch nicht aus.

    Wichtiger ist doch eher, das man heutzutage alles richtig konserviert. :thumbup:

    wegen Reparaturblechen.... einiges lässt sich auch selber machen ;) Gerade die Kofferraumseiten gehen einfach ;)