Radlager hinten welches Fett und wieviel?

  • hi


    da ich meine Bremsen vor kurzen gemacht hatte, lag es wohl daran, dass aus dem Simmerring das Fett kam und dann auf die Bremsen kam.


    Nun möchte ich die tauschen und natürlich etwas fett wieder rein machen.

    Wie viel kommt da rein?

    Welches Fett wird dafür verwendet, also welches soll ich da holen?


    Vielen Dank :)

  • Bei der "Erstbefüllung" sind es 50 Gramm Fett Ceritol + k 3 = Wälzlagerfett.


    Edit:

    Den Zwischenraum nicht mehr als halb voll machen. Wenn man es übertreibt kann die Schutzkappe hinten herausgedrückt werden.

    --> --> 25 Jahre <-- <--
    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Duesentrieb ()

  • Das Ceritol wird wohl entweder niemand mehr benutzen oder gekauft bekommen. Es war das "Ceritol +K30". Es entspricht weitestgehend der Norm "KP3 K30", also Litium verseiftes Fett NLGI3 - kaum zu bekommen.

    Einfacher ist es, wenn Du abgedichtete Lager benutzt. Die sind auf Lebensdauer mit Fett gefüllt.

  • nagut sind leider keine abgedichteten. ich hab jetzt das liqui moly LM47.

    Fett haben sie ja noch, es hat sich nur durch die alten simmerringe etwas raus gedrückt in richtung bremstrommel, daher wollt ich etwas nachschmieren, das es nicht zu wenig ist.

  • Passt! :)


    Tip:

    https://produkte.liqui-moly.biz/mehrzweckfett-9.html

    ... kann man für alle fettgeschmierten Wälzlager am Pappmobil verwenden und in der Fettpresse ist es ebenso gut geeignet für Federgabel, Laufbuchse, Lenkgetriebe, Handbremsseile, etc.

    Das LM47 ist mit MoS2 um bei Stoß- und Punktbelastung optimal zu schmieren und das funktioniert langfristig nur optimal wenn an der Schmierstelle das Fett ständig in Bewegung ist, wie z. B. in Antriebsgelenken.

    In Rillenkugellagern z. B. werden die MoS2-Partikel nach und nach seitlich aus der Rille 'gerollt' und stehen somit nicht mehr aktiv zur Schmierverbesserung zur Verfügung. Beim Pappmobil-Radlager ist die Belastung nicht so hoch dass zwingend MoS2 mit drin sein muss.

    --> --> 25 Jahre <-- <--
    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !