Ärger mit der Vierlochdichtung im Benzinhahn

  • Hallo, ich muss auch mal wieder was fragen, oder eure Erfahrungen nutzen.

    Zu meinem Fahrzeug: 88ziger Uni so gut wie originaler Erhaltungszustand(auch die Kratzer sind alle original aus der Zeit) sind seit 2002 mit Sommerzulassung unterwegs.

    Motorregeneration mit original neuer DDR Welle und DDR neu geschliffenen Zylindern(DDR Kolben) 2014

    Zündanlage EBZA, regeneriertes Mäusekino, original verbaute Benzinhahnverlängerung,(Benzinhahndichtung durch meinen Motorregenerier getauscht)

    So nun das Thema, ich war ca. 3,5 Wochen in NRW unterwegs, vorher mit dem Uni paar Runden gedreht. Benzinhahn geschlossen(ganz sicher) Auto stehen lassen.

    Mittwoch 27. 09. kurzer Garagencheck, alles im grünen. nix angetatscht. Freitag in die Garage gegangen um den kleinen im Wohngebiet zu bewegen.

    Ich hab unter dem Vergaser ne Matte zum aufsaugen der obligatorischen "Markierungstropfen"

    Ich trau meinen Augen nicht, die Matte ist klatschnass. Erster Gedanke, da haste wieder den Benzinhahn vergessen, Tür auf, Hahn ist ordnungsgemäß geschlossen.

    Derweil tropft es munter weiter. Nicht ein Tropfen pro stunde, Sondern mindestens zwei zwei pro Minute.

    13zehner Schlüssel schnappen, Tankspannbänder lockern, oberen Schlauch demontieren, Tank herausheben und nach hinten kippen. Tankdeckel hält erst mal dicht, unteren Benzinschlauch ab, es tröpfelt weiter.

    Gefäß unterstellen und Benzinhahn langsam abdrehen. ca 2 Liter Verlust(Gefäß ist nicht ganz sauber)

    Tank steht jetzt ohne Benzinhahn, bis zu dem Anschluss gefüllt.

    Hahn auseinander genommen.

    Feststellung, die Vierlochscheibe scheint aus einem Material, was ich nicht kenne, oder welches durch den Einfluss von Benzin gräulich aussieht. Am Äußeren Durchmesser der Scheibe, auf der Dichtfläche ist die Graufärbung nicht so stark, dort ist die Scheibe auch schön glatt. Zur Mitte zu sieht es nicht so glatt aus, wie abgetragen, was also auch zum Schadbild passt.

    Da ich keine neue Lochscheibe da hatte, hab ich entschieden, den Hahn mit etwas mehr Spannung über die Spannscheibe wieder einzubauen.

    Erst mal hält es dicht.

    Natürlich ist für die Sache nicht nur der Hahn verantwortlich, sondern ich muss auch dringend das Nadelventil oder den Schwimmer untersuchen. Das Ist nächste Woche auf dem Plan.

    Kennt jemand dieses Dichtungsmaterial bei Austauschdichtungen? ist das Benzin für die undichte Scheibe verantwortlich? ich fahr mit der teuersten Variante, also kein bis wenig BIO

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Macha ()

  • Wahrscheinlich ist der Sprit nicht die Usache.

    Die Benzinhahn-Konstruktion ist einfach Murx.

    Ich hab mir bei ähnlichem Problem den Reparatur-Dichtungs-Set vom Danzer geholt. Und dann solange mit unterschiedlichen U-Scheiben am Flansch hantiert, bis ich die beiden Schrauben ordentlich anziehen konnte.

    Seit dem hält er dicht.


    MfG

    hjs

  • Wie ich in einem anderen Thread schon sagte:

    Ich fahre E10, mit original Plaste-Wassersack und mit originaler Korkdichtung. Keinerlei Probleme.

    Ich habe auch keine U-Scheiben unter den Schrauben oder sowas, sondern den Benzinhahn einfach so in Benutzung, wie er von Haus aus war. So großer Murks kann der nicht gewesen sein - immerhin fuhren fast 3 Millionen Trabant mit der Konstruktion umher und jede Menge Motorräder... ;)


    Zuerst würde ich jetzt mal eine originale Korkdichtung einbauen.

  • Ich fahre nur E-10 und habe kein Problem mit den Korkdichtungen aus der DDR. Ich hatte jüngst einen Benzinhahn zur Reinigung zerlegt. Alles sah gut aus.
    Im zweiten Trabi habe ich eine Dichtung aus Viton von Trabantwelt. Ich meine, das Küken dreht sich etwas schwerer. Solche Dichtungen (aus welchem Mateirla auch immer) sollte man wirklich als Ersatz zu liegen haben. Nur die teilweise angebotenen Kupferdichtungen finde ich suboptimal. Die gehören zur Abdichtung von Stahlteilen. Am Benzinhahn aus Druckguss halte ich Fiber und Aluminium für angebracht.
    Allerdings musste ich schon einmal einen Wassersack entsorgen. Der Ersatz durch ein Teil aus Alu ist für Leute mit nur kleinem Ersatzteillager eine gute Investition.

  • Ja, Deluxe , und V603 ich hatte ja auch keine Probleme mit der originalen, die bis zur Motorregeneration im Fahrzeug verbaut war.(die war immerhin 26 Jahre dicht) Warum die gewechselt wurde? Jedenfalls ist keine originale mehr drin(und ich war das nicht)

    Das mit den Scheiben und dem "fest ziehen" halte ich für nicht wirklich zielorientiert. Die gewellte Spannscheibe funktioniert ja grundsätzlich, und bei meiner AWO ist das so locker, dass bei leichtem Druck gegen den Hebel in horizontaler Richtung sogar das Benzin tröpfelt. Es ist also nicht soo viel Druck nötig, obwohl Benzin im allgemeinen einen spitzeren Kopf hat als Wasser. Die MZ halten aber auch alle dicht.

    Also werd ich noch mal tief unten suchen, ob sich noch ne Vierlochdichtung alt findet, Ansonsten, Olbernhauer Straße, aber erst noch nach dem Schwimmer schauen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Macha ()

  • Zuerst würde ich jetzt mal eine originale Korkdichtung einbauen.

    Tja, woher soll man die denn nehmen.

    Ich habe noch keine Qulle gefunden für orginale DDR-Korkdichtungen.

    Nur diese Grobkörnigen.

    :wacko:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf --- smilie_gr_136.gif

    und auch den Elchtest bestanden

  • Danke für den Tip, den Händler kenne ich noch gar nicht.

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf --- smilie_gr_136.gif

    und auch den Elchtest bestanden

  • Oh, Danke.

    Du bestellst ja komische Stückzahlen! ;)

  • ca 10 Euro mit Versand hatte ich eigentlich nicht vor. Wenn man 100 Stück bräuchte, würde sich das relativieren.

  • Ich bin auf der Suche nach den originalen roten Steigrohren, hat da jemand einen Tipp für mich?


    P.S. Hat sich erledigt, ich habe gerade bei Danzer beides in ausreichender Stückzahl bestellt. :-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hegautrabi ()

  • P.S. Hat sich erledigt, ich habe gerade bei Danzer beides in ausreichender Stückzahl bestellt. :-)

    Was meinst Du jetzt mit beides ? Steigrohr und ??? ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf --- smilie_gr_136.gif

    und auch den Elchtest bestanden

  • Danzer schreibt zwar DDR-Originalteil, aber vom Bild her sieht sie anders aus :/

  • Vergeßt doch die Bilder - wenn man die jedes Mal neu machen wollte, hätte man genug zu tun,


    Ich garantiere jedem, der bei Danzer eine Korkdichtung kauft, daß es sich um ein DDR-Originalteil handelt. Glaubt's mir einfach. Ich kenne die Bestände aus der täglichen Arbeit. Das ist alles DDR-Lagerware vom ehemaligen Originalhersteller der Benzinhähne.


    Und wer bis Ende Oktober welche bestellt, dem packe ich die Dichtungen vielleicht sogar noch selber ein... :thumbsup:

  • Hat er bei der dem Gummi für die Zündschlüssel auch gesagt. aber evtl. gab's ja unterschiedliche Hersteller?

    Bestellen muss ich nichts, ich fahr einfach hin, schau das an, nehme das mit oder lass es liegen. Hab ich aber schon geschrieben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Macha ()