Diskussion zur Elektromobilität und E-Auto

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Hallo,


    Ackerflächen für alterntive Brennstoffe muss doch nicht sein. Meine Schwiegermutter arbeitet in einem landwirtschaftlichen Betrieb, der eine Biogasanlage genannt “Allesfresser“ hat. Dort erzeugen sie aus der Gülle der Rinder und Abfällen Strom und Wärme für den Eigenbedarf. Ob die etwas davon auch einspeisen, weiß ich gerade nicht.


    Wasserstoff benötigt ebenfalls keinen Acker sondern kann genau da produziert und gespeichert werden, wo Strom im Überfluss entsteht. In meinen Augen der perfekte “Stromspeicher“ und deswegen würde ich persönlich mir wünschen, dass das Wasserstoff- oder Brennstoffzellen-Auto diesen Hype bekommen hätte anstatt das E-Auto mit den unausgegorenen Stromspeichern. Einmal voll machen bitte, geht da eben nicht mit Fingerschnipp und wird nie gehen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Biogas ist ja nun auch nicht gerade der ideale Brennstoff für den Verkehr, also muss schon irgendwo Raps angebaut werden.

  • Paar Antworten weiter vorn ging es aber genau darum.


    Quote

    Schmackhaft passt gut, die Anbauflächen sind jetzt schon knapp und die Pacht für Ackerland steigt ständig. Gerade in Gegenden in denen Mais für Biogasanlagen angebaut wird.

    Und das muss eben nicht unbedingt sein.



    Warum kann man ein Auto eigentlich nicht mit “Kuhfürzen“ betreiben? :P


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Moin,

    JL , in dem du die Kuh uuf en Anhänger tust und den Schlauch an den hintern klemmst der zum Motorraum geht und wartest bist sie pupst.


    ich finde das ne Frechheit mit den Biogas Anlagen, da wird Tonnenweise der Maishäckseln hin gekarrt und wo anders müßen Kinder verhungern. Dies wird noch gefördert. Habe mich diese Tage mal mit en Bauern unterhalten und da kam zur Antwort, dazu wirst man fast gezwungen, so ein Ding hinzustellen und den Häckseln darein zutuen, weil das noch vom Staat und der EU Gefördert wird. Und da soll mir mal einer sagen den Bauern geht es schlecht......sag nur pfui teibel......

    Scheiß auf Fridays for Future, ich fahre 1:508o

    ;( Hat der Schlosser gefuscht, wird`s mit Farbe übertuscht 8o

  • Ohne solche hirnrissigen Subventionen gäbe es vielleicht auch weniger solche fragwürdigen Aktionen. Außerdem könnten dann auch die Steuern wegfallen. Es wird dann nur noch das gemacht was auch wirklich schwarze Zahlen schreibt. Es wäre dann aber nicht so "Wirtschaft ankurbelnd" wie jetzt und demzufolge nicht im Sinne der Kapitalisten.

  • Ich bin für Holzvergaser. Wer fahren will, muß sich seinen Wald selber pflanzen. Und überlegt sich zweimal, welche Strecke man wirklich fahren muß.

    Das ist klimaneutraler als irgendwelche elektrobetriebenen Fahrzeuge, welche aufgrund ihrer Herstellung während ihrer Laufzeit noch nicht mal klimaneutral werden...

    PS: Bei E-Bikes könnt ich :puke:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Dafür hätte ich gerne die Bauanleitung.

    Ich habe gehört, dass man dazu Asbest braucht. Und obwohl das Zeug die Anlage nicht verlässt, ist es ja sowieso ganz böse.

  • Biogasanlagen haben durchaus ihre Berechtigung, nur wird die anfallende Wärme bei Kraft-Wärme-Kopplung lokal zum Heizen verbraucht und der Strom eingespeist.

  • Ich warte bis die Schweizer ihren Kühlschrankgroßen Wasserstofferzeuger für zu Hause fertig haben. Der heizt das Haus und betankt das Auto. Der nötige Strom dafür kommt von Solarzellen auf dem Dach.


    Das wäre der Traum schlechthin...neben dem Stinke Zweitakter fürs Wochenende dann die 100KW Wasserstoffpappe für den Arbeitsweg und das Alltägliche 8)

  • Ich hatte vor mehreren Jahren mal einen Bericht gesehen dort hatten ein paar findige Köpfe einen Speicher für Windkraftanlagen entwickelt, der überflüssige Strom wurde in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert, wenn weniger Wind war oder mehr Energie abgerufen wurde, wurde der Wasserstoff per Brennstoffzelle wieder genutzt. Die Patente und alles was damals gebaut und entwickelt wurde, hat wohl ein grosses Kraftwerk Konsortium aufgekauft und in einer Schublade verschwinden lassen

  • Tja, genauso würde ich mir die Strom-Zukunft vorstellen können.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: