Mehr Platz durch Tieferlegung hinten mit Gewindefahrwerk

  • Mahlzeit!


    Auf der Suche nach einem passenden Trabant stellt sich natürlich auch die Frage nach der richtigen Basis für die später gewünschte Tieferlegung kombiniert mit ausgestellten Stahlfelgen.


    Nun bin ich bei folgendem Punkt angelangt:


    Es sollen hinten ausgestellte Originalfelgen mit 7-8 Zoll werden.
    Bei einem Trabant mit Spiralfedern an der Hinterachse bekommt man ja eine solche Felge nur mit paar Kniffen zwischen Feder und Radlaufkante.

    Bringt man das Rad mit entsprechender Sturzkorrektur unter die Radlaufkante klappt das mit der Spiralfeder innen wohl nicht mehr.


    Nun zur eigentlichen Frage:

    Bei einem Umbau auf Gewindefederbeine gewinnt man durch den kleiner Durchmesser der Federn ja etwas an Platz.

    Hat hierzu einer Erfahrungen? Was bringts?

    Ist es möglich einen Trabant mit Spiralfedern hinten auf ausgestellte Stahlfelgen zu bekommen und dabei den Reifen unter dem Radlauf zu versenken?

    Eine Bearbeitung am Radauf ist ja in gewissen Maßen möglich, auf ein Ausstellen der Pappe würde ich dabei aber gerne verzichten.



    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    Gerne Natürlich mit Bildern :)

  • Also je nach et kann das mit 7j passen, 8j wird bei spiralis eher schwer, denke bei deinen vorhaben vieleicht gleich auf blattfeder gehen da hast denn meisten platz.

    Ich hab nen fahrwerk hinten mit federn vom ford durchmesser müssten sie so 60 - 80 haben.

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Ich glaube 7 oder 8 Zoll breite wird zu eng hinten mit Spiralfeder ohne den Radkasten zu ziehen.

    Auf dem Bild ist hinten die 60er Tieferlegung vom Ford mit kurzen Dämpfern,die große Stuko und 15er oder 20er Spurplatten verbaut.

    Die Felgen sind aber nur 4,5 Zoll breite Wartburgfelgen mit 165/55 13 glaube waren das.Da ist nur oben ein bisschen von der Kante weggenommen.

  • 60 er ford federn, keine stucko. Nur kante entfernt,

    Felgen waren 4 oder 4.5 x13 umgedreht mit 145/60 13

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/75960/

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Moin.


    Danke schonmal für die schnellen Antworten.


    doerni76

    Das sieht vom Sturz her schonmal gut aus.

    Nach außen ist das Rad also schon an der leicht bearbeiteten Kante, wie viel Platz hat denn das Rad nun noch zur Feder?


    Trabigo

    Leider geht dein zweites Bild nicht zu laden.



    Wie ist denn der Durchmesser der originalen Federn im Vergleich zu den Federn vom Ford und weiter im Vergleich zu den Federn vom Gewindefederbein?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SchokoMichl ()

  • Hm also ich kann das bild sehen zurnot ist es auch in meiner Galerie

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Unterschied zwischen Serienfeder und Gewindefeder ist abhängig von der Federrate 20-22mm zum Rad. Gesamt sind es 40-44mm im Durchmesser.


    kannste Dir alles vorher schon ausrechnen! 1 Zoll sind 2,54cm, ET ist immer in mm.


    nimm die Serienfelge sammt reifen, drück den sturz so hin wie du es haben willst und mess die abstände. dann kannste auf http://www.reifenrechner.at mal versuchsweise probieren wie und wo was passen könnte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von ruckzuck84 ()

  • Also ich habs so verstanden das er sich nen auto zu seinem felgen wunsch sucht ;)


    Also is das messen schon mal außen vor

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Danke für die Hilfe.


    Ja, Trabigo hat Recht, nen Trabant hab ich noch nicht.

    Für die Fahrzeugsuche wars mir halt wichtig zu wissen ob einer mit Federbein an der HA in frage kommt.


    Aber ich denke nach den bisherigen Infos und den vielen gesehenen Bilder sollte es möglich sein ne nette Optik mit dem Gewindefederbein hinzubekommen.



    Ruckzuck84 hat ja nun hier sogar Maße zum Federbein rausgehaun 👍


    Ich will halt den Platz zwischen Federbein und Radlaufkante maximal ausnutzen, verbreiterte Stahlfelgen mit versetzten Stern sollten das dann soweit ermöglichen👍


    Wobei sich mir hier nun eine Frage stellt:

    Den Sturz so hindrücken wie ich ihn haben will? Ist der Sturz denn stufenlos einstellbar oder nur mit entsprechenden Teilen zur Sturzkorrektur?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SchokoMichl ()

  • Jein, aber durch Lösen der inneren Querlenkerbefestigung kann man ja den Sturz "einstellen" und dann messen. ;)


    Einstellen kann man ihn bei den polnischen Querlenkern.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • So ist das. Bei den Tschechiendingern muss ich wahrscheinlich auch auf den Brustwarzen kriechen zwecks eintragung, falls es nichts wird kommt zur abnahme der serienkram rein.


    Hab ja noch zeit. :D


    bevor du überhaupt was testen kannst brauchste erstmal ein auto. und Ich hab mit absicht ein Federbeinauto gekauft, weil da fahrwerkstechnisch um welten mehr geht als mit blattfeder, wenn du aber dein Auto nach Felgen kaufen willst, dann kauf einen mit blattfeder und kürz die querlenker, dann kannste 12" breite felgen reinbauen mit ET-50. Im schlimmsten fall kannste die Sicheln weg schneiden und Radkasten anbauen wie die Mantas in den 80`ern.:thumbsup:

  • Mag technisch besser sein, ist aber nicht zugelassen. Könnte im Falle eines Falles also teuer werden.

    Ja, das ist natürlich der Nachteil. Darüber sollte man sich natürlich schon im Klaren sein. Danke für den Hinweis.



    Es wurde nun ein 89er Trabant.

    Das Angebot hat einfach gepasst, er hat eine der beiden Wunschfarben, die gewünschte Patina, ne gute History und der Zustand der Karosse passt auch.


    Das Gewindefederbein machts ja auch möglich die Tiefe nach Geschmack der VA etwas anzugleichen. Das sehe ich als Pluspunkt.


    Die Optik der richtig tiefen und breiten Trabanten scheint eh nur mit Ausstellen von Kotflügel und Seitenteile zu erreichen.


    Welches Fahrwerk ist denn zu empfehlen, Trabantwelt oder Spaetzünder?


    Letztere bieten ja auch verschiedene Kennlinien also Hauptfedern an. Gibts dazu Erfahrungen?


    Ich hab mich hier schon durch unzählige Themen durchgelesen. Es scheint aber die Suche nach der Nadel im Heuhaufen zu sein diese Infos zu finden 😬

  • dann les meinen Fred, da stehen genug Federraten. Und die letzten Bilder zeigen die Hinterachse mit knapp 3mm Luft zur originalen Radhauskannte. mit weggeschliffener Kannte gehen 12-15mm mehr Spur pro Rad. Vorderachse hat 40mm Spurplatten. Als fertige Lösung würde Ich für die Hinterachse Projekt 601 empfehlen, denn da bekommste wenigstens einen vernünftigen Spaxdämpfer als Grundlage. Vorderachse kannste meinen Fred lesen, da steht recht viel über fahrwerk oder "Koni vs. Spax"

  • Also ich war mit dem 60 er fahrwerk am heck mit meinen damals sehr zufrieden, gewinde wär mir persönlich zu teuer.

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)