Restaurierungsgeschichte B1000 HP Baujahr 1976

  • Das ist tatsächlich mal ein echter Pluspunkt....


    Mal sehen wie sich das kraftbedarfsmäßig auswirkt....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Bezieht sich der Pluspunkt auf die Wellen oder das Lager?

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Waren die alten Wellen denn nicht homokinetisch? ;-)


    Nein, es geht um die Lauf- und Tragfläche der Vorderachskörper....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • So, ich hab da mal was versucht. 8)

    Ich muss da aber noch ein wenig üben.

    Ich hab jetzt noch min. 0,25mm Schleifahfmaß drin.


    Der erste Pfusch, in der neuen Firma ist auch schon fertig. :grinser:

    Die Lenkwellen sind frisch überschliffen und die Einlaufspuren wieder weg.

    Gerade sind sie auch wieder.

    Schon extrem, wie Krumm die auch waren. Fast 0,3mm. :schock:


    Durch das Untermaß, der Wellen muss ich jetzt noch Übermaßbuchsen fertigen...

    Ich denke, dafür nehme ich PE1000. (Oder hat da eine bessere Idee??)


    Es geht voran. 8)

  • Zwar schön daß du ein Into hast und damit umgehen kannst aber ich glaube hier fehlt Erfahrung und vor allem die richtige Maschine. Oder hast du eine Lastanzeige an deiner Standbohrmaschine?


    Nichts für ungut, alles selber machen auch gut und schön (auch wenn uns "anderen" immer wieder gezeigt werden muß, daß wir das alles nicht können weil wir das nicht gelernt haben) aber gerade wenn es um Rundheit, Rauhigkeit, Winkligkeit, Zylindrigkeit an Motorbauteilen geht vertraue ich auf den Fachmann. Auch wenns was kostet.

    Dafür hälts vielleicht auch länger