Restaurierungsgeschichte B1000 HP Baujahr 1976

  • oh ja...

    Da wird de Strahler gut zu tun haben.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Da es gestern von den Temperaturen her nochmal schön war, hab ich nochmal ein paar Handgriffe am B1000 gemacht.
    Lenkgetriebe und Lenkstangen ausgebaut.

    Das sind doch ein paar mehr Spurstangenköpfe, als wie beim Trabant...
  • Da hab ich noch garnicht gemessenen...



    Ich weiß nur, dass ich erstmal ewig nen 21er Ringschlüssel gesucht hab, um zwei Kronmuttern aufzubekommen...

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lotze ()

  • So, gestern nochmal ein wenig weiter geschraubt und Teile der Lenkung auseinander genommen.
    Die großen Spurstangenköpfe sind ja zum Glück demontierbar. Sind noch gut. Werden Gelb verzinkt und nochmal genommen.
    Wo ich noch nicht so richtig weiß, was ich mache, ist mit der verpessten Spurstange (links unten im Bild).

    Bremsleitungen hab ich auch so gut, wie alle abmontiert.
    Die werden mir eventuell mal als Biegevorlage dienen.
  • Gestern die Restlichen Bremsleitungen abmontiert bekommen.
    Danach noch die ganzen Zusatzaggregate (Lima, Vergaser, Anlasser, Krümmer und Benzinpumpe) abgebaut.

    Darauf hin habe ich mal durch den Ein und Auslass des Motors gelunzt.
    Auf der Einlassseite sahen die Kolben meiner Meinung nach echt gut aus.
    Auf der gegenüber liegenden Krümmerseite hab ich beim Mittlersten Zylinder aber eine Riefe in der Lauffläche gesehen.
    Aber ich glaube, ich werde das ganze einmal neu machen.
    Wenn schon, denn schon.
    Wäre ja sons irgendwie auch blöd, wenn ich ein neues Auto mit nem alten Motor hätte.

    Mal gucken, ob ich den Motor heute ausgebaut bekomme.
  • Der FG macht aber keine Dreizylinder... :( .

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Kommt drauf an, was zu machen ist....

  • Wenn der Motor im Kurbeltrieb noch halbwegs intakt ist hätte ich einen Abnehmer in deiner Nähe...

  • Das muss ich erstmal gucken.


    Aber ich brauche ja einen Motor für meinen.



    Drehen tut er ja gut...

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lotze ()

  • Mal so ne Frage in den Raum:
    Hat schon mal jemand selbst gehont?

    Bei Ebay gibt's Hohnahlen, die wirken auf mich aber irgendwie zu billig.

    Auf Arbeit hätte ich ja Möglichkeiten, das im Prinzip mal selbst zu machen (CNC-Fräse).

    Den Zylinderblock könnte ich auch planschleifen.
    Ne Flachschleifmaschine haben wir ja auch.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • So, Motor ist draußen, der Rahmen jetzt aufgebockt und ohne Räder.
    Mal gucken, ob ich morgen Antriebe und Getriebe schaffe.

    Es geht voran :cool: .
  • Da sammelt einer Kraftstofftanks =O


    Wenn du diese Blechdinger meinst bei Ebay, mal kurz Nachhonen geht damit, aber viel mehr nicht.



  • Ne ne Du , bei Lotze kannst du alles pulverbeschichten lassen was Du möchtest wenn es machbar ist.

    Und da werden wohl auch Tank´s dabei sein.:)

  • Was willst du hohnen und warum?


    Erstmal ausmessen - da wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Bohren angesagt sein.

  • Ja sicherlich, wird zur allgemeinen passungsfindung erstmal der Ausdrehstahl durch den Block geschickt.
    Aber die Hohnspuren bekommt man ja nur mit hohnen hin. (Ist ja irgendwie logisch...)

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Bitte lass das und gib den Block jemand mit entsprechenden Maschinenpark. Gerade wenn du erst bohren willst...

  • Hattest du schon das Into in der Hand? Hast du Kolben? Kennst du die Rauhtiefe und kannst bei dieser Hohnahle den Abtrag erkennen?

  • So, gestern Antriebe und Getriebe ausgebaut.
    Einige von den Achsschenkelbolzen sahen oberhalb ganz schön ramponiert aus (da hat wohl mal einer bei der wiedermontage zu viel kraft und nen zu großen Hammer gehabt...).

    Mit dem Kollegen Wünsch zusammen hab ich dann mal noch den Zylinderkopf vom Rumpfmotor getrennt.
    Er ha noch Nullmaß :cool: .
    Aber auch ganz schöne Riefen in allen drei Zylindern...
    Da werde ich mal auf die Suche nach den Kolben fürs erste Ausschleifmaß gehen.
    (Gibt's da eigentlich nen Unterschied zwischen Wartburg und B1000 von den Zylindern her?)