Ein neuer Trabant-Besitzer

  • Das Problem dürfte sein, daß es da in der Naht vom Geweih nach oben rostet.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Manchmal rostet es dort aber auch nur oberflächlich, gerne von den Schweißpunkten aus.

    Die tragenden Teile bedürfen natürlich (sowieso) einer gründlichen Prüfung, u.a. (Sichtprüfg., Abklopfen...) könnest Du da mal mit einem Endoskop reingucken (lassen), ob es Rostentwicklung gibt. Bei Auffälligkeiten wird es ggf. auf das volle Programm hinauslaufen. ;)

  • Eine ordentliche Sandstahlbehandlung bringt auch dazu die Wahrheit ans Licht.

  • Also das das so wie es gerade ist noch nicht reicht mit dem entrosten, dass weiß ich. Ich wollte nur erstmal das Zeug testen und schauen wie gut es funktioniert. Das ich da noch etwas nacharbeiten muss das weiß ich. Ich wollte da jetzt nicht in dem Zustand Lack drauf machen. Ich finde dafür das das Zeug nur drauf streichen muss und nach 24h wieder runter macht, sieht es ganz ok aus.

    Vorher war die Überlegung diese kleinen Stellen mit einer kleinen Sandstrahlpistole zu entrosten. Das macht aber eben deutlich mehr dreck.


    Also ich bin mir auch recht sicher das das nur oberflächlich ist. Wenn das von unten nach oben gerostet wäre, dann könnte ich da mit dem Schraubendreher durch stechen. Aber das ist noch solides Blech.
    Ich kann aber für die letzten Zweifel nochmal mit der Kamera rein schauen. Hatte ich ja schon mal siehe Seite 3 Bilder 8-14.

  • für solche kleinen Stellen geht das schonmal. Hab damals Kotflügel vom westblech mit soner Pistole, und nem kleinen baumarkt Kompressor in den rostigen Ecken gestrahlt. Macht keinen Spaß, aber man weiß wofür man es macht, und dann ist es das ja auch Wert...

  • ...welche Pistole du nutzt?

    Die Pistole ist im Bild, liegt auf den Pedalen.

    Hier ein Ähnlicher Satz.

    Mit den verschiedenen Mundstücken kann man ziemlich zielgenau strahlen, aber wie du siehst, endet das meiste Strahlmaterial nicht in der Baumwolletüte, sondern auf den Fahrzeugboden.

    Also zusammen fegen und wiederverwenden...

    Bei meinem Billigteil war eins der vier Mundstücke deformiert und mußte ich erst der Abzug/Drücker reparieren. Ich hätte das Gerät eigentlich zurückschicken sollen, wollte wegen des Wetters aber voran.

    Später habe ich noch eine andere Spotstrahlpistole gekauft, der den Vorteil hat, daß der Schwerekraft jetzt ein Vorteil ist. Mit diesem Zweiten kann man sogar noch genauer richten, ich habe vorerst nur ein Bißchen damit probiert, aber konnte ganz präzise ein quadratzentimeter blank machen! Ein ordentlicher Kopfschutz ist aber erforderlich. Und ein staubsicherer Ort.


    PS:

    Das alles mit einem kleinen 20L Kompressor, 1,5 PS und 200 L Ansaugkapazität auf 3 Bar runtergedreht.


    PPS:

    Die Luftfeuchtigkeit verspricht diese Woche sehr gering zu sein, als wenn du schnell an einer geschickte Pistole herankommen kannst...