Bremstrommelumbau 601 auf 1.1 mit LK 100 Anzugdrehmoment

  • Moin moin an alle!


    Hab bei meinem 601 an der Hinterachse umgebaut auf 1.1 Trommel mit LK 100. Ich hab den kompletten Umbausatz von Trabantwelt genommen. Mein Problen ist, wie fest ziehe ich die Achsmutter an? Laut Rep Anleitung 1.1 wird die Achsmutter mit 260-300Nm angezogen. Wenn ich 260 versuche, dreht sich das Rad kaum noch. Es sind beide Distanzscheiben drin und ich konnte die Muttern nur ganz leicht anziehen, damit sich das Rad leicht dreht. Ich hab mir jetzt 5mm Distanzscheiben gebaut und eine originale dazu eingebaut, damit der Bund in der Trommel eher am Radlagerring anliegt. Ich hab das ganze mal mit 150Nm angezogen, da drehte sich dad Rad schon etwas schwerer. Nach 30km Fahrt war die Seite heiß. Ich hab jetzt nur noch die 5mm drin und hab ein Drehmoment von ca. 60Nm damit soch das Rad leicht dreht.Hat jemand einen Tip für mich?

  • Was war der Ur-Zustand? Ein konischer Achsstumpf mit der Feder zwischen den Radlagern? Wenn ja, dann muss die Feder durch eine zylindrische Hülse ersetzt werden, die normalerweise bei den zylindrichen Achsstümpfen am 601 und 1.1 verwendet wird. Das Auszugsmoment darf keinerlei Auswirkungen aus die Radlagerung an der HA haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Matze ()

  • Dann miss mal bitte ob deine Hülse nicht zu kurz ist. Sie muss so lang sein, wie die 2 Anlageflächen der Radlager im Gehäuse voneinander entfernt sind.

  • Ich werde das bei Gelegenheit mal probieren. Sind die Lager eigentlich auf beiden Seiten identisch, oder kann das Problem auftreten, wenn die Seiten unterschiedlich sind?Ich meine die Bauform von einem Lager, wenn ich sie umdrehe.

  • Das sind Rillenkugellager, da gibt es keine Einbaurichtung. Ausser sie hätten einseitig einen Deckel, aber das ist dann nur dem geschuldet.

  • Moin alle zusammen!


    Problem ist behoben. Fehler vom Amt. Bei der Restaurierung haben wir von einem anderen Trabi die hinteren Dreieckslenker für den Einbau vorbereitet (Lackierung und Stumpf wechseln), damit der Wagen schneller wieder auf eigenen Rädern steht. Leider waren in den Dreieckslenkern konische Stümpfe drin, und somit auch die Feder zwischen den Lagern. Beim Wechsel der Achsstümpfe sind die Federn drin geblieben. Das war das Problem. Hab jetzt die Distanzhülsen drin, Lager gewechselt (da defekt) und jetzt lässt sich die Achsmutter auch ohne Probleme mit Drehmoment anziehen und das Rad dreht sich leicht. :thumbsup:

  • Ich behaupte, dass die Lager aber nun schon einen weg haben und ersetzt werden sollten. Du hast sie schließlich axial extrem verspannt.

  • Hat er doch, steht doch da ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)