Unterbrecherzündung einstellen

  • Wenn du die Spreizvorrichtung verwendest mußt du den korrekten ZZP einstellen ca. 4mm vOT!

    Das lese ich im WHIMS auf S. 89 Punkt 2.7.2.2 von 1987 anders.

    Dort steht Keilriemen prüfen und div. andere, aber in keinem Punkt das ich die Spreizvorrichtung einsetzen muß.

    In Abb. 2.83 lese ich 4mm vOT heraus.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Weil es da schon die EBZA gab.

    Mach es einfach wie beschrieben.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Nur informativ:

    Die 0,4mm haben wir heute eingestellt.

    Motor startet jetzt sofort ohne den Shoke ziehen zu müssen.

    Jetzt ist noch den Zündzeitpunkt einzustellen.

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • An einem Unterbrecher befindet sich ein Filz, an dem anderen nicht.

    Ist das so korrekt oder fehlt an dem linken der Filz und wozu dient das Teil ?

    (nicht der Schmierfilz oben)

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Das das ist ein Antischmierfilz.....

  • Das das ist ein Antischmierfilz.....

    Wofür ist das Teil zuständig ? Antischmieren ?

    Der eine Filz schmiert und der andere antischmiert :gruebel:


    Heute den Zündzeitpunkt gemessen:

    Zylinder 1 bei 1,3mm vOT

    Zylinder 2 bei 0,8mm vOT


    Wenn ich in Uhrzeigerrichtung drehe, und die Kontrollampe X,Xmm vor OT angeht habe ich zu viel Frühzündung ?

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Welche besondere Funktion hat die Schraube Nr8 - Grundplatten-Arretierungsschraube

    im Vergleich zur Nr7 - Befestigungsschrauben der Grundplatte.

    Wenn ich es vorhin richtig gesehen habe, fehlt die Nr8 bei mir :wacko:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Wie das genau funktioniert, habe ich keine Vorstellung,

    aber das werde ich sehen, wenn ich die Platte mal ausbauen muß.

    :zwinkerer:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Der Filz am Unterbrecher verhindert, dass der Kontakt verölt. Er fängt also ggf. herumgeschleudertes Öl ab.


    Das Studium einer Literatur über Unterbrecherzündanlagen scheint hier vorteilhaft zu sein.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Welche Literatur kannst Du empfehlen ?

    Bei der Einstellung heute war bei 0,5mm die Platte am Anschlag, also nicht ganz OT,

    und mit gleich eingestellten Zylindern läuft der Motor um Welten besser

    gegenüber dem üblen Gerüttel, was ich hier mal eingestellt habe.

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt:

    die Sache mit "ohne Spreizvorrichtung den ZZP auf OT einstellen" klappt nur mit dem Fliehkraftversteller alter Bauart, der tatsächlich 24° verstellt.


    Und nebenbei bemerkt:

    bei ZZP auf OT hat der Motor so erbärmlich wenig Leistung, daß ich da bisher immer nur Probleme hatte. Fing an bei Warmstartproblemen und ging über ständiges absterben im kalten Zustand bis hin zu schlechtem Abtouren, weil die Drosselklappe wegen des späten ZZP so weit geöffnet werden muß.

    Keine Ahnung, ob ich da permanent was falsch gemacht hab, aber schlußendlich benutze ich seit Jahren nur noch den Versteller neuer Bauart, der nur 12° verstellt.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Den Versteller den ich habe, der ist so weich, der verbiegt sich schon beim Anguggen.

    Bis wann wurde der Fliehkraftversteller alter Bauart verbaut ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Nun es gab (min.) 4 verschiedene und heute ist es nahezu irrellevant von wann bis wann es welchen gab. Man muss schauen welcher drin ist. Das war immer mit das Erste was mal getauscht wurde.


  • Und eine Markierung, wie herum die zusammengesteckt werden, ist doch da auch dran, wenn ich mich recht erinnere. Ein eingestempelter Kreis.

  • Danke für das Bild; sehr interessant. Den kurzen für die alte Unterbrecherplatte (2. von rechts) hatte ich noch nie gesehen.


    Nur der 2. von links ist einer mit vermindertem Verstellbereich. Ich hab zwar auf die Schnelle nix dazu gefunden auf trabant-original.de, aber laut Ratgeber Zweitaktmotoren kam der ab Februar 84 zum Einsatz.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Gibt es schon Unterbrecher aus neuerer Produktion ?

    Wenn ja, welche sind eher zu empfehlen, NOS oder neu Produzierte ?

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Wenn verbaue Ich immer Originalware, die ist in guter Qualität ausreichend verfügbar, zu günstigen Preis.