Restaurationsbeginn 601S + Neulingvorstellung

  • Erstmal ein schönes hallo an alle.


    Ich heiße Patrick, bin gelernter Fahrzeuglackierer und arbeite Hauptberuflich als Fahrzeugfolierer. Geboren bin ich im schönen Altenburg bei LEipzig und lebe seid dem ich 3 bin in Neuss bei Mönchengladbach.

    Jetzt in meinem "gestandenen" alter von 30 Jahren, kam mir die spontane Eingebung einen Trabant kernzurestaurieren um mir ein Stück "Heimat herzuholen".

    Ergattert habe ich Ihn für 490€ inklusive einigen Teilen und einer Hebevorrichtung


    Das Fahrzeug besitzt sogar eine Momentverbrauchsanzeige :D


    Die ersten Bilder der Abholung vom 02.07.2017 sind somit der Start eines Großprojektes das sich über 2 Jahre hinweg ziehen soll für ein anschließendes H Kennzeichen.


    LEt`s go


    29776414yh.jpg



    29776430cp.jpg



    29776449gc.jpg



    Schonbezüge kommen natürlich noch runter


    29776458zr.jpg



    29776472ol.jpg



    29776484fh.jpg



    29776517dh.jpg



    So, für euch wohl auf den ersten Blick der normale Wahnsinn :D Auf eine Unterhaltsame Runde

  • Herzlich willkommen hier und viel Spaß bei der Sanierung. Das scheint was für das volle Programm zu sein.

    Bitte halte uns auf dem Laufenden. :-)

  • Hallo! Bei den ersten Bildern dachte ich, daß der gar nicht so schlecht da steht. Aber ab dem Bild des Schwellers bin ich ganz Hegaus Meinung.

  • Ja gerne doch, das es nicht nicht jeden Tag etwas neues gibt wird klar sein.

    Aber für heute lege ich mal nach.


    Datum der Bilder, 09.07.2017


    Erste Anfänge des zerlegens und Sichtung des Innenraumbodens.


    Fazit: Es ist doch nicht soooo schlecht wie viele andere die ich mir vorher angesehen habe. :D Was jedoch auffiel war, das die Sitze und Rücksitzbank verschiedene Stoffe haben. Das wird wohl der Sattler dann etwas richten müssen.








  • Hallo und willkommen!


    Schönes Projekt, bin gespannt. Was ist das für ein Baujahr?

    Soll er original werden? (Ich denke mal ja, wegen dem H-Kennzeichen als Ziel)


    Liebe Grüße

    Marius

  • Ja, er soll zu soweit Original bleiben.

    Er hat das Baujahr `89

  • Ich weiß das man nicht immer daran denkt aber immer her mit den Fotos!

    Aufgrund des Schwellerbildes würde mich der Unterboden (Schweller, Geweih) auch sehr interessieren. Kannst ja mal die Hebevorrichtung ausprobieren. Falls du merkst das er vorn zu überlastig ist (durch den ausgeräumten Innenraum) einfach ein oder zwei Räder in den Kofferraum legen.

  • Ich weiß das man nicht immer daran denkt aber immer her mit den Fotos!

    Aufgrund des Schwellerbildes würde mich der Unterboden (Schweller, Geweih) auch sehr interessieren. Kannst ja mal die Hebevorrichtung ausprobieren. Falls du merkst das er vorn zu überlastig ist (durch den ausgeräumten Innenraum) einfach ein oder zwei Räder in den Kofferraum legen.

    LEider fehlt mir einer der beiden Böcke. Fotos entstehen nach jedem Tag an dem was gemacht wird. Ihr werdet da auf dem laufenden bleiben. Bezüglich "unterboden" hier mal ein Provisorisch geschossenes


  • Update 15.07.2017


    Türleisten und Dachleisten ab


    Am heutigen Tage versuchte ich mich an all den Leisten an den Türen etc. Unter anderen Regenrinne.


    Die Rechte Seite ging problemlos ab, an der Vorderscheibe bin ich abgerutscht und habe sie abgerissen (zerstört), die Linke ist noch drann, und will nicht ab.

    Habt ihr da einen Tipp ? oder Extra Werkzeug ?








    P.S, Wo bekommeich so ein Werkzeug für die Dachfalz her ?


  • Hallo Patrick,


    was meinst du mit zerstört wegen Abrutschen? Du hast sie dann einfach mit Gewalt abgerissen?


    Zu dem Werkzeug kann ich sagen (da das Bild von mir ist), dass es von einem Freund selbst geschmiedet ist.

    Es ist zwar sehr praktisch und angenehm damit zu arbeiten, sollte aber auch mit einer Zange machbar sein.


    Liebe Grüße

    Marius

  • Bevor Du anfängst die Zierleistenschrauben zu lösen, hilft fast immer ein Prellschlag auf den Schraubenkopf.


    Zumindest verbessert es die Chance die Schraube zu lösen.

  • oder 2 Tage mit WD40 einweichen, die Geduld musste ich mir auch unter Zwang selbst beibringen.

    Die Hinterachsen schreien auch nach Aufarbeitung.


    PS: Je mehr du schreibst und Fotos zeigst um so mehr Tipps gibt es hier

  • Okay, wie klein die Welt ist :D Es war so das eine Stelle gut klebte, die nächsten 30cm widerum nicht, und somit bin ich beim hebeln und prallel vorsichtig ziehen an diese Stelle geraten und es ging sehr schnell....zu schnell :D


    Die restlichen Leisten sind schon, ohne Probleme und ohne verbiegen.


    Bezüglich Werkzeuges... Ob es wohl möglich dieses gegen eine gute Kaution zu verleihen zum gegebenen Zeitpunkt ? Denn die Zangenvariante ist nicht so meins :D


    oder 2 Tage mit WD40 einweichen, die Geduld musste ich mir auch unter Zwang selbst beibringen.

    Die Hinterachsen schreien auch nach Aufarbeitung.


    PS: Je mehr du schreibst und Fotos zeigst um so mehr Tipps gibt es hier

    Sehr GEILE Leute hier. Ihr seid ja fleissiger als ich im Antworten. Ich habe schon einige Threads hier durchgelesen und schon viel "gelernt"


    Danke für eure Hilfe schonmal . ;D Ich versuche mich voll zu Integrieren



    P.S. Fotos werden ohne Ende kommen

  • Wenn du eine Kneifzange nimmst (die womit man Nägel rauszieht) dann brauchst du wirklich kein extra Werkzeug.

  • Hei ho, sorry das so wenig gepostet wird, aber bad geht es richtig los. Ich habe am 2.8 die schlüssel meiner eigenen kleinen Halle bekommen für den Trabant.


    Dann sobald er am Wochenende drüben ist, geht es weiter.

  • So, der 12.8 und es ging mit zerlegen etwas weiter. Da ich ja keinerlei Stress habe , habe ich mal in ruhe etwas zerlegt und dies ist das Ergebniss


    Scheinwerfer Vorne





    Weiter ging es mit Rückleuchten und Heckklappe




    Zu guter leztzt hat mich die Neugier gepackt und ich habe an ein paar stellen mal die Abdichtmasse abgekratzt


    Kofferraum






    Mittlerer Fussraum






    Vorderer Fussraum, übergang zum spritzschutzblech