Geschichte meines Trabis

  • Hallo,


    ich versuche gerade die Geschichte meines Trabis zu rekonstruieren, was gar nicht mal so leicht ist ...


    Laut dem Typenschild, habe ich einen P50 von 1961.Mit der FIN 6 124 575 (Im Rahmen eingeschlagen) Aber schaut mal was der original Brief sagt ...

    Vielleicht wisst ihr mehr über sowas ;)

    Danke schon mal.

  • Nun, so wie es da steht, Ersatz für einen vollgeschriebenen Brief und gut ein Jahr später ein Krossentausch, weil der andere vielleicht durch war und für die zweite Nummer der Brief verloren war oder durch Schlachtung nur noch die Karosse übrig war. Bei den Murmeln seh ich das nicht zum ersten Mal. Karosse Murmel gegen Karosse Murmel getauscht, ohne Einsatz einer E-Nummer.

  • Solange da ein amtliches Siegel drauf ist, gehört das einfach zu den Kuriositäten der DDR. Die Mangelwirtschaft hat das möglich und nötig gemacht wo sonst einfach das Auto verschrottet und ein anderes gekauft worden wäre.

    Ich finde das spannend. :-)

  • Okay da wäre ich nicht drauf gekommen. Aber spannend was so ein Auto alles für ne Geschichte hat :)

  • Da hat der Trabant aber auch eine weite Reise hinter sich, Schönebeck ist nur 25km von mir weg und nun ist er in Bayern.

  • Als ich gerade den Brief meines Trabis wieder in der Hand hatte, ist mir etwas aufgefallen. Ganz oben steht "Trabant P60" Baujahr 1960? Damals gab es den P60 doch noch gar nicht?

    Also habe ich einwenig geforscht, weil ich wissen wollte was mein Trabi ist. Ein P50 mit P60 Karosse, oder ein P60 mit P50 Karosse.

    Hatten die Murmelkarossen unterschiede, woran man eindeutig identifizieren kann, dass es eine P60 oder P50 Murmelkarosse ist?


    Frohe Weihnachten euch allen.

  • Das ist nicht der erste Brief, sondern einer der neu ausgestellt wurde, weil der alte vollgeschrieben war mit Haltern. Die Menschen die solche Briefe ausgefüllt haben waren nicht immer sachverständig. Es hat sich also nichts geändert. Dein P50 hat mal, warum auch immer, eine andere P50 Karosse bekommen.

    Dazu den 600er Motor, so dass dann gleich jemand einen P60 draus gemacht hat im Brief, obwohl es ein P50 mit 600er Motor geblieben ist. Praktisch unterschieden sich die beiden Modelle ja nur im Hubraum und unwesentlichen Änderungen.


    Der für den Laien deutlichste Unterschied ist der Wischeranschlag und die Position des Wischermotors.

    Bis Anfang 1961 hat der Wischer Linksschlag und der Motor ist im Inneraum unter dem Amaturenbrett. Danach Rechstschlag und Motor im Motorraum (neues Amaturenbrett).

    Andere Unterschiede kann nur der Profi sehen, wenn überhaupt. Kommt auch auf den Grad der Originalität an und wieviel davon noch vorhanden ist.


    Bei deinen min. 8 Vorbesitzern hat der Wagen sicher viel erlebt. Sehr wahrscheinlich auch mehr als im Brief dokumentiert ist ;) Von daher und weil das dann eh nicht mehr nachvollziehbar ist.......einfach nicht weiter darüber nachdenken :)

  • Ach mich hat das einfach nur intressiert. Und darum dachte ich mir, ich frage einfach mal nochmal bei den Experten. :)


    Mittlerweile vermute ich, dass ich eine 600er Karosse habe. Denn an der "Lenksäulenhalterung" wo ja eigentlich der Freilaufseilzug befestigt ist, ist bei mir nichts. Klar, kann es sein, dass den jemand weggeflext hat, aber wer sollte sich den Aufwand machen?


    Ich habe den Wischermotor im Motorraum und die Scheibenwischer rechts angeschlagen.

  • wenn die Hutablage ein glettes Blech ist so ist es eine 600 Karosse beim 500 ist es eine Wanne.

  • Das Blech hinten unter der Heckscheibe innen wo die Rückbank verschraubt ist.