Vorstellung und Kaufberatung 601s

  • Feigling? Tja, da hat wohl ein betroffener Hund gebellt...

    Gönnen wir dem Verkäufer doch einfach das Wohlgefühl, jemand anderem dieses Prachtfahrzeug angedeihen zu lassen... ;)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Hallo Leute, hier ist der nächste Kandidat


    Was sagen die Experten? Ist der Preis erstmal angemessen und, gibt es bei diesem Modell spezielle Punkte, die zu beachten wären?


    Ich finde das Angebot super und freue mich schon, sie live zu sehen :D


    Gruß

    Ismael

  • Der Verkäufer sollte schon Bilder von der braunen Pest am Unterboden machen, da kann vom kleinen Rostloch bis zum vollständigen Schweller- und Geweihtod alles möglich sein.


    Hast du jemand der Schweißen kann?


    Baujahr 90 bedeudet meistens das keinerlei Grundpflege in die Karosserie investiert wurde und die Arbeiter im Werk waren auch nicht mehr soo sehr motiviert ein tolles Auto zu bauen.


    Ansonsten sehen die Bilder nicht schlecht aus.

  • Nicht zu empfehlen, da steckt sicher genauso viel Arbeit wie in dem ersten drin!!! Und 90tkm.....und Bj. 90...

    Such dir lieber was von 85-89. Die 90ziger sind ohne besondere Pflege meist durchgefault. Da war die Arbeitsmoral im Werk auf dem Tiefpunkt und die meisten Besitzer haben nicht wie früher erst konserviert und dann gefahren, sondern nur noch gefahren.


    Und wenn da schon steht Unterboden und Handlungsbedarf, dann wirst du da mehr als nur einen kleinen Flicken machen müssen.


    Weitersuchen......

  • Achja, es hat sich erledigt. Ihr hattet wieder auf Anhieb recht! "wie macht ihr das...?" :lach:


    Der Verkäufer war sehr sympathisch und enorm ehrlich. Er sagte, dass das Geweih wohl komplett durchgerostet sei und unbedingt ausgetauscht werden muss. Er hätte zwar ein gut erhaltenes Reparatur-Geweih, jedoch ist das nichts für mich.


    Ich würde es zwar praktisch können, jedoch ist der Aufwand schon sehr hoch.


    Also, weitersuchen!:)

  • Ich habe einen 89er Uni und weiß aus leidvoller Erfahrung wie viel Rost in so ein Auto passt. :-)

    Das Baujahr würde ich bis 1987 suchen. Die haben oft noch 2 Konservierungen bekommen. Erkennbar an zusätzlichen Löchern z.B. innen in der A-Säule.

    Ab April 1984 würde das für mich anfangen, mit den neuen Antrieben und 12 Volt. Lieber einen unrestaurierten und ein paar kleinere Schäden selber beheben, als einem übergeduschten Blender aufzusitzen.

  • In meiner relativen Nähe habe ich ein weiteres Exemplar gefunden. Der Motorraum wurde mit einer Art Lack bepinselt, um vor Korrosion zu schützen. Der Unterboden soll rostfrei und in einem guten Zustand sein. Am hinteren Kotflügel über dem Radkasten, wurde mal zu DDR Zeiten ein Riss repariert und lackiert lt. jetzigem Verkäufer.


    In den nächsten Tagen werde ich mir den Trabi mal angucken und auch eine Probefahrt machen. Der Preis übersteigt mein Limit, daher hoffe ich auf gute Verhandlungsgespräche. :)


    Gruß

    Ismael

  • Schau an, schau an, der Ismael.


    Wenns einen einmal gepackt hat, dann schlägt das Zweitakt-Virus echt gnadenlos und in alle Bereiche zu.;)



    Willkommen hier, auch von meiner Seite her. Leider kann ich dir keine Kaufberatung geben, ich schiebe die Anschaffung eines Trabanten seit Jahren vor mir her.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Lass es bleiben.......das ist eine Bastelbude. Der Kilometerstand ist zu 100% nicht richtig. Das zeigt nur der Tacho aktuell an.

    Kein Mensch macht sich den Motorraum zur Konservierung grün, wenn der Rest papyrus ist.

    Auch war schon jemand irgendwie am Motor dran, da gehört kein Spannband an den Lüfter. Das Mäusekino ist abgeklemmt und ein alter durchgehender Benzinschlauch ist montiert. Ob der Geber noch da ist kann man nicht sehen. Die Entlüftung oben am Tank wurde blind gemacht.

    Der hat zwar eine HU, ist aber relativ abgerockt. Selbst mit 1000€ wäre der noch zu teuer bezahlt.


    Wenn er technisch halbwegs fit ist und die Karosse keine größeren Schäden aufweißt, so wäre ein Preis von 500-800€ angemessen, aber nicht 2000€!!!


    Du solltest deinen Suchradius einfach erweitern. Eine Busfahrt zur Besichtigung kostet kaum Geld...nur Zeit. Und wenn alles passt, holt man sich Kurzkennzeichen (wenn er denn nicht zugelassen ist aber eine gültige HU hat, was Voraussetzung sein sollte) und fährt wieder mit dem Bus hin und holt ab. Oder es muß doch aber auch in deiner Gegend möglich sein, jemand mit Zugfahrzeug und Hänger aufzutreiben.

  • TV P50 NIEMALS hätte ich das erkannt geschweige denn wahrgenommen...... was bist Du nur für ein Kenner!


    Das mit der Farbe im Motorraum kam mir auch komisch vor....., jedoch Spannband, Mäusekino, Benzinschlauch, Tankentlüftung.... niemals würde ich diese Punkte erkennen, selbst wenn ich "wie Ochs vorm Berg" davorstehen würde.


    Ich gucke ihn mir bei Gelegenheit trotzdem mal an und hoffe auf das Beste.


    areasunshine danke für den Link zur Kaufberatung! Das Buch "Wie helfe ich mir selbst" ist bereits bestellt und sollte hoffentlich Hintergrundwissen verschaffen!


    Simsonmatze Hey Matze :) freue mich, dich hier zu treffen! Ja, wenn das 2-Takt-Virus einmal zuschlägt, dann hilft kein entkommen :) Viele Grüße


    Gruß

    Ismael

  • Die Kaufberatung ist Gold wert, lies dir die paar Seiten erstmal in Ruhe durch und suche dann weiter, es gibt echt einiges zu beachten. Auch vorab eine neuere Auflage des "Wie helfe ich mir selbst" kann bei der Mängelsuche durchaus hilfreich sein, denn da siehst Du was an Reperaturen auf dich zukommen kann. Und bastel dir am besten eine Checkliste zurecht, angefangen mit dem Abgleich Fertigungungs-,Karrosserienummer und Baujahr, danach Karosseriezustand, Technik und und und.


    Vie Erfolg bei der Suche, sie wird ja nicht leichter.


    Kai

  • Hallo 2-Takter-Gemeinschaft,


    ich habe hier erneut ein Exemplar entdeckt, welches in den engeren Kreis kommen könnte. Es liegt ca. 2 Stunden von meinem Wohnort entfernt und ist leider nicht fahrbereit, da die Bremse sich wohl festziehen würde. Allerdings tritt es nur bei harten Bremsmanövern auf, lt. Kunde. Der Trabi wurde wie eine Raufasertapete "gerollert", was auf den Fotos erstmal relativ gut aussieht :D Was meint Ihr dazu?


    Hier ist das 2. Exemplar hier ist die Information relativ spärlich jedoch auch zieeeemlich wie weg und ebenfalls nicht fahrbereit, da wohl ein Problem mit dem Hauptbremszylinder bestehen soll.


    Gruß

    Ismael



    EDIT: Dieser wäre auch eine Option aaaber mit einem kleinen Abenteuer verbunden, da 1. Bayern nicht gerade mein Lieblingsbundesland ist und 2. die Entfernung einfach zum Bergischen Land sehr groß ist, als dass man das Auto "mal eben" besichtigen kann.

  • Die Theorien sind interessant....


    Nur ein Sandkorn im HBZ, deswegen zieht er zur Seite, war schon dabei, wird nur nach harten Bremsmanövern fest...... etc. pp......


    Jeder sollte, egal bei welchem Auto, eine komplette Brems- und Motorrevision einplanen, alles andere hat sich mittelfristig als Augenwischerei erwiesen....

  • Rein von den Fotos her würde ich zum letzten Beispiel neigen. Aber mit Farbe kann man optisch eben auch viel übertünchen, wie man beim ersten Beispiel sieht. Hinfahren und genau anschauen heißt die Devise.


    Bei dem Exemplar mit der Bremsproblematik sieht es auch so aus, als ob der HBZ sifft. Das Indiz dafür könnte der Fleck auf dem Filz im Fußraum unter dem Bremspedal sein. Ansonsten ist das Bremsenmachen auf jeden Fall Pflicht. Den Motor könnte man evt. erstmal verschieben, wenn der Wagen nicht lange stand und keine Kurbelwellengeräusche oder Kolbenkipper (deutliches Schnarren zB beim Abtouren) zu hören sind. Wenn man keine Ersatzteile wie Kurbelwelle oder Kolben + Zylinder zu Hause liegen hat und selbst eine Revision durchführen kann, muss man sich quasi um einen regenerierten Ersatz bemühen. Da kommen nochmal Kosten zwischen 700 bis 1000 EUR hinzu. Und hierbei meine ich den Motortausch selbst durchführen.

    Mossi hat natürlich Recht. Am besten gleich nach dem Kauf die Technik komplett schick machen. Aber es ist eben eine Kostenfrage und ich habe herausgelesen, dass Du Dir finanziell enge Grenzen gesetzt hast. Bedenke bitte, dass das Hobby Ostmobil heutzutage wahrlich kein günstiges mehr ist, wenn man nicht über Kenntnisse, Fertigkeiten und ein gut ausgestattetes Teilelager verfügt.

  • Ich finde die alle drei runtergerockt und zu teuer. Im Übrigen kann ich Mossi nur zustimmen: In den seltensten Fällen wird ein Auto verkauft, das wartungsmäßig in Ordnung ist. Die meisten Verkäufe erfolgen, weil man irgendwann nach ewigem rumstehenlassen bemerkt hat, daß man keine Zeit hat. Ich hab auch ne Limousine, die seit 2001 steht. Da könnte ich auch schreiben, lief bis zum Schluß und stand seitdem trocken. Da sind dann auch einmal Motor, einmal Bremse und wahrscheinlich einmal Getriebe fällig nach 16 Jahren...

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.