Elektrikfehler Ladekontrolle - Lima - Regler ( Kübel 12 Volt Gleichstromlima )

  • hat jemand detailwissen zur oben genannten problematik ?


    fehlerbild: ladekontrolle verlischt erst bei mittleren drehzahlen.


    also lk wird bei zunehmender drehzahl dunkler... wird dann bei weiter steigender drehzahl richtig hell ( heller als normal bei stehend motor ).

    ... und dann klackt der regler und lk ist aus.

    batteriespannung bei mittleren drehzahlen 13,8 volt an der batterie.


    wo könnte der fehler liegen ?

  • Der Regler ist defekt/verstellt. Das kann durch Kontaktabbrand bei älteren mechanischen Reglern passieren. Entweder "neuen" Regler besorgen oder versuchen, den Regler einzustellen. Beschrieben ist das z.B. im Ratgeber Kfz-Elektrik.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • klingt logisch :) , ich versuche mal einen regler zu bekommen.

  • hat jemand einen neuen oder neuwertigen 12 voltregler für den wartburg mit gleichstromlima zu verkaufen ?

    das ist der mit den steckanschlüssen...


    bitte pn an mich.

  • Was für nen Regler hast Du drin? Den da: http://www.ostmobile-shop.de/R…mlichtmaschine-9900753000

    oder den da: http://www.ostmobile-shop.de/R…/-Multicar-M24-3100070250

    Der mit den Steckanschlüssen ist doch gar nicht für die Gleichstromlima geeignet.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • der regler sieht aus wie der aus dem zweiten link aber mit steckanschlüssen.

  • Dann schau Dir mal bitte an, was auf der Grundplatte eingestanzt ist. Dort müsste etwas dran stehen mit "V" (Volt) und "W" (Watt).
    Mit Steckanschlüssen kenne ich da in erster Linie die von der MZ: 6V 60W. Bei denen ist unten drunter auch kein Regelwiderstand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von V603 ()

  • Hin und wieder gabs die mal mit Steckanschlüssen, allerdings sollte man sich vergewissern, daß es auch wirklich einer für 220W ist. Mir ist so, als hätten Motorräder gern mal Regler mit Steckanschlüssen gehabt, die waren dann für 60W oder so.


    Das beschriebene Fehlerbild kenne ich eigentlich nur bei 6V.

    Erstmal zur Erklärung:

    die LKL ist an Lima und Batterie angeschlossen und zeigt deren Spannungsdifferenz:

    stehende Lima (0V) und volle Batterie (12V) macht 12V Differenz, die LKL leuchtet also hell

    Lima im LL (ca. 8V) und Batterie (12V) macht 4V Differenz, LKL glimmt nur bei 4V

    Lima auf Drehzahl (14V), Batterie (12...14V, da sie geladen wird) macht 0V Differenz, LKL erloschen


    Wenn der Regler nun nicht tut, was er soll, steigt die Lima-Spannung immer weiter. Die Batterie kommt aber nicht so schnell auf hohe Spannungen, die kocht erstmal. Also Lima 20V, Batterie 14V, macht 6V Differenz, damit leuchtet die LKL schon ganz nett. Das ist also der Grund, warum die LKL erst dunkler, dann wieder heller wird. Der Regler arbeitet nicht.


    Der Regler bei der GLM schaltet den Erregerstrom. Bei 6V-Reglern hat man das Problem, daß der Erregerstrom recht hoch sein kann und die Reglerkontakte damit nicht klar kommen. Die hängen dann fest und die Spannung steigt fröhlich an. Irgendwann baut der Regler aufgrund der viel zu hohen Spannung so ein starkes MAgnetfeld auf, daß sich die Kontakte lösen und dann gehts wieder. MAnchmal gibt es auch eine Phase, wo die Kontakte nur zeitweise hängen, dann flackert z.B. das Licht. Außerdem kommt es zum Regler-Klackern.


    Das Blöde ist: je besser alle Kontakte in Schuß sind, desto schlimmer ist das Problem. Bei 6V bekommt man es in den Griff, wenn man den Erregerstrom etwas schwächt. Man isoliert dazu den Regler von der Karosse und nimmt für die DF-Leitung dünnere Kupferleitungen, man erhöht also künstlich den Spannungsabfall im Feldspulenstromkreis.


    Bei 12V kannte ich das Problem noch nicht, außerdem sind naturgemäß die Ströme nur halb so groß, aber möglich ist es prinzipiell sicher auch so.


    Und nun die schlechte Nachricht:

    neue/unbenutzte/andere Regler sind keinerlei Garantie dafür, daß dann alles funktioniert.

    Der Regler muß gründlich eingestellt werden, sowohl mechanisch als auch elektrisch.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • danke gunnar für die ausführliche erklärung.


    das fehlerbild wie geräusche im regler und wasseraustritt aus der batterie habe ich auch festgestellt.


    ich werden den regler am we mal ausbauen, vielleicht ist er ja noch zu retten.


    der regler sieht übrigens genau so aus wie auf der seite von wartburg peter...

    http://www.wartburgpeter.de/te…htm#s07_spannungsregelung