Anlasser zu langsam

  • Hallo


    Vorweg: ich gebe zu, auf dem Gebiet Anlasser habe ich kaum Erfahrungen, bitte schreibt also lieber ein klein wenig ausführlicher als unbedingt nötig, wenn ihr mir Tipps geben wollt.


    Ich habe hier 2 6V-Anlasser, die einfach viel zu langsam und kraftlos arbeiten. Es gibt außerdem bessere (schnellere) und schlechtere Tage.

    Geprüft habe ich:

    • Batterie - ist voll geladen
    • Kabelverbindungen - alle fest und nicht vergammelt
    • Magnetschalter - geöffnet, Kontakte geglättet, leicht gefettet
    • Kohlen - sind freigängig, kürzer als original, werden aber von den Federn noch Richtung Kollektor gedrückt

    Das einzige, was mir sonst noch aufgefallen ist, ist, daß die Kohlen z.T. leicht schief abgenutzt sind.

    Kann das dazu führen, daß der Anlasser nicht die volle Leistung bringt? Was käme noch in Fragen, was sollte man noch prüfen?


    Viele Grüße

    Gunnar

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • 1. Hast Du die Spannung mal gemessen, während der Anlasser läuft? (Eventuell zweiten Mann hinzu bitten.)
    2. Wie viele Kohlen laufen auf dem Kollektor? Zwei oder vier?

  • Ich bilde mir grad ein, es waren 3 Kohlen. 3 oder 4 jedenfalls, 2 nicht.


    Der Kollektor sieht noch aus wie Kupfer. Leichter Laufspiegel, aber nicht schwarz.


    Das komische ist auch: nachdem ich letztens erst einen Anlasser davon offen hatte, um die Kohlen zu prüfen und die Kontakte im Magnetschalter zu glätten, sauste der nach dem Einbau richtig schön los. Aber die Freude war nicht von Dauer...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gunnar ()

  • um die Kabel vollständig auszuschließen würde ich Starthilfekabel zusätzlich am Anlasser anklemmen.

    Und auch mal Spannung während des Anlassens an Batterie und Starter kontrollieren

    2. Boom Car Musik, Anklam 2009 :)


    4. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt offene Klasse, Anklam 2016 :)

  • An den Kabeln liegt es nicht. Der Spannungsabfall pro Kabel liegt unter 100mV und die Batterie ist taufrisch.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Könnten die Lagerbuchsen ausgeschlagen sein?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Sahen eigentlich gut aus ... mehr als angeguckt hab ich die aber auch nicht. Müßte ich mal nachmessen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Wichtig ist auch die Stellung der Kohlen auf dem Kollektor im Verhältnis zu den Feldwicklungen. Man kann durch verdrehen der Kohlen an einem Kollektormotor die Drehzahl regeln.


    Also wirklich mal schauen ob die Einbauposition der Kohlen im Lagerschild noch genau passt.... da können ein paar mm daneben schon viel ausmachen.


    Quelle Wikipedia:


    Ankerrückwirkung

    Da der Anker stromdurchflossen ist, bildet sich auch um diesen ein magnetisches Feld. Dieses verstärkt das Hauptfeld auf der einen Seite des Leiters und schwächt es auf der anderen. Insgesamt führt dies dazu, dass sich der neutrale Bereich, in dem die Polung des Stromes umgeschaltet werden muss, etwas verspätet, d.h. in Drehrichtung verschiebt. Da sich jedoch der Kommutator nicht anpasst (also stets senkrecht zu den Hauptfeldlinien umschaltet und nicht senkrecht zu den "effektiven" Feldlinien), liegt zu dem Zeitpunkt des Umschaltens noch eine Induktionsspannung an den Kohlebürsten an und es kommt zum Funkenschlag, dem Bürstenfeuer.

  • Jetzt wird's interessant.

    Gibts da irgendwelche Unterlagen, aus denen hervor geht, wie dort drin alles gehört? Sprich, woran merke ich, ob irgendwas an der falschen Stelle ist?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Heute nochmal offen gehabt. Es sind 3 Kohlen, geprüft bei 3 Anlassern. Buchsen sind auch nicht klapprig, aber bei allen Anlassern 2 von 3 Kohlen schief abgenutzt.


    Wie baut man eigentlich den Anker aus? Der geht ja nicht nach vorn, nur nach hinten raus. Da muß man Ritzel und Freilauf und so abziehen, oder?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ja, den Ring nach hinten drücken und den Drahtsprengring abnehmen. Dazu verwende ich eine geriffelte Spreizzange wie sie auch bei den spitzen Ringen der Antriebswellen nötig ist.

  • So, Anlasser 3 ist drin. Dreht richtig gut .... WENN er mal dreht :doh:

    Vor jedem Startvorgang klickt er nur, so 1...2...3 mal, und irgendwann dreht er flott durch und der Motor springt an. Die LKL wird übrigens nur dunkler, aber nicht viel, geschweige denn daß sie ausgehen würde, wenn der Anlasser nur klickt. D.h. also, es fließt nicht mal ein besonders hoher Strom.


    Naja, ich werd das Gefühl nicht los, daß das irgendwas mit den schiefen Kohlen zu tun hat.

    Die müssen ja auch irgendwie schief geworden sein. Vielleicht schlenkert dieses Halteblech da drin, auf dem die Kohlen sitzen, auch so sehr rum, daß die sich letztlich verkanten.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Vor jedem Startvorgang klickt er nur, so 1...2...3 mal, und irgendwann dreht er flott durch und der Motor springt an.

    Möglicherweise hat der Magnetschalter Kontaktprobleme.

    Verpasse diesem Anlasser einfach mal einen anderen.


    MfG

    hjs