Neuproduktion von Ersatzteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder usw.)

  • Also den 28er Zapfen minimal abschleifen um ihn wieder halbwegs rund zu bekommen führt noch lange nich zum Bruch. Die bilder die ich kenne von gebrochenen zapfen, da waren schon Hülsen mit 1-1,5mm Wandung drauf! also wer 28 auf 25 runter schleift ist bescheuert. was ich meine sind 0,1-0,6mm oder so. dort ne Hülse drauf, verschweißt und das größere Pleuel mit vernünftigem Silberlager. Was soll daran im Serienmotor kaputt gehen?


    Und das währe die Lösung für das Hubzapfenproblem. Die Neuwelle ohne schräge Hubwange ist da was ganz anderes.


    Und warum braucht keiner meine Ideen? Gute Wellen gibt es bald keine mehr, der Schrott wird immer teurer und Ich mach Mir halt mal gedanken und bekomm nur dummnöl ab. Auf jeden Fall haben Wir das Drehschieberproblem im kleinen Kreis mal schnell gelöst.


    Und so lange viele einen 30er Mikuni verbauen sollte es doch auch genug geben die statt 26ps eben 30ps fahren würden um A die 30mm Vergaser auch richtig zu nutzen und B einfach einen Mehrwert zu haben. Und wenn dann noch die Welle das dauerhaft mitmacht, warum soll für sowas kein Bedarf da sein? Und welcher TÜV will mit Serienauspuff oder mit dem 45mm Auspuff von Trabantwelt zum beispiel wissen oder merken ob die Karre 26 oder 32 PS hat? Und wer wie Ich den Trabi als Spass und Bastelauto sieht währe froh wenn es haltbare Motoren gäbe die irgendwas um die 50PS leisten. Oder meint Ihr die Wabantleute die es scheinbar recht zahlreich gibt bauen das nur ein weil se Wartburg haben wollen? Nein, die haben keinen Bock 5000€ für 45-50PS auszugeben die nach 10-15Tkm schrottreif sind!


    Und welcher TÜV macht bei 40PS einen strich durch die Rechung? der Wabant hat 52PS und 94Nm, es gibt dort 4-5 Vorgaben und wenn man sich daran hält wird das eingetragen. Ich weis nicht was Ihr für schmerzen habt? Da hab Ich eher schmerzen bei der Abnahme von den Tschechienquerlenkern als bei Leistung!


    Und so wie das aussieht wird da demnächst so einiges im kleinen Kreis passieren was das Thema Antrieb angeht, aber auf das runter gemache und das dumme Genöhl hier hab Ich keinen Bock.


    Und Meine Ambition zu dem Thema kommt nicht weil Ich Euch einen Gefallen tun will, sondern weil ich gerne baue, aber bitte sinnvolle sachen.


    Und so lange Ich mich noch in der BRD aufhalte möchte Ich den Trabi noch fahren bevor er wieder verkauft wird. Und so lange soll der gut fahren und nicht permanent wegen Wurstteilen stehen bleiben. Das geht schon beim Blinkgeber los, aber das passt hier nicht her.


    Wer Interesse an der Geschichte hat kann sich bei Mir per PN melden, hier ist jetzt schluss! Schade für OB.

  • Was für ein Egozentriker.

    Dann noch eingeschnappt bei mildem Gegenwind.

    So Leute wie du könnten überzeugen, wenn, ja wenn auch nur ein praktisches Ergebnis der theoretischen/fiktiven Ergüsse auf einer Strasse sich fortbewegen würde,

    Bau einfach was, das alle Skeptikern Schamröte ins Gesicht zeichnet, das wärs ganz einfach.

    So lange dies nicht passiert.......

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

    Edited once, last by Tim ().

  • soll der gut fahren und nicht permanent wegen Wurstteilen stehen bleiben. Das geht schon beim Blinkgeber los

    Achherrje...

    Ich frage mich gerade, warum ich seit 20 Jahren einfach 'was an den Autos mache und sie dann im Serientrimm fahre - ohne wegen irgendwelcher "Wurstteile" stehen zu bleiben.
    Blinkgeber als Grund für Stehenbleiben? :?::?::?:
    Irgendwas machst Du falsch...

    Die Kurbelwellenschäden in meiner Trabantzeit:
    1x aufgedrieselte Drehschieberfeder, dadurch Drehschieber kaputt.
    1x Kurbelwellenlager kupplungsseitig - aber daran war ich selber schuld. Wenn man das Lagergeräusch ignoriert, obwohl man es ganz genau gehört hat, hat man's nicht besser verdient.

    Ansonsten keinerlei Motorausfälle in 20 Jahren, bei 5 Autos und ungefähr 300.-400.000km...


    Alles nur Wurstteile? ;)


    Es ist ja nichts dagegen zu sagen, hier und da Verbesserungen einzubauen, wenn man sowieso einmal dran ist. Aber so zu tun, als wollten die 30.000 verbliebenen Trabantfahrer nun alle unbedingt 50PS haben, ist einfach mal unrealistisch. Und bevor nicht mal etwas Greifbares vorliegt, sondern statt dessen alles nur theoretische Belehrungen bleiben, ist es sowieso sinnfrei, hier weiterzumachen.

  • wenn der Hubzapfen 0,1abgeschliffen wird welchen Innen und Außen Durchmesser haben dann die Hülsen und muss dann die Bohrung zum verpressen auch vergrößert werden? Wer kann garantieren das schweißen hält?

    Drehschieber Problem gibt es ja gar nicht, da hast du eins erfunden. Es gibt immer noch DDR, als auch gute bezahlbare Nachbau.

    Immer wieder das kluge Gerede, mir wäre es lieber man könnte Lösungen von dir sehen. Also weniger mit dem Mund und mehr Taten, wenn du wirklich helfen möchtest.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Auch ist es fast nicht mehr möglich, noch originale Drehschieber zu bekommen die nicht stark verrostet sind.

  • ja für nen 10er das Paar

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Nee, das scheiß Geld meinte ich nicht.

    Nenne mir eine verlässliche Quelle wo ich gute original Schieber bekomme die nicht schon angegammelt sind. Gerne auch per PN.

  • Auf die eingelaufenen oder im Wälzkörperbereich abgeschliffene Hubzapfen einen Lagerring zu befestigen ist eben ein Problem der Zeit. Die müssten wahrscheinlich mit Metallspritztechnik bearbeitet werden und dann auf ein Maß abgeschliffen werden, dass der Innenring 28mm aufgeschrumpft werden kann.

    Eine Alternative ist eventuell Maßchrom. Prinzipiell ist das ein Kostenproblem.

    Im Detail müsste geklärt werden, ob die Zusatzgewichte für diese Bearbeitungsschritte entfernt werden müssen.
    Am Ende sind aber nicht alle Pleuel für diese Art Lager geeignet, weil es (derzeit) keine Nadelkränze in Plus-Sortierung gibt.

  • Ich wäre dafür überhaupt nicht daran rum zu popeln sondern die Kohle für neu geschmiedete Hubscheiben aus zu geben.

    Es macht wirtschftlich keinen Sinn 40Jahre alte Teile zu vergolden.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Nee, das scheiß Geld meinte ich nicht.

    Nenne mir eine verlässliche Quelle wo ich gute original Schieber bekomme die nicht schon angegammelt sind. Gerne auch per PN.

    Das sollte jede bessere Blechbude hinbekommen. Zeichnung machn, Spezifikation festlegen, Angebote einholen. Das ist der einzige Weg, der bei gewerblichen Bedarf zum Ziel fuehrt.

  • Ich mache das nicht gewerblich, was soll ich am Ende mit mehreren hundert Sätzen? ;-)

  • Tscha, das ist das Leid, welches man ertragen muss, wenn man zwischen Baum und Borge steht.


    Meine Motorenteile reichen bspw. fuer den Eigenbedarf locker zu. Nur kann ich niemanden mit versorgen. Wer also mehr machen will, wie seinen eigenen Motor ueberholen, steht irgend wann vor der Teilefrage. Und damit auch vor der Investitionsfrage. Mit der Trabitronic war ich auch irgendwann einmal an so einem Punkt. Heute bin ich froh, mich fuer die gewerbliche Schiene entschieden zu haben. Damit stehen mir ganz andere Moeglichkeiten offen und ich habe Zugriff auf Teile und Verfahren, welche Conrad & Co. nicht bereit halten. Es gibt etliche Zulieferer, die erst einmal nach der Gewerbeanmeldung rufen, ehe sie einAngebot schicken.


    Ich denke, jeder der langfristig fuer andere Leute Motoren bauen will, muss ueber kuerz oder lang investieren und mit anderen kooperieren. Es lohnt!

  • Nun ja, ob ich wirklich zwischen Baum und Borke stehe? Ich möchte das nicht meinen. Wenn jemand den ich gut kenne, einen Motor braucht, den mache ich ihm.

    Ohne Gewinnabsicht und auch ohne damit reich zu werden. Das macht mir einfach noch Spaß.

    Du hast das für dich anders entschieden und das war gut so, schließlich fahre ich auch dein Zeug und baue es gerne ein. :-)

    Ich werde ganz sicher nicht meinen gut bezahlten Industriejob aufgeben und mich auf das dünne Brett der ständig klammen Trabantfahrer begeben. Einen gewissen Teilevorrat habe ich, aber das muss im Rahmen bleiben.

    Also muss ich mich wohl oder übel mit dem begnügen was so angeboten wird. Mein einziger Beitrag könnte sein, einen Posten guter Teile zu erwerben wenn sie denn verfügbar sind, um für den der das anstößt die Kosten schnell wieder rein zu bekommen.

    Mehr geht leider nicht.

  • Die Neuwelle ohne schräge Hubwange ist da was ganz anderes.

    Der Arme Motor kriegt dann aber keine Luft,erstickt sozusagen.Achso Kraftstoff auch nicht , dann geht er glaub ich auch nicht8o

  • Sollte klar sein das wenn, die Hubwange nicht schräg ist, ein Schlitzer oder Membraner wird.

    Was ich auch favorisiere.


    Das alles hier führt aber zu nichts.

  • Sicher, aber davon hat die breite Mehrheit nichts. Und darum geht es doch hier, oder?

  • Doch Low B., das geht,wenn Du eine Drehbank hast,wo das Bett auf Kurbelwellenbreide herausnehmbar ist.