Neuproduktion von Ersatzteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder usw.)

  • Grundsätzlich ist es super, wenn sich jemand um die Ersatzteilversorgung kümmert. Ich finde es klasse, was es alles gibt für ein Auto von dem weder der Hersteller noch das Land mehr existiert. Schließlich sind es fast 30 Jahre. Vergleichbare Fahrzeuge haben da eine weniger gute Ersatzteilversorgung. Egal aus welchem Land.


    Wie bereits erwähnt kommt es auf gute Qualitäten an.


    Was am Ende rauskommt wird sich zeigen.


    Ich möchte mich hier nicht feiern lassen, ich möchte mich hier lediglich einbringen. Am Ende brauche ich auch Kolben und Kurbelwellen.


    Der Sinn eines guten Forums ist meines Erachtens gemeinsam einander zu helfen und zu unterstützen. Ich finde es gut wie gut das hier ist.


    Nochmal danke dafür

  • Ein interessanter Denkansatz ist es auch die generelle Wiederaufarbeitung von gebrauchten Teilen zu durchdenken. Im Zeitalter der Wegwerfgesellschaft, wobei auch hier langsam ein Umdenken stattfindet, ist das Wiederaufarbeiten von gebrauchten Teilen wichtiger denn je. Noch haben wir Dank ebay usw die Möglichkeit aus einem doch recht großem Fundus uns bedienen zu können. Oftmals werden im Netz die Schätze von Opa verramscht. Nur wie lange noch ?


    Wir kommen langsam in die Zeit, daß wieder das klassische Handwerk an Bedeutung gewinnt. Der Sattler, der sich um unsere Innenausstattung kümmert, Spezialisten, die technischen Komponenten überholen, egal ob Motor, Getriebe, Vergaser, Bremsteile usw aber auch die, die sich um technische Probleme kümmern und Lösungen finden.


    Diesen Menschen dürfen und müssen wir danke sagen, denn ohne sie würden unsere Fahrzeuge wohl bald zu Stehzeugen.


    Noch werden oft Altteile weggeworfen, aber ich kenne das aus meinem beruflichen Alltag, oftmals setzt die Industrie das Altteilpfand so hoch an, damit die Teile auch ja zurückkommen. Leider gibt es aber auch die Fälle, daß die Industrie mir als Rückmeldung gibt, wir würden das Bauteil gerne anbieten, haben aber keine Teile zum Aufarbeiten.


    Eine gute Zusammenarbeit auf Basis zb dieses Forums, kann auch die Basis sein, um beim Anstoßen der Produktion neuer Teile beim Anbieter als Partner auf Augenhöhe zu begegnen. Denn

  • auch zum Aufarbeiten benötigt man gute und hochwertige Teile. Irgendwann sind alte Lagerbestände aufgebraucht oder so überaltert, dass kein Weg daran vorbei führt neue Teile zu nehmen. Meines Erachtens macht es wenig Sinn erstmal abzuwarten. Ich denke, dass wir alle keine Lust haben minderwertige Produkte zu bezahlen. Wir wollen gute Ware für gutes Geld. Ganz egal wieviel Km man wie mit dem Trabant unterwegs ist.


    Ich wünsche mir hier eine gute Zusammenarbeit untereinander.


    Damit man den Trabant nicht mehr nur belächelt, sondern die Menschen sieht, die die kleinen Wagen am Laufen halten und ihnen den Respekt entgegen bringt, der ihnen zusteht.


    Mercedes, BMW, Opel, VW, Audi. Alle haben eine große Clubszene, die oft vom Hersteller noch unterstützt werden. Wer aus dem vollen greifen kann, klar, dann ist vieles leichter.


    Der Trabant braucht das Engagement derer, die agieren und nicht reagieren.


    Ich finde die Ersatzteilversorgung bis jetzt schon klasse, teilweise ist die sogar besser als zb bei Audi, wo es oft nur heißt, das Teil ist leider nicht mehr lieferbar.


    Auch wenn der Trabant nicht das beste Image hat darf man eines nicht vergessen, welches Auto verbindet jeder mit der Wiedervereinigung ? Keinen Mercedes oder VW oder oder oder


    Also Kulturgut pur


    Wert es zu erhalten

  • Hallo,

    ich greife noch mal das Thema Verein auf:

    Als Berliner mit Mietwohnung und einer Garage, die meilenweit entfernt ist und nur im Winter als Abstellort für meinen Trabi mit Saisonkennzeichen dient, fühle ich mich ziemlich allein hier. Ich wünsche mir schon lange einen Verein, an den ich Anschluss finde.

    Wenn sich etwas ergibt, was Sinn für mich macht, bin ich gern dabei! Das kann auch überregional sein, z. B. einfach um Ersatzteile

    zu sammeln oder auszutauschen.

    An dieser Stelle möchte ich mal anbringen, dass ich den Leuten, die sich um das >>pappenforum<< kümmern sowie denen, die hier qualifizierte Beiträge einstellen, sehr dankbar dafür bin!

  • Da hier viele Einzelkämpfer unterwegs sind, begrüße ich so etwas auch.


    Wie heißt es doch so schön, geteilte Freude ist doppelte Freude

  • http://wahl-spezialkolben.de


    dort habe Ich angefragt. Nur Satzweise, aus Mahlerohlingen, nach Kundenvorgabe, 220-250€ pro Kolben. Nur das Ihr mal einen Notlösungspreis gehört habt.


    Erst mal saugeil das sich doch mal Leute finden die das Thema praktisch ernst nehmen.

    Wir sind weiterhin am Thema Fremdzylinder drann, bei dem auch glücklicherweise auf Fremdkolben zurückgegriffen werden kann. Thema Welle bleibt spannend, es wird auf jeden Fall weiter daran gedoktort. Wenn es 2018/2019 mal spruchreif wird sollten auch alle 1-2 Monate mal 10 Wellen machbar sein. Testmotor wird evntl. im Winter angegangen.


    Ansonsten, Ich bin für alles offen!

  • Für 250€ /Kolben lohnt schon der Umbau auf Wiseco

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • So so ,nach Kundenvorgabe,weil das ja auch Jeder messen kann,und auch jeder weiß was er für eine Kolbengeometrie brauch und möchte.

  • Also ganz ehrlich:


    Bei einigen Kommentaren gewinnt man als Außenstehender den Eindruck, es wird mit Schadenfreude drauf gelauert, dass die Initiativen Einzelner im Sande verlaufen und Derjenige entnervt aufgibt.


    Wo ist denn das Problem, Verbesserung- oder optimalerweise sogar Lösungsvorschläge sachlich kundzutun bzw. zu sagen, was möglicherweise geht oder nicht geht, anstatt ständig vom hohen Ross herunter zu rotzen?

    :doof:

  • Schadenfreude will ich das nicht nennen. Ich habe mich auch erkundigt und bin zu den gleichen Ergebnissen hier gekommen. Nur habe ich mir nicht getraut solche Preise hier an zu bringen und das als Notlösung hin zu stellen. Ein Satz Kolben für 500€ dessen Brauchbarkeit noch fraglich ist, definiere ich auf jeden Fall als Keine Lösung.

    Nochmal auf deutsch, auch wenn sich hier einzelne Personen um Lösungen kümmern wird es eine schwierige Nummer. Die großen Trabantteile Händler haben da andere Möglichkeiten und sind am Vertrieb der Kolben immer stark interessiert. Wenn das so einfach machbar wäre gäbe es schon Lösungen bzw Angebote.

    Ich wäre sehr überrascht wenn es hier mal schnell ne Alternative gegeben hätte.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Du solltest Dich jetzt auch nicht unbedingt angesprochen fühlen, Frank. Dir glaube ich das gern, dass Du ein gesteigertes Interesse an qualitativ brauchbaren und bezahlbaren Lösungen hast.


    Ich habe mich am Wochenende ausgiebig mit Detlef Kunze dazu unterhalten. Auch wenn das so deutlich nicht gesagt wurde, aber ein Problem ist auf jeden Fall auch der Wettbewerb unter den etablierten Händlern.

  • Ein Handler ist (meist) kein Hersteller und ein Hersteller kein Haendler. Die Logistik ist eine komplett andere und davon abzuweichen, ist wirtschaftlicher Unfug. Und das sich Haendler fuer ein Grossprojekt zusammentun, ist aufgrund der Wettberwerbssituation abwaegig.


    Der Privattrabantfahrer wird immer an die wenigen Kolben herankommen, die er alle Jubeljahre mal fuer die Ueberholung eines Motors braucht. Da gibt es noch genuegend Altbestaende. Anders sieht es mit Leuten aus, die gewerblich Motoren ueberhoen. Da muss man sich dann irgendwann einmal ueberlegen, ob man eine entsprechende Investition taetigt, sein Geschaeftsmodell aufgibt oder konsolidiert. Wer ernten will, muss auch saeen.


    Aber manches mal ist es natuerlich zum Maeusemelken: Ich hatte neulich auch die Situation, dass ich 1,5 KEuro hatte in ein 30 Cent-Teil investieren koennen, von dem ich im Jahr 3 Stueck brauche. Man kann dann nur schauen, dass man Alternativen findet. Wenn dann aber wer fuer das 30-Cent Teil plotzlich 80 EUro verlangt, kommt man doch wieder ins gruebeln. Ich hasse es, einzukaufen....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Postkugel ()

  • Und genau da könnte ein Verein in die Bresche springen, der die nötige Größe hat: Der Verein kann die Kolben abnehmen und seinen Mitgliedern zum Vorzugspreis, den Händlern aber zum erhöhten Preis anbieten. Das Problem ist doch zum einen die nötige Expertise, d.h., man braucht Leute, die das Produkt auf Brauchbarkeit untersuchen können und ausreichend große Abnahmezahlen, um den Preis in erträglichen Bahnen zu halten. Aber die Trabantszene ist halt zu zersplittert, um sowas zustande zu bringen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ich finde auch, das die Szene auf Grund der Masse an Fahrzeugen, gerade in Ballungsgebieten recht gut Organisiert ist, in Kleinstädten oder auf den Land sieht es da schon anderst aus.


    Doch selbst ein Verein wird sich nicht große Mengen an Teile auf Lager legen, jedenfalls noch nicht jetzt.


    Es sind noch zu viele Originalteile vorhanden, so das es sich bei den meisten Sachen einfach noch nicht rechnet eine Ersatzproduktion anzukurbeln, anderseits ist es aber bei einigen Teilen die schwer aufzutreiben sind wieder so, das einfach nicht die Nachfrage vorhanden ist, damit es sich rechnet.

  • Fg601

    Wie schnell soll denn die Lösung sein ?


    Marlene

    Manchmal bedarf es etwas an Enthusiasmus, um Menschen auf eine Linie zu bringen. Aber man wird niemals alle erreichen


    Mario-P50K

    Sollte neben der Neuproduktion nicht auch die vermehrte Wiederaufarbeitung im Vordergrund stehen? Wegwerfartikel gibt es schließlich schon zu viele

  • Es gibt aber auch Teile, die man nicht oder nur mit erheblichen Aufwand wieder aufarbeiten kann, gerade im Bereich P50/60 bin Ich froh, das es doch einige wenige gibt, die z.b. Reparaturbleche Nachfertigen, jedoch sind halt oftmals benötigte Radkästen und Schalen nur sehr schwer oder garnicht zu bekommen, aber die Nachfrage ist halt doch zu gering, das es sich rechnen würde, die doch recht komplexen Teile nachzufertigen.


    Das schlimme ist und bleibt aber, das Teile die damals schon im Regenerationsprogram waren heute teilweise so verbraucht werden, das sie einfach nur noch Schrott sind.

  • Ok, dass ist ein weiterer Punkt der Teilenachfertigung. Das ist eine Problematik, die aber aufzeigt, was passiert, wenn man sich nicht rechtzeitig um sinnigen Ersatz kümmert. Damit möchte ich niemandem zu Nahe treten. Sachlich werden wir in Zukunft nicht ohne alte Spezialisten auskommen. Und dann wird auch die Zeit kommen, in der der Trabant kein billiger Oldtimer mehr ist. Es sei denn, dass wir alle uns zusammensetzen und aktiv uns darum kümmern. Stichwort Vereinsarbeit

  • Mir kann das eigentlich egal sein. Ich hab jetzt einen einzigen Trabant als Hobby-Bastelbude der nach meinen Vorstellungen umgebaut wird. Dort bleibt wenig original übrig. Und nach der Ernüchterung am motor ist derzeit auch eine Alternative in Arbeit wo hoffentlich außer Gehäuse nichts mehr von der Serie stammt.


    Aber nach dem Einlesen und Ohren auf halten war Ich geschockt wie es rund um die bescheidenen Motorenteile aussieht! Desshalb auch mein Aufruf.


    Ich bin am Thema Kurbelwelle und Zylinder drann, Welle wird auf jeden Fall was, aber ob Sie Serientauglich wird weis ich noch nicht. Zylinder und Kolben ist das kleinse Problem, aber auch hier nur eine Lösung für Tuningzwecke. Aber es muss doch möglich sein wenigstens ein paar Kolben für den Wurstmotor zu zaubern?


    Ich bleib auf jeden Fall drann.


    Anfragen bei MZA und ZT Tuning laufen. mehr als nein sagen können Sie nicht.

  • Es geht nicht nur darum einen Hersteller zu finden, der die Kolben produziert, sondern auch um die Mindestabnahmemenge von 200 Stück und der Vorlaufzeit von einem halben Jahr oder mehr.