Neuproduktion von Ersatzteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder usw.)

  • Eigentlich war dieser Beitrag als Antwort gedacht, aber ich wollte den Thread von ruckzuck84 nicht zumüllen, deswegen habe ich das Thema mal abgespalten, weil es uns ALLE angeht.


    Warum ist es beim Trabant so kompliziert eine Neuproduktion von wichtigen Verschleißteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder) an zu "kurbeln"?

    Ist der Absatzmarkt so klein? So wenige Trabant gibt es doch nun auch nicht.

    Oder will kein Händler (oder mehrere zusammen als Gemeinschaftsprojekt) in die Richtung investieren?

    Es wird nicht lange dauern und die Szene steht wirklich vor einem Ersatzteilproblem. Vielleicht sollte man hier präventiv einschreiten, bevor etwas aus der Not heraus geboren werden muss.


    Ja, jetzt kommt wieder der blöde Simson-Vergleich.

    S51 Zylinderset (Zylinder, Kopf, Kolben, Dichtung) für unter 75 €.

    Kurbelwelle 34 €


    Alles neu produziert in zig tausend Varianten und Qualitätsstufen.


    Warum geht das nicht auch beim Trabant? Und damit meine ich nicht die selben Preise, sondern in Relation gesetzt.


    Kann man denn keine Kurbelwelle für 400 € in Nahost/Fernost neu (evlt. mit Verbesserungen bezüglich der Regenerierungsfähigkeit) produzieren lassen?

    Ich kann das für einen Zweizylinder nicht einschätzen, aber das sollte doch irgendwie zu dem Preis realisierbar sein bei entsprechend hoher Stückzahl?


    Sollte man eventuell größere Vertriebspartner (z.B. MZA) mit ins Bot holen, die Erfahrung im Vertrieb mitbringen?


    Ich habe in diesem Bereich leider viel zu wenig Ahnung, um irgendetwas beitragen zu können, aber es gibt hier sicher Leute, die das können und das Know How zumindest auf lokaler Ebene mitbringen.


    Kleiner Blick über den Tellerrand:

    Fiat 500/126

    Kurbelwelle: 200 € (aus Polen) und 300-400 € (aus Italien).

    2 Zylinder inkl. 2 Kolben: 250-300 € (gute Qualität!)


    Warum nicht auch in unserer Szene? Woran liegt es? Hat der Trabant keine Zukunft? Der Kult um dieses Auto geht doch jetzt erst so richtig los (inkl. der entsprechenden Preise bei den diversen Teilen).


    Ich würde gerne auch in 10 Jahren noch Trabant fahren. Und falls mir ein Motor hopps geht (warum auch immer), dann möchte ich Geld auf den Tisch legen und einen neuen Zylinderkit + Kurbelwelle kaufen können. Einfach so. Ohne Kontakte zu haben, ohne Geheimnisstuhereien und ohne jemanden in den Hintern kriechen zu müssen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von obtampon ()

  • Also das Wellenproblem habe Ich mit meinem Werkzeugbauer besprochen, der auch schon seit einigen Jahren neue Wartburgwellen baut.


    Aktuell stehen Wir vor dem Problem das es keine langen Pleule gibt die bezahlbar sind, also müssten hier die alten Pleule der Trabantwelle herhalten.


    !mein ganzer Text ist weg!


    Die grobe Preisangabe für einen Prototypen liegt bei 500-800@ je nachdem was Wir dort alles umsetzen wollen.


    Ich werde mal versuchen mit anderen Leuten was zu organisieren, aber ein Vertriebspartner wie MZA währe auf jeden Fall eine Alternative. bis dorthin sollte aber ein verwendungsfähiger Prototyp fertig sein, der auch Massentauglich ist.


    Zylinder gibt es, als reines Rohgußteil ohne jegliches Loch. Der Preis ist in ordnung, aber mit Buchse, Köpfen und Kolben landet man bei 800-1000€ ohne das darann jemand viel Geld verdient hat. von Serie bis 5-Kanal mit geteiltem Auslass ist alles machbar, aber für die Breite Masse einfach zu teuer. Für Mich als Basis um damit echte 800er zu bauen auf jeden Fall interesannt, aber nicht mehr dieses Jahr.


    Der Fremdzylinder an dem Wir gerade drann sind würde sich mit Drehschieber, Schlitz oder Membrane fahren lassen, aber bevor die ersten 2 Zylinder nicht fertig sind wird nichts veraten, denn keiner weis ob es in serie gehen kann und was daraus wirklich zu machen ist! Mein ziel sind auf jeden Fall mehr wie 600ccm, und auch bei den Zylindern sieht es nach max. 700 aus. Was mich nicht zufrieden stellt. Vorteil ist, das es den Zylinder noch neu gibt! Abwarten.


    Kolben gibts wie Sand am Meer, aber eben nicht passend bei Serie und auch nicht Plug&Play bei der normalen Trabantwelle. Also auch hier nnichts für die Masse. Und die Trabantweltkolben sind gut, aber teuer und nur in Vollschaft.


    Ich werde auf jeden Fall berichten wenn sich was tut!

  • Hallo,

    das liegt m.E. bei den Ostautos teils daran, daß wir die letzten 25 Jahre von den enormen Hamsterbeständen aus DDR-Zeiten gelebt haben. Ersatzteile galten seit der Wende lange als stets billig und im Überfluß zu haben. Nachproduktionen mußten mit den niedrigen Originalteilpreisen konkurrieren und bis heute erwartet der Kunde, daß er alles sofort und für nen Appel und ein Ei bekommt. Im Übrigen ist die Qualität von Nachbauteilen auch bei anderen Oldtimern durchaus ein Problem. Ob die angesprochenen Fiatteile wirklich so gut sind, kann ich nicht beurteilen, weiß aber, daß z.B. beim vergleichsweise gut versorgten Mercedes W123 und seinen Vorgängern auch über Probleme geklagt wird.

    Grüße,

    Rolf

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich
    seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
    nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Geklärt werden müßte ja dann auch bei Neufertigungen, ob es preislich bedingt dann technisch evtl. so weit anders umgesetzt wird, daß der Einsatz dann auch Änderungen bei Zylindern, Kolben, Gehäuse etc. nach sich zieht oder ob es Teile sind, die auch im Zusammenspiel mit vorhandenen Originalteilen verwendet werden können. Die Interessen gehen ja naturgemäß weit auseinander. Jemand, der an Tuning denkt, kann bspw. mit einer Neu-Welle nach Originalvorlage nix anfangen; ungekehrt genau so.


    ruckzuck84

    Mal ne Frage: von welchen Trabantweltkolben sprichst du? Sind die im Shop?


    Gruß

    Gunnar

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Da ist was drann! Ich habe viel Nachbaukram für Oldis in der Hand, was eigentlich sofort in den Müll gehört. Und da jetzt die ersten ATE Bremsscheiben "made in China" ausgeliefert werden wird der Teilemarkt nicht besser werden. Aber beim Trabant ist eine gute Scene dahinter die nicht aus hochnäsigen Zahnärzten und BMW Verkäufern besteht, sondern Handwerker! Wenn sich ein paar fähige Leute finden lassen, sollte es kein Problem darstellen was auf die Beine zu stellen.


    Der Preis ist klar, Geiz ist geil muss berücksichtigt werden.

  • @OB


    Du wirst lachen, ich hatte letztens die Nummer von ZT Tuning gewählt zum Glück ist da keiner ran gegangen wäre bestimmt doch peinlich gewesen dort mal anzufragen.


    So schwer kann es eigentlich nicht sein einen Zylinder zu bauen andere können es auch!


    Vergleich S63 Komplett inkl. Kopf, Kolben,Zylinder Nikasil beschichtet 300% Leistungsteigerung für 200 Euro.


    Jetzt nehm ich mal das doppelte an Material,meinetwegen das 3 fache dann ist man bei 600 euro.

  • Die Antwort ist ganz einfach, es gibt momentan genügend Wellen für günstiges Geld. Jede neu produzierte Welle ist um einiges teurer und man bleibt auf den Kosten sitzen. Bei Zylindern und Gehäusen ist es noch besser, es ist genug vorhanden, also besteht kein Bedarf an einer Neufertigung. Einzig eine Hand voll Leute legen Wert auf andere Zylinder. Wer sich das mal vor rechnen lassen möchte kann ja Kontakt mit FZ auf nehmen, der kennt sich da bestens aus. Es ist ja nicht so,das es das nicht schon gab.

    Von mehr Hubraum halte ich erst mal über nix so lange der Unterbau nicht angepasst wird.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Präferenz wären auf jeden Fall erst einmal Serienteile. Der Tuneranteil ist einfach zu klein. Bei Bedarf kann man ja sowas immer noch nachreichen.


    Fg601 Bekommt man keine Kurbelwelle für den Preis produziert? Dass das in Deutschland nicht geht, kann ich mir vorstellen, aber woanders sollte das doch zu Händlerpreisen einer regenerierten Kurbelwelle (TW: 399€ + 40 Pfand) möglich sein. Es wird doch sowieso nicht auf "made in Germany" drauf hinaus laufen, wenn man das Ziel ernsthaft verfolgt und preislich massentauglich machen möchte.


    Low Budget  

    Wie gesagt, Leute mit ins Boot zu holen, die Kontakte haben ist auf jeden Fall nicht verkehrt. Ich denke die Simsonszene ist da ein guter Ansprechpartner, weil es dort so gut wie alles nachproduziert gibt.




    Wenn ein kompletter Simsonmotor komplett montiert aus Neuteilen (inkl. neu gegossenen Motorhälften!! und Motorseitendeckeln) unter 650€ (montiert! und einbaufertig) kostet, dann kann mir doch niemand erzählen, dass so ein Trabantzylinder die totale Herausforderung ist, die nur für knapp 1000€ pro Satz zu realisieren ist.

  • Ehrlich gesagt ich will nicht wissen wie die dann aus schauen, viele deutsche Firmen bekommen das nicht mal geregelt, ich schlage mich zu Zeit damit herum. Nacharbeit bei jeder Welle. Regenerierte Vergaser die nicht funktionieren und und und.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo


    Frank du hast vollkommen recht,sowas gehört in kompetente Hände mit Erfahrung und wissen um was es dabei geht , das ist gar nicht so einfach. Der Klaus Schuhmann ist da einfach ein Unikum mit40 ? Jahren Erfahrung. Das kann der Chinese/Koreaner eben nicht.


    Bei mir hier gibt es auch einen bewandelten Mann der auch KW machen Kann ,FZ hat früher bei ihm bauen lassen,Sehr ordentlich und genau,aber Kostet.

  • ich glaube auch nicht, dass man die Situation beim Trabant mit Simson vergleichen kann. Nicht nur aus technischer Sicht, sondern auch die Umstände sind deutlich anders. Simson hat einen Sonderstatus bis Baujahr 1993. Trabant nicht... alleine dadurch ist es interessanter für Simson neu zu produzieren.

  • Frank hat es sehr gut gesagt, es gibt noch "zuviel". Erweitern kann man das indem man sagt, die Fahrzeuge sind auch noch zu günstig.


    Simson ist ein Vergleich Äpfel mit Birnen. Mopeds sind ab 16, brauchen keinen Tüv und sind massenhaft günstig verfügbar (auch wenn da die Preise steigen). Und auch Ältere oder Ostalgiker nehmen so ein Moped als Spaßfahrzeug, weil es eben keine Zulassung braucht und auch mal ein paar Jahre so stehen kann.

    Wenn man dann ab 18 Auto fahren darf, ist ein Trabant zu langsam, zu alt, keine Ausstattung und eher was für Liebhaber. Die wenigsten Simsonfahrer satteln mit 18 auf Trabant um.


    Solange Trabantmotore überholt für um die tausend Euro zu haben sind und nicht ab 3T€ aufwärts kosten, solange wird sich kaum einer über einen Neubau hermachen. Wenn wirklich alle es mal schaffen würden ihre gebrauchten Wellen nicht in den Garagen verrotten zu lassen und sie der Reg. zuführen würden, dann könnte man auch die KW-Preise noch eine Zeit lang stabil halten. Ich will nicht wissen wieviele tausend Welle in irgendwelchen Ecken versauern oder in Gebrauchtmotoren vor sich hin faulen.

  • Als Hamster hat man gut reden erstrecht wer mit 26ps zufrieden ist.


    Wenn in der Käferscene genauso geredet würde, dann gäbe es da auch nur 34ps Standart.

    Ich geh bei eurer Meinung auf keinen Fall mit.

    Wenn Retrolook oder Rattenlook mit mindestens 50ps sich in den Köpfen festgesetzt hat dann wird kaum noch einer Serie fahren.

    Der Markt muss quasi überschwemmt werden mit tiefen Auto.

    Einmal angeschubst geht's dann vorwärts.

  • Du Träumer...... :D


    Auch Retro und Rattenlook sind nur eine temporäre Erscheinung.

    Wieviele von den rund 30.000 zugelassenen sind deutlich vom Standard abweichend, also tiefer, schneller, breiter etc.?


    Was du angeschubst haben willst, dass wird NIE passieren!


    Und ich hamstere nicht, ich bringe mein Zeug zu Andre und führe es dem Kreislauf wieder zu. Du auch? Und der Rest reicht gerade mal so für den Bestand an Fahrzeug die bei mir auf dem Hof stehen, wobei ich sicher zugeben muß, dass bestimmte auch nicht so hochpreisige Teile mehr als nötig am Lager sind (Buchsen, Gummis, Lager, RÜCKLICHTSCHALEN :D ).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von TV P50 ()

  • Wabantteile scheinen einfacher zu gehen.

    Die Nachfrage/Markt ist deutlich kleiner Aber es wird gemacht.


    Danke Trabantwelt!


    Ps.wer eine Woche mal nur 35 oder 40 Ps gefahren ist, der denkt bei Serie fehlt ein Topf.

    Hätte es selbst nicht gedacht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Low Budget ()

  • Ja aber Wabantteile sind ja auch keine Kunst. Paar Frästeile die einfach zu planen und herzustellen sind. Auch ne Kupplung bekommt nur ne andere Nabe und gut. Das weißt du selbst am besten ;)

    Kein Verhältnis zu Kolben-, Kurbelwellen- oder Zylinderneubau

  • Hat mal jemand bei Mahle offiziell angefragt? Ich denke die werden das nur nicht machen, weil sich bis jetzt noch keiner gefunden hat der 1000 Stück abnimmt, oder 500 für den doppelten Preis ;)

  • Mahle hat doch mal Kolben produziert bzw. verkauft.... Teilenummer 9131000605 für den 72,72

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JL ()

  • Soweit ich weiss gab's das schon nur jetzt wieder nich wegen Problemen.



    Was das Handwerkliche/ Qualität angeht, kann ich echt langsam nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Da ich ja jetzt vom Handwerklichen in die Qualität gewechselt bin kriegt man jetzt einiges mit.🙈