Komplettumbau vom 601

  • Die Sache mit der diagonalen Bremskreisaufteilung macht nur Sinn bei einer VA mit NEGATIVEM Lenkrollradius!

    Bei positivem Lenkrollradius hat das fatale Auswirkungen wenn nur eine Seite bremst!

    --> --> 25 Jahre <-- <--
    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • @OB, dein Anlasser hullert auch bald in dem Karrn! :) Kommst du hier aus Mainz? bei Darmstadt? das sind nur 108km. Kommst du zum Circle City Cruise nach Germersheim?

    Ja ich bin aus Mainz. Ist wirklich nicht weit.

    Treffen sind für mich bis zum Ende des Projektes tabu. Kann das nicht genießen, wenn zu Hause ein Haufen Arbeit in der Garage (und auch am Schreibtisch) auf mich wartet.

  • wie gesagt, ich halte die 12mm Scheibe für ausreichend. Für Wettbewerb gibt es passende Beläge die mit der höheren Temperatur sehr gut harmonieren und die auch brauchen. Aber egal, jeder wie er denkt.

    Mir ist nach wie vor der Aufwand für ein Frauenauto zu hoch.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Selbst die 10er Scheibe reicht da aus. Hab zwar selber die 20mm innenbelüftet aber nur weil ich alles eben für fast geschenkt bekommen habe.

    Die 10er gabs im 45ps Polo der knapp 100 Kilo in der Basis Ausstattung wiegt und generell zügiger ist. Ich hab nach 7jahre und ca 15000 km nicht Mal ne Kante in der Scheibe und die Beläge sind keine 2mm runter.

  • Die Lupobremse ist nicht neu? Für Mich und Leute die in den Motorsportkreisen verkehren vielleicht nicht, aber sehr Viele haben keine Ahnung das die Luposättel passen. Jetzt wissen Sie es! Und die Gleitbolzen sind kein Problem, einfach die Gummihülsen vom Polo 6N und die M8 Schrauben mit Hülsen vom 86C zusammen verbauen, dann passt das. es müssen nur beide Hülsen 38mm lang sein.


    Und ja, Meiner Frau hätte eine vernünftige Bremse und ein negativer Sturz mit vernünftigen Rädern gereicht. Aber Mir nicht! Und jetzt wo Ich kann, mach Ich auch.

  • Ich hab mich jetzt auch dem Thema Spiegel anngenommen, denn es stört Uns beide das die popeligen Serienspiegel im Prinzip unbrauchbar sind weil Sie unheimlich vibrieren. Hab dann kurzer Hand bei Stahlgruber 2 Golf 1 Spiegel für zusammen 15€ organisiert und auf die Tür geschraubt. Sind zwar "made in Thaiwan" aber sehen top aus, sind billig und man erkennt auch was.


    Bei dem leidigen Scheibenwischerthema hab Ich mal fix aus 2 Trabantarmen und 2 Clio A (B/C57) Armen welche gebaut. Beide Arme sind jeweils 1cm länger um dort auch 30cm Flatwischer anzubauen ohne das diese an einem Ende am Scheibengummi anschlagen. Clioarme habe desshalb gewählt weil es die einzigen sind die Vom Winkel 1:1 zur Trabantwischerachse passen.


    die hinteren Seitenverkleidungen, Amaturenauflage und die Sitzbank sind auch fertig, passend zur restlichen Innenausstattung.


    Hardipumpe sammt elektrischem Absperrhahn und Tankadapter sind auch fertig. Als Vorabsteuerung dient ein normales 40A Relay was über die 15 geschaltet wird. VA Schaltstange ist verbaut weil die Aludinger einem scheinbar hohen Verschleiß unterliegen. Und den Spritzwasserbehälter habe Ich an die Spritzwand versetzt was nach fertigstellung irgendwie "serienmäßig" aussieht.


    Eine "neue" Shokbetätigung für den Mikunivergaser hab Ich mir mal überlegt und auch passend dazu die Heizungsbetätigung modifiziert.

  • noch weitere Bilder. Das Absperrventil ist von Trabantwelt weil es das Teil so nicht girb sondern nur als Einzelteile und diese zusammen fast das gleiche kosten. Das Durchgangsloch des Ventils ist knapp 4,5mm und reicht zusammen mit einer Pumpe völlig aus. Vom Tankstutzen habe Ich leider kein Bild, reiche Ich aber nach.


    Die Knöpfe für Shoke und Heizung sind einfache Rändelmuttern aus VA in langer Ausführung. die farbliche Makierung sind eloxierte Aluschrauben.


    Der Shokezug stammt von FG, ist aber nur bedingt die Endlösung, so das Ich die benötigte Länge ermittelt habe, ans Ende mit einem modifizierten 5x7mm Schraubnippel versehen habe und diesen noch verlötet habe. der 5x7 Nippel passt genau in das M6 Loch der Rändelmutter und als Zughalter dient das unveränderte Gehäuse vom Serienshoke. Die schleiffeder habe Ich vorher rausgenommen damit der Shoke leichtgängig geht.


    Die 300er Flatwischer stammen von ebay. sind Chinawischer und sind 1:1 Nachbauten vom Bosch Aerotwin. 300er Flat gibt es aktuell von 3 Anbietern die alle 3 in Fernost sitzen. Es währe schön wenn Bosch und SWF da mal was ins Programm nehmen würden, denn auch beim Mini wird die Länge gebraucht.


    Auch für den Gasbowdenzug hab Ich einen geilen Nibbel gefunden der einen 4mm Schaft hat und so ins Gaspedalloch passt und nicht ständig raushüpft wie es die normalen Schraubnibbel machen.

  • Motor geht dem Ende zu. Einlassniere ist jetzt 26mm hoch und 47mm breit weil Ich durch die länge hoffe die effektive Füllungszeit zu verlängern. Zumal die eine Rundung wieder Fläche klaut. Die Öffnungskannte ist bei Mir jetzt gerade, denn die Strömungsrichtung der ovalen löcher geefällt Mir nicht und auch ist das "anreißen" der gassäule so besser. Die Steuerzeit beträgt jetzt 55/60 bzw. 125/60 je nachdem wie man es rechnet. Diese Steuerzeit ist ein Tip eines Motorenbauers, denn die Steuerzeitenbrobiererei und die unzähligen Disskusionen darüber bin Ich leid. Mir wurde nahe gelegt das so zu bauen weil es funktioniert. Das Problem ist der Drehschieber selbst und die Lochform! Sinnvollerweise würde beim Trabant eine Steuerzeit von 145 Grad völlig reichen. Das Problem ist das Loch. Die 180 grad der Serie wurden gewählt um die Füllungszeit bei der das Loch voll geöffnet ist möglichst groß zu halten und den kleinen Vergaser zu kompensieren der mit einem Faktor von 1,7 zum Hubraum den kleinsten Vergaser der ganzen DDR darstellt. Fahrbarkeit, Serienstreuung, Verbrauch, Geräuschentwicklung standen da im Vordergrund.


    Die Lochform der Einlassniere ist schlicht scheiße! Ich benötige ca. 120-130 grad volle Lochgröße um den 32er Vergaser auch zu nutzen. Dadurch das beim Trabant über einen großen Winkelbereich der Drehschieber irgendwo im Lochs steht und somit die Fläche beschränkt die wiederum die Füllung beeinflusst muss das Loch länger werden als es eigentlich muss. bei 26mm Nierenhöhe würden rein theoretisch eine Länge von 40mm ausreichen. Dadurch das der Schieber dieses Loch über die Steuerzeit einen großen bereich teilweise verdeckt habe Ich die Niere auf 47mm verlängert weil Ich somit die effektive Fläche bei der das Loch den Vergaser mit einem Faktor von über 1 freigibt nahezu perfekt an meine theoretische Sollsteuerzeit herannbekomme.


    Die Grundidee ist es eine Einlassresonanz zu erzeugen, die der Trabantmotor ab werk nicht hat und auch die meisten Tuningmotoren aus platztechnischen Gründen es auch nicht haben. Problematisch ist hierbei das eben genau die Lochform dort das Problem darstellt! Um mit 100/60 fahren zu können bedarf es einem viel höherem Loch um in der kürzeren Zeit dennoch die Füllung zu erreichen. Auch die Steuerzeit nach OT kann bei Nutzdrehzahlen unter 6000 nicht wahllos verlängert werden weil der Kolben sonst wie beim Schlitzeinlass einen Teil des angesaugten Gemisches wieder zurück drückt. Steuerzeiten nach OT sollte bei 60-65 grad beschränkt werden. 70 Grad und mehr können erst realisiert werden wenn der Motor höher dreht und wenn einem das überfetten im unteren Drehzahlbereich egal ist.


    Vor OT sollte der Einlass erst öffnen wenn der Überstromkanal geschlossen ist, um einen Unterdruck zu erzeugen der beim Einlass-öffnen die Gassäule "anreißt" um das träge Gas mit möglichst wenig Zeitverlust auf maximale bzw. Sollgeschwindigkeit zu bringen um möglichst viel Steuerzeit mit maximaler Geschwindigkeit zu nutzen um die Füllung zu vergrößern.

  • Das Problem der "kleinen" Steuerzeit ist eben das Loch. bis zu 2/3 Lochöffnung passt der Vergaser nicht durch und wirkt nicht als effektive Steuerzeit. Beim schließen ist es das gleiche. Daraus resultiert das von den 180 grad "Steuerzeit" nur 120-130 übrig bleiben bei denen mann von Füllung sprechen kann.


    Eine Überschneidung von mehr als 10 grad der beiden Einlässe sollten aus Pumpeffekten und gegenseitiger Einflussnahme nicht gefahren werden. Noch als Hinweis, Ich spreche hier von Motoren die im Alltag mit max. Drehzahlen von 5000-6000 gefahren werden! Bei Rennmotoren ist da mehr möglich und da gibt es ganz andere Probleme an dem "Wurstmotor".


    Das Resümee daraus ist das Ich die 180 grad Gesammtzeit einhalten muss um am Ende davonn wenigstens 130-140 nutzen zu können was noch lange nicht das ist wo ich hin muss. Auch meine Ursprünglich angestrebte Steuerzeit von 100/60 ist nicht Zielführend weil einfach die Füllung das Problem ist. Das ist auch der grund warum mein nächster Motor keinen Drehschiebereinlass mehr haben wird. Ich will mir nicht den kopf zerbrechen und wochenlange Tests durchführen um 1-2 Motoren für mich selbst zu bauen. Ich denke mit meiner Umsetzung einen dem "optimal" nahe kommendem Einlass gebaut zu haben, und alles spätere wird sich zeigen. Zumal beim Trabant zu viel Kompromisse zusammenlaufen was Mich davon abhält mich weiter mit den Einzelproblematiken zu beschäftigen und Mich dazu bringt dort anstatt an den Symptomen herumzudocktern gleich die Ursachen zu bekämpfen.


    Zum rest des Motors sei gesagt das es Mein ERSTER Trabantmotor ist und Ich bis auf 1-2 Tips nur auf meine Erfahrung zurückgreifen kann!


    Zum Thema Nutzhub und Drehmoment wurde mir auch nahe gelegt nur 160 grad Auslass zu bauen weil Ich mit der "niedrigen" Verdichtung von 10:1 Mir sonst wieder Drehmomet klaue weil sich der Nutzhub bei dem die explodierende Flammenfront auf den Kolben wirkt weniger wird.


    Durch meine Erfahrungen weis Ich aber das Verdichtungen von 12 oder 13:1 nur sinnvoll sind wenn man hohe Steuerzeiten fährt, ansonsten gibts thermische Probleme. genauso bin ich ein Feind von Vorauslasswinkeln von über 30 Grad, denn da gibts öffters mal mittige Gucklöcher im kolbenboden. Mit dieser Auffassung bin ich aber im Pappenbereich scheinbar eine Randerscheinung?


    Die Zylinder haben jetzt 167 Grad Auslass und 115 Kanal. 26 Grad Vorauslass ist völlig ausreichend bei der Füllung die Ich mit 32er vergaser zusammenbringe. Die hohe Auslasssteuerzeit habe Ich gewählt um mit dem motor nächstes jahr ein paar Neuentwicklungen zu testen die bei 160grad einfach schlechter funktionieren. Auch wenn ich mir dadurch 4-5 Nm geklaut habe ist mir das eigentlich egal, denn Ich gehe aktuell davon aus das der Motor nur den Übergang darstellt bis die Endlösung fertig ist.


    Auch den Krümmer habe Ich mit einem Heitmantel versehen und den passend zum Vergaser gemacht.

  • Ich hab 2 ddr spiegel und 2 nachbauspiegel, alle 4 vibrieren, so das man nichts darin erkennt wenn man fährt. zumal die sich ständig von alleine verstellen. Das habe ich aber überall gehört und gelesen, das ist kein sonderproblem von mir!

  • Hab auch die 1er Spiegelgenommen. gefällt mir auch optisch besser ehrlich gesagt.

  • Hegau, mit überall meinte Ich das ich im netz sehr viele Beiträge gefunden habe wo Trabantfahrer darüber klagen. das heist nicht das es im PF so ist. Hier ist sowieso alles ein wenig anders.


    Selbst in Lada und Käferforen tauchen Trabifahrer auf die eben auch eine Trabi haben und von diesen Phänomenen berichten.


    zumal die 1er spiegel optisch sehr gut an die Pappe passen. besser als die gern gesuchten Tropfenspiegeel die ja original unglaubliche Geldsummen kosten.


    hier noch ein Bild von meinen selbst regenerierten Kupplungsscheiben. Bin ganz stolz drauf weil ich sowas noch nie gemacht habe. obs funktioniert wird sich zeigen. Krümmer von oben, Flänsche für Krümmer und Auspuff die ein Kumpel für Mich gebaut hat und der Gasnibbel der irgenwie so beschaffen ist als ob er speziell für den Trabi ist.

  • Musst das Glas mal raus nehmen und dahinter glaube da ist ne Feder oder Keil was den Arm fest hält mal bearbeiten das es fester hält. Selbst die Nierenspiegel sind bombenfest. Gut der rechte ist nur Zierde aber es vibriert und wackelt nichts..

    Der 1.1 ist optisch Mal komplett unstimmig wenn du nicht auch die plaste Stoßstange vom 1.1 hast.

  • Ich weiß ja nicht was ihr das schon wieder für ein drängendes Problem aufgetan habt, aber ich fahre nun schon mehr als 200.000 Kilometer mit den originalen Spiegeln am 601. Und glaube mir, da gucke ich öfter rein als in die des Passat oder der Motorräder. Auch und gerade in den rechten.

    Auf die Idee, mir für andere irgendwo Löcher in mein Auto zu bohren, käme ich nicht mal im Suff... ;-)

  • ok, mit der feder das guck ich mir mal an. Und Tropi, ich hab welche vom 1er Golf, nicht vom 1.1er Trabi!


    Und alleine wegen der Optik sind die allema schick, da bohr ich auch löcher. Ist ja auch mein Auto, da kann ich zum glück bohren wo ich will.


    Kann ja auch sein das ich genau wie die leute im netz da spiegel erwischt habe die ich erst pimpen mus, aber mir gefallen die spiegel und die befestigung sowieso nicht. ich mus ja nicht am spiegel rumspielen wenn es für 15€ schönere gibt wo man vor allem auch getönte und sphärische Gläser bekommt, aber das ist ja wieder nicht von Erich und kann so nicht gut sein.

  • Er und ich haben an meinem Auto geschraubt, ob ein Erich dabei war, kann ich nicht sagen.

    Ok, wir sind hier im Tuningbereich, da hat mein Verständnis vom Trabant nur begrenzt Platz. Obwohl, so ein paar nicht ganz unwichtige Teile...

    Mach mit deinem Auto was du willst, aber erzähle bitte einem langjährigen Trabifahrer nicht immer solchen Unfug als Begründung für eine Änderung. ;-)