Frage zur Dichtung der Seitenscheibe hinten Limousine

  • Hallo habe mal wieder eine kleine Frage. Werde demnächst mein Schorsch vom Lackierer zurück bekommen. Da alle Dichtungen hinüber waren, habe ich mir Ersatz beschafft. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl,dass die Dichtungen der Seitenscheiben viel zu groß sind. Die haben meines Erachtens das Ausmaß von Türdichtungen. Das sieht alles so voluminös aus? Was mein ihr dazu?

  • Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ja das problematische ist, dass das Fahrzeug bereits vor sehr langer Zeit zerlegt wurde und nicht mehr zu verwendene Teile entsorgt wurden. Zeit und Geld sind leider prinzipiell mangelware:)


    Bevor ich mir die Prozedur des Einbaus nochmal genauer ansehe, habe ich noch eine Frage. In die geriffelte Nut wird ja die Scheibe eingesetzt oder? Aber welche Seite des Gummis zeigt nach außen und welche nach innen? Sorry ist halt das erste mal :/

  • Dementsprechend sitzt der Karosseriefalz in der anderen Nut (rechts von der Nut der scheibe). Somit ist die rechte Nut inneren des Fzg

  • Viel Spaß bei der Montage. Bei mir gehen die Seitenscheiben immer am schwersten rein, mit schwarzen Gummis. Bei neuen, grauen Gummis ist die Frontscheibe der Hit.

  • Na das klingt ja sehr vielversprechend :(


    Ich hab mich mal belesen und will folgendermaßen vorgehen:


    -1 Tag vor Einbau Gummis zurecht schneiden und um Scheiben kleben (soll wohl von Vorteil sein)-->anschließend Stoß verkleben


    -den Karosseriefalz rings herum eindichten


    -Wäscheleine in Gummi einlegen (Leine und Gummi tüchtig mit Fit einpinseln)


    -Scheibe von außen durch eine 2. Person andrücken lassen und von innen oben beginnend die Leine rausziehen


    Zum Eindichten am Falz und Aufkleben des Gummis werde ich Sikaflex benutzen. Für die Stöße habe ich von einem bekannten einen kleinen Rest Gummiprofilkleber bekommen.



    Was ich noch nicht weiß:


    Wird die Scheibe von außen (bei Seiten-,Front- und Heckscheibe) komplett flächig aufgelegt oder schon mit der Nut unten in den Falz gelegt?


    Wie stark kann bzw. sollte man gegen die Scheibe drücken? Sie soll ja nicht kaputt gehen und am besten beim 1.Versuch sitzen.


    Gibt es möglicherweise Haftungsprobleme wenn der Rahmen mit Dichtmasse bestrichen ist und Gummi/Leine mit FIT eingepinselt sind?

  • So war es bei mir:


    Ich hatte noch niemals zuvor eine Scheibe gewechselt, das war also mein erstes Mal.


    -Die schwarzen Gummis habe ich alle neu bei Misselwitz gekauft. Die haben super gepasst.
    -Wir waren zu zweit
    -4mm Schnur in Spüli (oder FIT ;) ) legen
    -Gummis sorgfälitig um die Scheibe legen. Dabei den Gummi nicht dehnen bzw. ziehen
    -Gummi zurecht schneiden und komplett anlegen. Ich habe ihn etwas länger als nötig abgeschnitten (ca. 5mm). Gehalten hat er von allein.
    -Die spüli-getränkte Schnur einfädeln, so, das sich die Enden mindestens 20cm überlappen (ober Scheibenseite). Hier hat eine Einziehahle sehr geholfen.
    -Scheibe an der B-Säule ansetzen und ordentlich andrücken.
    -der zweite Mann zieht nun unter kräftigem Druck von außen die Schnur nach innen. Dabei drückt der äußere Mann ziemlich genau dort, wo die Schnur gerade aus dem Profil gezogen wird. Wir haben oben angefangen und uns dann - von innen gesehen- entgegen des Uhrzeigersinns langsam voran gearbeitet. Dabei sollte die Schnur immer in Richtung Scheibenmitte gezogen werden.
    -Spüli- / Fitreste entfernen


    Hilfreich ist es auch, wenn die Gummis recht warm sind. Bei mir war zum Glück Hochsommer, da konnt ich sie schön in der Sonne geschmeidig werden lassen.



    Resultat:
    Alle Scheiben haben beim ersten Versuch gesessen. Einzig das Anlegen des Profils um die Heckscheibe war "fummelig", aber da hilft nur Geduld und zum Justieren des Gummis an der Scheibe etwas Paketklebeband.

  • Die Scheiben einkleben halte ich für Wahnsinn! Wie sollen die jemals wieder raus gehen? Auch sehe ich denn Sinn nicht. Die Stöße mit Gummilösung verkleben ist klar.
    Ich hatte lediglich eimal eine undichte Heckscheibe, sonst ist alles Dicht, ohne einkleben. Bei undichten Scheibengummis kann man es mit Kühlerdicht versuchen, nach Vorschrift verdünnen und mit der Gieskanne über die betreffende Scheibe giesen, mehrmals, hilft.

  • Ich wollte Sikaflex 221 nehmen. Davon habe ich noch etwas rum stehen. Ich hatte in mehreren Beiträgen gelesen, dass das Einkleben der Scheibe in den Gummi bzw. das Eindichten des Falzes empfehlenswert ist. Dabei wurde unter anderem Sika als Dichtmittel empfohlen. Zumindest in die Ecken sollte ja auf jeden Fall was rein. Da war ja auch original was drauf.

  • Viel Spaß bei der Montage. Bei mir gehen die Seitenscheiben immer am schwersten rein, mit schwarzen Gummis.


    Kann ich nur bestätigen! Am unproblematischten war wider erwarten die Heckscheibe. Von den Seitenscheibengummis habe ich 3 oder 4 zerstört, weil sie auf den letzten cm durch die Einziehschnur eingerissen wurden. Katastrophale Aktionen würde ich sagen.

  • Ich hoffe der Kelch geht an mir vorbei. Notfalls muss ich mir fachkundige Hilfe holen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stolhack ()

  • Hast du eine Vorstellung davon, was das mit dem 221 für eine Schmiererei wird?
    Mach etwas Kitt in die Ecken, aber lass das mit der Karosseriedichtmasse. Die gehört da nicht hin. ;-)

  • Welches Produkt in meinem drin ist, weiß ich nicht. Mein Karobauer hat aber viel von Berner.
    Nagel mich bitte nicht darauf fest, so unterschiedlich werden die Produkte der Hersteller vermutlich auch nicht sein.