Vergaser reinigen

  • Hallo, ich muss nun endlich mal Tank und Vergaser reinigen, weil es ständig probleme gibt durch dreck aus dem tank. aber wie stelle ich das an??


    Tank ausbauen ist ja keine thema aber vergaser?? ich habe ja null ahnung, den deckel oben ab schrauben ist ja noch ok, aber dann ists ja nur die schwimmerkammer sauber und nicht die ventile und sowas...
    (ist der Sparvergaser 28h1-1) den gaser abbauen kann ich doch wohl auch nicht, komm an die schrauben nicht ran! bitte unbedingt um hilfe!!


    was muss man da überhaupt alles reinigen?

  • Also den Vergaser kann man abschrauben, es ist nur etwas schwierig. Mein Mechaniker hat dafür speziel gebogene Schraubenschlüssel. Im Vergaser hast du noch viele Düsen, die man reinigen kann, wenn man probleme hat.
    Vielleicht kennst du ja jemanden, der schon mal einen zerlegt hat und sich schon etwas auskennt. :top:
    Aber wenn du das noch nie gemacht hast würde ich vorsichtig sein :dududu:

    Alle Rechtschreibefehler sind mit voller Absicht geschehen, damit die was zu meckern haben, was zu merkern haben.:blabla:


    :winker:Euer Carsten:genau:

  • Hallo Matt McBowl,


    wenn Du den Tank und den Benzinhahn gereinigt hast, dürfte ja im Vergaser nichts mehr an Dreck nachkommen.
    Wenn Du dann die Schraube unten am Schwimmergehäuse rausdrehst und den Sprit ablaufen läßt (Benzinhahn natürlich ZU), dürfte auch der Dreck aus dem Vergaser mit ablaufen.
    Wenn Du die Düsen reinigen willst, benutze auf alle Fälle Luft, mindestens eine Luftpumpe und nicht den Mund.
    Ich habe mal bei vorsorglicher Reinigung einen Spucketropfen so auf eine Düse bekommen und danach lief nichts mehr (vorher ja).


    Gruß Volker

    [color="#00FF00"]Tra[/color][color="#00DD00"]bi[/color] [color="#00BB00"]vo[/color][color="#00AA00"]n 1[/color][color="#cc7700"]969[/color] [color="#dd5500"]bis[/color] [color="#ee3300"]198[/color][color="#ff0000"]0[/color]

  • Es scheint als würde das eine größere sache werden, den tank krieg ich nie sauber - da hat sich soviel rost gebildet, der wird sich immer wieder von den wändern lösen und ab in den vergaser.....


    desweiteren hatte ich das prob das er unter volllast sehr oft verreckt infolge spritmangel nehm ich an, also muss da was im vergaser sein denke ich.... nun werd ich notgedrungen versuchen das ding zu zerlegen...

  • Auf jeden Fall würde ich mir vorher einen neuen Vergaserdichtsatz und neue Vergaserflanschdichtungen besorgen ! (www.trabiteile.de)


    Es bringt kaum was, den Vergaser zu zerlegen und nachher wieder die alten evtl. gammeligen Dichtungen wieder einzubauen, dann hast Du neue Probleme mit dem Vergaser.


    Solltest Du Dir keinen anderen - rostfreien - Tank besorgen können (Schrottplatz o.ä), gibt`s Firmen, die so was entrosten und innen beschichten, dann ist Ruhe.


    Bis dahin würde ich mir einen "normalen" Benzinfilter besorgen, der zwischen die Benzinleitung gesteckt wird, damit der Dreck aus dem Tank dort hängen bleibt und nicht bis in den Vergaser gelangen kann.


    Gruß Andy

    Bei über 120 km/h bläst mir der Fahrtwind die Zündkerzen aus ! :schulterzuck:

  • Wobei es mit diesen "normalen" 0-8-15 - Papier-Spritfiltern bei Gemisch-Benzin in relativ kurzer Zeit Probleme gibt, die setzen sich nämlich zu. Keine Alternative zu einem sauberen Tank. :zwinkerer:

  • Mit nem Benzinfilter im Trabi habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht. Da kam wie schon erwähnt nach ner Weile nicht mehr genug Gemisch durch. Beim Wartburg hingegen gibts dank der Benzinpumpe weniger Probleme.

  • Hallo,


    wieso Benzinfilter?


    Bei meinem Trabi damals war um das Standrohr (Normal/Reserve) des Benzinhahns ein Kupfergeflecht als Grobfilter und im Benzinhahn (im Wassersack) ein weiters Filter.


    Ist das heute nicht mehr so?


    Gruß Volker

    [color="#00FF00"]Tra[/color][color="#00DD00"]bi[/color] [color="#00BB00"]vo[/color][color="#00AA00"]n 1[/color][color="#cc7700"]969[/color] [color="#dd5500"]bis[/color] [color="#ee3300"]198[/color][color="#ff0000"]0[/color]

  • Das war auch im rostigen Tank meiner 250er MZ so, und trotzdem sind kleine und kleinste Rostpartikel in den Versager - äh Vergaser gelangt. :zornig:

    Bei über 120 km/h bläst mir der Fahrtwind die Zündkerzen aus ! :schulterzuck:

  • Ja, Volker dem ist auch bei mir so, jedoch sind die beiden besagten filter im benzinhahn einfach zu grob!! die rostpartikel kommen dennoch durch, zwar nur ganz feines zeug, aber es ist da.


    beim grobreinigen des tankes heute waren sogar unverweste riesige spinnen und sowas zum vorschein gekommen - immerhin haben die es nicht in den vergaser geschafft!!

  • @Matt:


    Guckst du hier:


    Korrosions Schutz


    Die habe Produkte zum Tank Entrosten und Innenbeschichten damit Rost im Tank nie mehr ein Problem ist. :winker:


    Und dann Vergaser Richtig aus einander nehmen und mit Druckluft durchblasen, dann müsste deine Probleme gelöst sein :top:

  • Hey Matt,


    ein klein wenig technisches Verständnis und "handwerkliche Fähigkeiten" vorausgesetzt, ist es eigentlich kein soooo großes Problem, den Trabi- Vergaser auszubauen, zu zerlegen, reinigen und alles wieder zu komplettieren.


    Ein Tip:


    Es ist ein bißchen Gefummel, den Vergaser vom Ansaugflansch abzuschrauben, aber es geht schon. :traurig:


    Merke Dir genau, wo jede Schraube, Unterlegscheibe, Dichtungen u.s.w. verbaut waren, und lege das Ganze auch i. d. Reihenfolge neben Dich.


    Genauso beim Vergaser:


    Stück für Stück abschrauben / herausdrehen (Düsen u.ä.), mit Druckluft durchblasen, neue Dichtscheibe (wenn vorhanden) dran und wieder einbauen / einschrauben.


    So arbeitest Du Dich "durch den Vergaser". Immer genau merken, wo was wie verbaut war. :schock:


    Wenn Du es einmal gemacht hast, ist`s in Zukunft kein Problem mehr.
    Besorge Dir aber in jedem Fall einen neuen Vergaserdichtsatz und Flanschdichtungen, damit sind eventuelle Undichtheiten schon vorab ausgeschlossen.


    Learning by doing ! :zwinkerer:


    Gruß Andy

    Bei über 120 km/h bläst mir der Fahrtwind die Zündkerzen aus ! :schulterzuck:

    Edited 2 times, last by IFA - Andy ().

  • Vergaser ausbauen ist eigentlich kein Ding. Um besser ranzukommen, solltest Du auf jeden Fall die Lichtmaschine runterklappen. Gummirohr vom LuFi ab, Gas- und Chokebowdenzug aushängen bzw. abschrauben und dann nur noch die beiden 13er(?) am Flansch (ja ok, das ist eben etwas fummelig aber es gibt schlimmeres) und schon fällt Dir das Teil in die Hand. :top:


    Kleiner Tipp beim Zusammenbauen (weils mir selbst schon passiert ist *schäm*) - den Zerstäuber (das ist dieser "Steg" mit Loch in der Mitte gleich ganz vorne) kann man verschieden wieder dranschrauben - einmal falschrum und einmal richtigrum, Vorsicht!


    P.S. sehe erst jetzt, ist ja ein 1-1er... weiß also nich wie da der Zerstäuber ausschaut. :verwirrt:


    P.P.S. für die Grobreinigung von außen und innen hab ich bisher immer gute Erfahrungen mit Bremsenreiniger gemacht. :zwinkerer:

    MFG
    Schumi


    Ich mochte schon als Kind kein Blechspielzeug!

    Edited 2 times, last by Schumi ().

  • Genau Schumi,
    aber den Zerstäuber hatt ich nie ab, ich hatte immer nur alle Düsen draußen, durchgeblasen, die Schwimmerkammer gereinigt, den Schwimmerstand kontrolliert und Nadelventil auf Dichtheit geprüft, alles schön auch außen sauber gemacht, neue Dichtungen drauf und fertig.


    Wenn man möglichst viel selbst am Trabi schrauben will, sollte man sich ein Reparaturhandbuch besorgen (z.B. ebay), dann ist vieles leichter. :winker:

    Bei über 120 km/h bläst mir der Fahrtwind die Zündkerzen aus ! :schulterzuck:

  • Das sollte man in der Tat voraussetzen. Ein WHIMS und ne BA gehören zur Grundausstattung.


    P.S. Ach und nochwas (ich gehe mal wieder von meiner eigenen Blödheit aus :verwirrt: ): Warte nachdem Du gefahren bist ne Weile, bevor Du mit der Vergaserprozedur beginnst. Könnte sonst heiß an die Pfoten werden! :zwinkerer:

    MFG
    Schumi


    Ich mochte schon als Kind kein Blechspielzeug!

    Edited once, last by Schumi ().

  • jungs ich danke euch für die tips, werde das ganze bei gelegenheit mal in angriff nehemn wenn ich das ganze zeug beisammen habe (dichtsatz WHIMS und so...)


    Habe gestern nach der schwimmerkammergrundreinigung mal eine 150 km Dauerbelastung gemacht - da lief er wie ne eins - also werd ich erstmal nix überstürzen, war recht zufrieden.


    wichtig wird erstmal der tank sein damit nicht ständig der dreck nachrutscht - wenn ich keinen anderen bekomme werd ich mir paar tage zeit nehmen und einige liter cola kaufen....


    kleines problem hab ich noch mit dem standgas, wie weit kann ich die umgemischschraube rausdrehen ohne das was passiert? bisher krieg ich ihn nur über den gasbowdenzug auf ein vernünftiges niveau ansonsten dreht er seeeehr niedrig und säuft meist ab.


    MAtt

  • @matt:


    Schraube kannste Regulieren bis Motor einen "Runden" Standgas hat :winker:


    Wenn du es nicht auf gehör schaffst, dann nimmst du ne Drehzahlmesser und Regulierst danach - Ich glaube so um die 700 U/Min.

  • Die Leerlaufdrehzahl sollte bei eingeschaltetem Abblendlicht eingestellt werden. Der Motor sollte da gerade noch rund laufen.


    In der BA meine ich sinngemäß gelesen zu haben "...im Leerlauf sollte die Ladekontrollleuchte ganz schwach flackern...". Ich persönlich mag es etwas höher, der Motor fühlt sich dann im Stand runder und ruhiger an.

    MFG
    Schumi


    Ich mochte schon als Kind kein Blechspielzeug!