ITT Zwickau 2017

  • Ich wäre für die Zusammenlegung P50 und P60.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Hallo,


    aus der Bewertungsdiskussion wollte ich mich zwar heraushalten, weil ich davon absolut keine Ahnung habe, aber nun brennt es mir doch unter den Nägeln. Die Kriterien sind ja nun offen gelegt und die Baujahr-Abgrenzung wurde einigermaßen plausibel begründet.


    Dennoch finde ich es sehr merkwürdig, dass ein 83er Baujahr mit einem 69er Baujahr in einen Topf geworfen wird. Wenn ich einfach mal nur die aktuelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen betrachte, dann wäre es mit relativ überschaubarem Aufwand möglich, einen 1983er wieder aufzubauen, selbst wenn die Originalsubstanz nur noch ein Schrotthaufen ist. Bei einem 1969er geht das definitiv nicht so einfach. Also muss er entweder gut erhalten sein, oder mit einem vielfachen des Aufwands eines 1983ers restauriert.


    Dazu kommt dann auch noch: Rein optisch wird vermutlich auch jeder Laie den Unterschied zwischen einem 1969er und einem 1983er Trabant erkennen. Im Gegensatz dazu wird der Laie den 1968er kaum vom 1965er unterscheiden können. Und ich persönlich hätte große Mühe, einen 1983er vom 1987er zu unterscheiden.


    Was ich sagen will: Falls das Bewertungsschema mal überarbeitet werden sollte, dann wäre es aus meiner Sicht fair, wenn in die Baujahrabgrenzung auch die aktuelle Versorgungslage mit Ersatzteilen einfließen würde.


    Viele Grüße

    Steffen

  • Ja, am besten noch die regionale. ;-)

    Lasst die mal machen, das ist so schon ein Riesenaufwand, der noch dazu in der Freizeit geleistet wird.

  • Oder - als Alternative - man bringt sich selber ein.

    Wanni hatte ohnehin schon ein riesengroßes Personalproblem in diesem Jahr - auch ich habe jegliche Teilnahme abgesagt, weil ich mich einfach nicht zerteilen kann. Mossi und Anne fehlten, viele andere auch.


    Selber die Kriterien überarbeiten, selber einen Kenntnisstand aufbauen, der eine solche Bewertung überhaupt zuläßt und dann selber mitmachen - das ist eine durchaus überdenkenswerte Möglichkeit für alle, die Verbesserungsbedarf bei der Bewertung sehen.


    Oder die ganze Bewerterei einfach weglassen.
    Das wäre am schonendsten für all die Leute, die von Famile und Beruf mehr als beansprucht werden und sich anschließend ihre extrem knappe Freizeit mit solchen Tätigkeiten füllen, wofür sie zu guter letzt auch noch kritisiert werden, weil der eine oder andere über seine Platzierung enttäuscht ist.

  • Falls du mal wieder mich meinst: Weder kritisiere ich jemanden noch bin ich über meine Plazierung enttäuscht! Mossi hat ja Transparenz geschaffen, indem er das Bewertungsschema offengelegt hat....


    Bewertung weglassen wäre eine Option, aber dann könnte die Teilnehmerzahl auch abnehmen. Alles hat ein "Für" und "Wieder"

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Bitte hier nur noch zum Thema ITT schreiben.


    Für die (Grundsatz)diskussion zum Thema Fahrzeugbewertung geht es hier weiter.

    Fahrzeugbewertung

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich fands relativ entspannt nach dem anfänglichen Chaos. Waren viel weniger Fahrzeuge als die letzten Jahre. Da würde ich mir mehr Gedanken darüber machen als über die Besetzung der Jury. Von Heckman würde ich abraten, stell dir mal vor, wir beide steigern uns mal so richtig in ein Fahrzeug rein... 😂

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker: