[601] Beilagescheibe Bremmstommeln mit 100er Lochkreis an Hinterachs

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Hallo,
    ich hab am Samstag bei uns auf Arbeit den Wabant von nem Kumpel auf der Bühne gehabt, denn war einiges zu machen/testen was nur gut auf der Bühne geht. Eigentlich sollte alles ganz fix gehen, doch leider stolperlt man immer wieder über Probleme wenn man die Sachen noch nicht selber außeinander hatte und somit nie kontrolliert hat.
    Nun ja, wir wollten halt zum einen auch mal hinten die Trommelbremse und Radlager kontrollieren da hier schon die Bremmstrommel mit geändertenlochkreis drauf ist.
    Also mitn Schrauber die Muttern runter, welche sich sehr wehrten und stark zerstörte Gewinde zum vorscheinbrachten. Es wurde anscheint ein paar mal mitn Hammer außen auf die Achse gehauen(ohne Aludurchschlag, oder ähnlich) und immer wenn die Mutter auf und abgeschraubt wurde hat das weiter die Gewinde zerstört.
    Dann sah ich halt drinne die Beilagescheibe, welche mich erst verwundert hat weil mir das Umbausystem nicht bekannt war. Desweiteren war die Scheibe innen größer als der Durchmesser der Welle wo die trommel sitzt. Ich hab die Scheibe rausgehohlt und da wurde mir alles klar:


    Die scheibe wurde aus dem Innenring eines alten Radlagers "gefertigt", das heißt ein ~4mm breiter Ring wurde mit der Flex von dem Innenring abgetrennt und als Beilagescheibe genutzt. Das ganze kann man nicht perfekt schaffen und deshalb waren mehrere kerben an der Innenseite.
    Als mir der Ring der linknen Seite aus 20-30 cm runtergefallen ist zersprang er in 2 Teile, genau da wo er durch Hitze (sicher vom Flexen) blau/lila angelaufen war.


    Nun brauchen wir als neue Beilage scheiben (ich hatte um den Wabant von der Bühne zu bekommen fix eine aus einer 4mm dicken Uscheibe gedreht).
    Aber ich blicke nicht ganz durch welche Dicke nötig ist, denn nur LDM schreibt das ihre 2mm Dick sind: http://www.ldm-tuning.de/artikel-6898.htm?a=all
    Alle (LDM/Trabantwelt/Spätbremser) scheinen eine Scheibe zwischen Trommel und Radlager zu verlangen, Trabantwelt scheint nur die selbe Scheibe als U-Scheibe zwischen Trommel und Mutter zu nehmen. (https://www.trabantwelt.de/Tra…mpf-Trabant-1-1::832.html)


    Da ich glaube das die Scheibe nur den Sinn hat einen Abstand zwischen Mutter und dem Ende des Gewindes an der Achse sicher stellen soll, damit die Mutter nicht gegen Anschlag gedreht wird, sollte doch eine 2 mm Scheibe pro Seite reichen?
    Hier ist mal der besagt Abstand rot markiert.



    Da nun die verbaute Trommel ein 30mm tiefes Loch und der Sitz auf der Achse 30mm lang/tief ist könnte es sinst etwas eng werden. Also liege ich richtig wenn wir einfach 2 Scheiben bestellen, also eine pro Seite zwischen trommel und Lager?


    PS: Hier noch ein paar zwei nette Pfusch bilder -.- (das Ring ist leider unscharf)

  • Wenns noch original ist, dann ist es ein 98er Lochkreis. Die Scheibe ist beim 1.1er dazwischen, damit die Bremsbacken nicht seitlich in der Bremstrommel schleifen. Muß eine gehärtete Scheibe sein. 2mm Dicke könnte stimmen. Und ich könnte wetten, das die Kolben in diesem Bremszylinder festgerostet sind

  • Ich habe zwar noch nie eine 1.1er Trommel mit 98er Lochkreis live gesehen aber wenn ich so in den Onlineshops schaue, dann sind da immer nur Gewindebohrungen drinnen und die Trommel ist einteilig. Für einen 100er Lochkreis wird einfach zwischen die 4 vorhandenen Löcher neue gebohrt.


    Hatte der 1.1er Radbolzen oder Radschrauben?

  • Der 1.1 hat Serie Rändelbolzen und Muttern wie der 601. Trommeln war immer einteilig. Früher wurden die Tuningtrommel so gebohrt wie Andi sagt, einfach vier zusätzliche Löcher. Heute werden die gleich auf LK 100 gefertigt.


    Diese Scheibe hat weniger den Grund das die Backen schleifen (kann sein das das auch vorkommt), aber bei den ersten Umbauten damals gabs Probleme, dass die neuen Trommeln an der Ankerplatte geschliffen haben, was aber eher an den nachgefretigten Trommeln lag.
    Bevor ich da sone Scheibe drunter packe (ist natürlich die einfachste Methode), würd ich eher die Trommel in die Drehbank spannen und die 2mm außen am Kragen abdrehen, da ist genug Fleisch drauf.

  • Ich wusste nur, das die Trommel bei manchen schleift. An der Ankerplatte oder an den Bremsbacken, wusste ich nicht. Nicht jeder hat ne Drehbank und mit der Scheibe hat man ne breitere Spur ;-)