Motor testweise ohne Batterie starten

  • Hallo zusammen,


    seit 2 Wochen bin ich Besitzer eines Trabant 601, den ich sehr kostengünstig erwerben konnte und mit dem ich mich nun in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren beschäftigen werde, bis er dann hoffentlich wieder fahrtauglich ist :)


    Der Trabi stand längere Zeit auf einem Hof (ca. 1 1/2 Jahre) und von daher muss natürlich einiges gemacht werden. Bevor ich mich aber auf die ganze Arbeit stürze, wollte ich den Motor probeweise mal laufen lassen.


    Also Vergaser, Tank und alle Zuleitungen gereinigt. Motor lässt sich mit der Hand ohne Zündkerzen sehr schön drehen, mit ZK ist deutliche Kompression zu spüren.


    Nun das Problem:
    Im Trabi war noch die alte Batterie verbaut, welche natürlich mittlerweile tot ist und aus finanziellen Überlegungen möchte ich mir nicht gleich eine neu 6V Batterie zulegen und wollte daher versuchen das Auto erst mal ohne Batterie zu starten.
    Habe mir dazu von einem Kollegen ein Starthilfegerät besorgt und dieses an Masse und Plus angeschlossen (ohne Batterie dazwischen). Der Anlasser dreht ohne Zündkerzen gut durch, mit ZK schafft er allerdings nur wenige Zentimeter. Das Startgerät liefert in der "Startfunktion" einen Strom von 100A, das wird wrsl zu wenig sein oder?


    Da ich kein anderes Startgerät auftreiben kann, hätte ich als nächstes versucht den Trabi mit einem anderen Auto fremdzustarten. Ich kann mir denken, dass man normalerweise eine 6V Anlage nicht mit einer 12V Anlage fremdstarten sollte (oder geht das doch? ;)), allerdings kommt hier noch ein kleines Problem dazu:
    Bei der ersten Durchsicht ist mir aufgefallen, dass meine sämtlichen Beleuchtungsmittel zwar auf 6V ausgelegt sind, allerdings der Anlasser ein 12V-Modell ist!
    Nun bin ich mir gar nicht sicher, welche Batterie ich mir den zulegen müsste, falls es zum Starten ohne gar nicht funktioniert?


    Ich hoffe, es ist nicht allzu kompliziert beschrieben von mir und falls noch Angaben zu meinem Trabi fehlen, bitte einfach nachfragen, dann informier ich mich.
    Vielen Dank schon mal fürs durchlesen und ich hoffe es finden sich ein paar Trabi-Erfahrene, die mir weiterhelfen können...zum verschrotten ist der Trabant nämlich noch viel zu schön;)


    Lg,
    WSD

  • Welches Baujahr ist er denn? Dann kann man noch eingrenzen ob es 6V oder
    12V von Werk ist. Wenn natürlich nicht umgerüstet wurde.


    Zudem brauchst du eine Batterie dazwischen, denn die Batterie ist der puffer für spannungspitzen für die lichtmaschiene und den anderen elektronischen Bauteilen, ohne funktioniert es nicht und wenn dann nicht lange und hast dir deine gesamte Elektronik geschrottet.


    Wenn es wirklich 6V würde ich das mit 12V lassen damit einen versuch zu starten.


    Besorge die also eine passende neue 6V oder 12V Batterie von solchen experimenten richten man sonst noch mehr schaden an.

  • Hallo Olixon,


    danke für die schnelle Antwort!


    Baujahr ist 1980


    Könnte man die alte Batterie noch als Puffer verwenden?


    Lg

  • Bei der ersten Durchsicht ist mir aufgefallen, dass meine sämtlichen Beleuchtungsmittel zwar auf 6V ausgelegt sind, allerdings der Anlasser ein 12V-Modell ist!


    Sehr absonderlich! Kann ich mir so nicht vorstellen. Was meinst du überhaupt mit "auf 6V ausgelegt"? Sind da 6V Lämpchen drin?

  • Ja genau, ich bin aufgrund des Baujahrs davon ausgegangen,dass der Trabi eine 6v Elektronik besitzt...6v Lampen sind auch drin, aber eben auch ein 12v Anlasser!

  • Ist der Scheibenwischermotor, Relais der Blinker und Hupe auch 6V? Was macht dich so sicher das der Anlasser 12v hat? ^^

  • Blinkgeber u Hupen sind 6v, aufm Scheibenwischermotor konnte ich jetzt auf die Schnelle keine Kennzeichnung finden...
    Anlasser hatte ich ausgebaut u mit 6 Volt getestet. Als sich dann nix getan hat habe ich die Nummer auf dem Anlasser im Internet überprüft und ihn nur als 12v Anlasser gefunden.
    Mit 12v lief er dann auch!

  • Ich würde das gänzlich sein lassen den Motor zu starten. Sicher, es ist etwas fürs Herz und die Seele ein Lebenszeichen zu hören aber du sagst selbst es muß einiges am Auto gemacht werden. Fahren kannst du jetzt also eh nicht, somit auch nicht den Motor warm fahren. Jeder Kaltstart schadet der ohnehin alten Substanz.


    Versuch doch erstmal raus zu bekommen wie alt der Motor ist. Zerlegen kann sicher auch nicht schaden. 18 Monate ist zwar keine riesen Zeit aber keiner weiß in welchem Zustand der Motor vor der Stillegung war.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ja das schon Gunnar, da habe ich mir auch schon so meine Gedanken drüber gemacht, ob es so klug ist den Motor einfach so zu starten...
    Nur bin ich mir unsicher ob es Sinn macht das Projekt anzugehen, wenn ich nicht mal weiß ob der Motor überhaupt läuft!:/

  • Naja, den größten Aufwand würden Karosseriearbeiten machen. Wenn geschweißt werden muß, kannst Du getrost mit dem Motorstart warten. Wenn der Motor dreht und beim leer Durchdrehen keine gravierenden Geräusche macht, dann startet der auch. Allerdings wird bei ner 6V- Anlage ein 12V- Anlasser nicht funktionieren. Wenn Dein Auto ne Gleichstroimlima hat, dann kannst Du es auch ohne Batterie starten. Die Drehstromlima darf nicht ohne Batterie betrieben werden. Stell doch mal ein paar Bilder rein ;-)

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Also geschweißt werden muss auf jeden Fall was!


    Mal eine blöde Frage:
    Wie erkenn ich denn ob ich eine Gleichstrom- oder Drehstromlima habe?:)


    Kann ich anhand von Nummern auf Zündspulen oder Lima erkennen ob diese für 12 oder 6v sind?Denn falls ja müsste ich mich ja quasi entscheiden ob ich auf 6 v zurückbaue oder Lampen,Hupe,Scheibenwischermotor,etc auf 12v umbaue oder?


    Danke für die Hilfe schon mal!

  • Drehstromlichtmaschine mit 12V




    Gleichstromlichtmaschine mit meistens 6V oder evtl 12V, steht aber auf einen kleinen Aluschild auf der Lima


  • Das Projekt am funktionierenden Motor fest zu machen ist Quatsch. Die Karosserie ist der entscheidende Punkt ob ein Fahrzeug erhalten werden sollte oder nicht! Motor Getriebe usw lässt sich kostengünstig ersetzen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Manchmal braucht man das als Motivationsschub.


    Ganz ehrlich, Ich musste bei dem Kombi den Ich jetzt geholt hatte auch unbedingt den Motor zum laufen bringen und eine Runde übern Hof fahren. Es ist einfach schön, dieses kleine Knatterding da vorn drin zu hören und den kleinen Lumpenpressling in bewegung zu erleben. Habe eine ganze 1/4 Stunde dafür gebraucht, Zündspulen dran, Anlasser dran, provisorisch Verkabelt, Tank rein, Sprit und der lief :rolleyes:


    Ich weis, man sollte einen Motor den man nicht kennt und der bestimmt schon ewig steht erstmal zerlegen und Überprüfen das man nicht noch wertvolle Ressourcen vernichtet, aber wenn man das freudige knattern vernimmt, ist alles andere egal.

  • Folgendes:


    Wenn eine KW oder die Zylinder einen Stand schaden haben müssen diese Neu gelagert, Geschliffen und neuen Kolben Bestückt werden.
    Wenn man mit dem Motor und einem Vermutlichen Stand schaden noch mal 20 Minuten fährt, dann werden die Teile nicht besser, aber auch nicht so schlecht das diese nicht mehr zu regenerieren sind.
    Sollte man den motor aber jetzt 5000km fahren und dabei gehen z.b. die Kurbelzapfen usw. drauf durch den Standschaden dann ist die KW nicht mehr zu retten und ersatz wird früher oder Später nurnoch als nachbau erhältlich sein.
    MEINE meinung ist das wenn ein Motor durch 20 Minuten Laufen im Teillastbereich oder Standgas (Testen des Getriebes ect.) einen so gravierenden Schaden nimmt das eine Regenerierung nicht mehr möglich ist dann war der Motor vorher auch in so Schlechter Verfassung das es auch dann keinen Sinn mehr gemacht hätte.


    Soweit dazu.


    Wenn du unbedingt den 6Vler testen willst:


    Trenne das Boardnetz vom Stromkreis des Vorderwagens (Kabel an Batterieklemme 6mm² Rot)
    Trenne die Lichtmaschine vom Stromkreis (Alle Kabel ab und Isolieren)
    Verwende andere Zündspulen 12V, diese werden mit einer "Flugleitung" direkt von der Batterie versorgt. (Darauf achten das die Spulen bei Stillstand Abgeklemmt werden sonst Überhitzung)
    Starte den Motor indem du den Zugmagneten manuell bestromst. (Nimm den gang raus, sonst Überfährst du die noch Selber)


    Wenn man das so Macht werden nur Anlasser und Grundplatte der Zündung mit 12V bestromt.
    Beide Teile sind da Problemlos.
    Achte auf die Temperatur des Anlassers.


    Viel Spaß


    Sascha

  • So, hat leider etwas länger gedauert, bis ich wieder dazugekommen bin etwas am Trabi zu machen...
    Ich muss gleich mal eine meiner Aussagen korrigieren (sorry dafür):

    Der Anlasser ist doch ein 6V-Anlasser!
    Hatte mich gewundert, dass alle anderen Bauteile 6V sind und nochmals den Anlasser ausgebaut und genauer unter die Lupe genommen. Dabei ist mir der 6er an der Kontaktfahne des Zugmagneten aufgefallen und auch die Markierung auf dem Anlasser selber...naja ziemlich blöder Anfängerfehler halt :(


    Jetzt bleibt nur noch folgendes Problem:
    Der Anlasser dreht zwar, wenn ich beide Gewindebolzen überbrücke, allerdings "brummt" er nur, wenn ich versuche ihn regulär über das Zündschloss zu betreiben.


    Kann das daran liegen, dass das Startgerät (habe immer noch keine Batterie) mit seinen 100 Ampere zu schwach ist?


    Vielen Dank!!!!

  • Wenn Du diese beiden Bolzen überbrückst, dreht der Anlasser zwar, aber das Ritzel wird nicht eingerückt. Du musst die Zuleitung von der Batterie mit der Anschlussfahne überbrücken, wo das dünne Kabel befestigt wird.

  • Genau das habe ich schon gemacht. Im Betrieb mit 12V macht der Anlasser dann auch was er soll (dreht sich und bewegt sich vor und zurück), mit 6V ist nur ein tiefes Brummen zu hören. Sonst passiert nichts!


    Hatte den Magnetschalter auch schon auseinandergebaut und die Kontakte gereinigt, hat sich aber nichts verändert!

  • Hallo,


    könnte sein, dass das Startgerät den Anlasser samt Motor nicht bewegen kann. Besorg dir erst einmal eine Batterie.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: