Grundhafte Instandsetzung eines 1987er Versehrten-Universal

  • Das sieht ja wirklich Spitze aus! Monsungelb ist nach wie vor meine Lieblings-Serienfarbe der '80er Baujahre. Sieht gut aus, fällt auf, ist aber trotzdem dezent, wirkt frisch und sportlich und passt auch am besten zur "modernisierten" Optik dieser Trabi-Generation.


    Das kann nur ein Schmuckstück werden, unabhängig davon, ob die Farbe zum Baujahr passt!


    Noch mal eine Frage zur Versehrtenausstattung. Erstmal sorry, dass ich oben in Beitrag 18 so offensichtlich unqualifiziert dazwischen gegrätscht habe. Ich wusste es nicht besser. Der nachfolgende Beitrag von @Deluxe ist zwar aufschlussreich, wirft bei mir persönlich aber auch fast mehr Fragen auf, als er Antworten liefert. Ich will das aber auch nicht hier diskutieren. Kann man irgendwo nachlesen, welche Versehrtenausstattungen es überhaupt gab? Die abgebildete Gerätschaft habe ich auch mal im "Straßenverkehr" oder der KFT gesehen. Das hat aber nichts mit dem zu tun, was in Großonkels Wagen verbaut war. Vielleicht war es doch ein individueller Umbau. Außerdem war es auch kein Hycomat.


    Wo kann ich mich schlauer machen?


    Danke und Gruß
    Steffen

  • Das ist schwierig, weil es über die unzähligen Nachrüstbauteile für alles mögliche in und am PKW, die es im Zubehörhandel gab und die zum Teil von winzigen, auch privaten Firmen, in kleinen Stückzahlen produziert wurden, eigentlich keine Quellen gibt.
    Unzählige Hersteller warfen da mehr oder weniger nützliches Zubehör auf den "Markt" - aufgrund geringster Stückzahlen bisweilen nur im engsten Umkreis ums Werktor. Da weiß heute niemand mehr was es alles gab und was nicht.


    Die offizielle Versehrtenausstattung des Trabant gab es (intern als Ausstattungsvariante V9 bezeichnet) aber nur auf Basis des Standard-Kombis 601 mit den oben beschriebenenen, auch in der KFT veröffentlichten und durch Referenzfahrzeuge belegbaren Ausstattungsdetails.
    Die zu bekommen, war aber nur über die Sozialversicherung und auch nicht für jeden Schwerbehinderten möglich, sodaß es auch viele individuelle Versehrtenumbauten gab, die mit der Werksversion nichts zu tun hatten.


    Ich hatte selbst einen Großonkel in der Familie, der im 2. Weltkrieg den rechten Arm verloren hat und dessen rechtes Bein schwerst beschädigt wurde. Der fuhr eine 601 Limousine, hatte sich die Handbremse selbst nach links verlegt, kuppelte ganz normal mit dem gesunden Linken Bein und schaltete wahlweise mit dem rechten Knie hoch, mit der linken Hand mittels beherztem Griff durchs Lenkrad 'runter.
    Dazu gab es einen Kurbelknauf am Lenkrad.
    Ein Hycomat hätte dem nichts genützt. Die auf Rollstuhlfahrer ausgerichtete Versehrtenausstattung auch nicht.


    Handgas im Sinne von "Gasstellung fixieren um Gasfuß zu schonen" haben sich auch viele Leute über einen Seilzug ähnlich diesem Nachrüstsatz oben eingebaut - mehr aus Bequemlichkeit auf dem langen Weg an die Ostsee o.ä.

  • Sehr vorbildliche Ladungssicherung :thumbup:



    Da haben die Leute auf der BAB aber geschaut unterwegs..... :thumbsup:


    P.S. schöne Winterräder haste da auf deinem Passat.... die gleichen habe ich auch 8)

    enjoy the silence

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andi ()

  • Nein, leider nicht. Er steht auf eigenen Rädern, hat den Motor und das Getriebe drin aber viel mehr noch nicht.

    Das ist eigentlich auch nicht schlimm weil es keine Verwendung für den Wagen gibt.

    Erst muss der P50/2 Kombi fertig sein, dann sehen wir weiter.

  • Das ist eigentlich auch nicht schlimm weil es keine Verwendung für den Wagen gibt.

    Och..... eine Verwendung für den Wagen hätte ich schon.... 8o:thumbup: