O.B.T.´s 87er Retro Umbau/ 71er "High Tec Uni"

  • Gerade als Solo-Kämpfer ist so eine Restauration eben doch ne ganz schöne Hausnummer. Hier gibt es zwar Trabantfahrer im Umkreis, aber ich denke die wenigsten davon haben so ein Projekt hinter sich gebracht und könnten wirklich helfen.


    Und natürlich bin ich überfordert, weil das Projekt einen Tick zu groß für mich geworden ist.
    Nicht umsonst hatte ich mir einen "gemachte" Trabant gekauft gehabt. Es ist aber nun mal so gekommen, wie es gekommen ist. Ich habe einen gewissen Anspruch an mich und die Restauration und will viel richtig machen und nur wenig falsch.
    Deswegen bin Ich so einer Plattform wie das Pappenforum unendlich dankbar.
    Die Community hier gefällt mir wirklich und man merkt den Zusammenhalt. Danke für alle aufmunterten Worte, das ist Blasam für die Seele und lässt einen nicht allein da stehen.


    An Aufgeben denke ich nicht. Ich möchte nicht auf Ebay-Kleinanzeigen als "Restaurationsaufgabe" enden. Auch weil der Trabant DAS Auto für mich ist (sorry VW).

  • Schonmal nen Multimaster, also so nen Vibrator mit Sägeblatt probiert um die Kotis zu lösen?

  • An den erreichbaren Stellen komme Ich auch mit dem Messer halbwegs durch, auch wenn es Stunden dauert und ich einige Messer dafür opfer. Das ist nicht das Problem.
    Das echte Problem ist, dass die Pappen oben an der Kante, wo auch die Zierleiste drauf ist, verklebt ist und am Radkasten ja sowieso. Da kommt man mit Werkzeug nicht hin. Einzig und allein das mit dem Draht könnte eventuell funktionieren. Wir werden sehen.


    Wenn ich meine Pappen verklebe, bin ich mir bei einer Sache sicher: Es sollte sich auch wieder ablösen lassen!

  • Du schreibst, das die Viertelschalen schon mal gewechselt wurden und die Pappen somit neu eingeklebt waren. Probier doch mal ob sich der "neue" Kleber bei der hinteren Pappe die du schon halb ab hast mit Aceton oder Verdünnung an- bzw. auflöst. Da du sicherlich nicht weißt, was da für Kleber verwendet wurde, würde ich da auch mal Kleberentferner probieren. Viel Glück!

  • Ich würde das auch mal mit dem Draht versuchen, nur wie soll das vorne funktionieren, da kommt man nicht von innen ran. Nur durch die Öffnung für den Scheinwerfer?
    Wird eng. ;-)
    Andererseits ist das so schön fest ja gut, das erhöht im Betrieb die Steifigkeit der Karosse. Gerade hinten.

  • Ja, fest ist gut, wenn man klebt wie original vorgesehen. Dann hat man auch Chancen, es wieder ab zu bekommen, weil man vorne und hinten einfach gut dran kommt, notfalls auch mit Multitool o.ä.
    Ich weiss ja nicht, wie fest sikaflex klebt. Musste das einer schon mal wieder ab machen?


    Wie man sieht ist "einfach irgendwie möglichst fest anbringen" nicht die Lösung , ausser man kann garantieren, dass lebenslang nie wieder etwas ist. Ich kann das nicht ;)
    Und jedes mal neue Übermaßpappen zu kaufen ist auch nicht gerade ressourcenschonend.

  • Sikaflex bleibt leicht elastisch und läßt sich mit der Sägeschnur einigermassen trennen. Ist meine Erfahrung nach ca. 2 Jahren. Wie das später aussieht, kann ich nicht sagen.

  • Wenn bei uns auf Arbeit (Yachtbau) wieder was gelöst werden muß ( z.B. Sika 221), was öfter mal vorkommt, dann wird mit vielen Holzkeilen (Kiefer) gespreizt und mit Messer Stück für Stück geschnitten. Bei großen Flächenverklebungen mit Holz oder Teak geht meißt nichts im Guten ab.
    Letztes Jahr als ich mein Dach wieder abnahm, dachte ich auch das es nichts wird aber mit Messer und Keilen ging es dann aber doch voran.

    2. Boom Car Musik, Anklam 2009 :)


    4. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt offene Klasse, Anklam 2016 :)

  • So Leute, der Text wird ein bisschen länger. Keine Angst, das Projekt geht weiter, aber doch mit erheblichen Veränderungen.


    Folgendes Szenario erübrigte sich in den letzten Tagen:
    Am Donnerstag stöberte Ich in Ebay-Kleinanzeigen nach alten Heckklappen. Eine Anzeige war hier aus der Nähe, also griff ich zum Hörer. Es war Martin Heinz vom IFA-Service Heinz in Harthausen. Er meinte, er habe 20 Heckklappen da, auch mehrere von der alten Version. Wir kamen ins Gespräch und Ich erzählte ihm von meinem Vorhaben. Ich fragte ihn auch, wie ich den Umbau am Besten bewerkstelligen könnte und ob er die Schweißarbeiten für mich erledigen würde.
    Er bot mir kurzerhand direkt eine Karosserie an. Einen 71er Uni, komplett geschweißt und fertig für den Decklack. Preis war in Ordnung, falls die Karosserie wirklich in dem Zustand ist wie angekündigt. Ich hatte folgendes Bild von ihm erhalten:



    Ich wunderte mich noch über die grauen "Schattierungen" an der Frontbrille und am Frontscheibenrahmen. Vielleicht einfach komisches Licht gewesen.


    Die folgende Nacht war sehr kurz. Ich konnte kaum schlafen, weil mich das Projekt so beschäftigte. Was sollte ich bloß machen?


    Am Freitag wollte ich mich mal wieder mit meinem zukünftigen Farbton beschäftigen. Man darf ja schon mal träumen. Mein Interesse ging schon seit einiger Zeit in Richtung Pastellgrün, nachdem das Alaskagrau rausgefallen war, da es sich zu sehr mit den Brauntönen der Innenausstattung beißt.
    Also bei Google "Trabant Pastellgrün" eingetippt und gelesen und gelesen, bis ich auf folgenden Thread gestoßen bin:
    http://pf31.pappenforum.de/ind…-K-Baujahr-1971/?pageNo=7


    MOMENT! Irgendwas ist komisch. Die Karosserie kenne ich doch. 71er Baujahr??? und dann löste sich das Brett vor dem Kopf. Das ist die Karosserie von Micha88. Die grauen Lackreste, alles passte haargenau. Somit hatte ich eine komplette Dokumentation der durchgeführten Arbeiten. Wow!
    Also direkt mit rasendem Puls bei Heinz angerufen und einen Termin am Sonntag ausgemacht.


    Die folgenden zwei Nächte waren wieder sehr kurz. Von gestern auf heute hatte ich keine Sekunde geschlafen, so sehr beschäftigt mich das Thema. Ich informierte mich, welche Teile wann wie wo dran kamen. Die ganze Nacht.
    So sind wir, eine Kollege und ich, am Sonntag dort aufgeschlagen.
    Ich war geschockt. So einen Innenhof hatte ich nicht erwartet:


    Die Scheune im Hintergrund war bis unter die Dachkante mit Ersatzteilen in mehreren Ebenen voll.
    Kurz geschnackt und dann die Karosserie begutachtet. Nummern verglichen: Ja, es ist die Karosserie!
    Der Zustand ist grandios.





    Was auch immer mit dir gesundheitlich los war, Micha, weswegen du das Projekt abbrechen musstest: Ich hoffe du kämpfst!
    Ich weiß deine tolle Vorarbeit zu schätzen und werde dein Vorhaben zu Ende führen. In Pastellgrün, nicht in Taigagrün. Ob es zu 100 % der originale Farbton wird, bin ich mir noch nicht sicher. Aber es wird auf jeden Fall ein pastellartiges Grün.


    Ich hatte die Hohlraumkamera dabei. A-, B-, und C-Säule sind komplett rostfrei. Schweller auch. Unglaublich.


    Insgesamt ein wirklicher komischer Zufall. Ich war auf der Suche nach einer Heckklappe und bekomme durch Zufall eine Kombikarosse angeboten. Dann suche ich am nächsten Tag nach dem Farbton und finde die Karosserie im Pappenforum. Irgendwie unheimlich. Naja, Gott würfelt nicht.


    Ich hatte mir in der schlaflosen Nacht eine nette Liste gemacht, welche Teile Ich alle benötige.


    Folgende Teile konnte Ich dank Hilfe von Martin mitnehmen:
    -Lampentopf rund ohne LWR
    -Heckklappe mit Stütze
    -Geräuschdämpfer klein und groß für die alte Heizung
    -2-Speichen-Lenkrad neu (habe mich Absicht den Nachbau genommen, um ein Auflösen des Lenkrades zu umgehen)
    -"dicke" Alutürgriffe
    -seltener Lüfter mit Alurad und "Titte" (habe ich mal eben erfunden. Ich meine den Konus :D )
    -Dach
    -Hebel für Benzinhahn
    -Endkappen für Zuziehgriff aus Aluminium
    -Waschdüse grau







  • Hatte mir vorher schon die alten Heckklappen Scharniere und allerlei graue Unterlagen besorgt. Ist jetzt mehrfach vorhanden




    Karosserie bekomme ich freundlicherweise geliefert. Wirklich sehr nett. Ich war mit Martin super zufrieden. Selten so einen freundlichen Menschen kennengelernt.


    Was jetzt noch fehlt:
    -spitzrunde Stoßstangen
    -alte Lenksäulenverkleidung
    -graue Dichtungummies für Fenster ringsrum. Ich hoffe Misselwitz hat gegen Ende meiner Restauration wieder welche zu verkaufen.
    -Motorblech mit Seitenausgang
    -24 Liter Tank
    -Hilfsrahmen mit geschweiften Aufnahmen
    -Gurte




    Folgende künstlerische Freiheiten erlaube Ich mir:
    -meine braune Innenausstattung
    -modernes Standard-Armaturenbrett. Gefällt mir einfach zu gut und der Zustand ist perfekt
    -Der Zuziehgriff wird oben an die Fensterbank kommen, jedoch mit schwarzem Band und Alu-Endkappen
    -Alurahmen-Blinker
    -Schwarze Statik-Gurte
    -64er Schlitzfelgen
    -komplette 12 Volt Anlage inkl. H4 mit Trabitronic. Das Steuergerät verstecke Ich im Innenraum.
    -Mikuni Vergaser
    -Gleichlaufgelenkwelle
    -Duplex-Bremse
    -Edelstahlauspuff. Den VSD werde ich auf alten Heizungsstutzen umschweißen lassen
    -KRTEK-Dreieckslenker hinten
    - Es wird ein elektronischer, lastunabhängiger Blinkgeber verbaut. Vorne wird auf LED-Blinker umgebaut und hinten auf ein komplettes LED-Rücklicht (Klick). Sicherungskasten wird auch etwas moderneres werden. Der ganze Kabelsalat wird dann schön sauber bestmöglich versteckt. Ist zwar nicht original, aber Ich hasse diesen sichtbaren Kabelsalat


    Nierenspiegel links und rechts habe ich nun auch da. Echte aus Aluminium. Der rechte als Nachbau von Otto Schinke. Ich habe verglichen. Sieht komplett gleich aus.




    Ich kann somit schon bald mit den schönen Aufgaben beginnen :thumbup: .
    Nähte abdichten, Lack anschleifen und Motorraum, Innenraum, Radkästen und Unterboden Lackieren.
    Auf den Unterboden kommt erst ein normaler Lackaufbau, dann ein elastischer Lack (Steinschlagschutz) und dann Wachs.
    In die Hohlräume kommt bei der Basis definitiv fett. Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Die Karosse wird nur so triefen vor Mike Sanders. So eine Substanz muss man einfach konservieren.
    Der Außenbereich und die Sichtbereiche im Innenraum lasse ich dann nochmal vom Lacker ordentlich und staubfrei lackieren.


    Soweit von mir. Es tut sich was.


    Ach übrigens. Meine 87er Karosse steht für sehr kleines Geld zum Verkauf. Wer sie haben will, bitte per PN melden. Brief ist dabei und Tüv bis Oktober ;) Stoßstangen, Kühlergrill, neues Heizungssystem, Auspuffanlage, Filzablage unterm Armaturenbrett gibt es mit dazu. Gerne per PN melden.


    Die rund-runden Stoßstangen stehen jetzt auch zum Verkauf.


    Ob es der richtige Schritt war? Es erspart mir viel Rennerei und natürlich auch Geld. Und es gibt mir die Chance einen echten alten Trabant zu besitzen.


    An die Moderatoren: Kann jemand den Titel ändern in sowas wie O.B.T.´s 71er "High Tec Uni" oder sowas änhliches? Ich nehme mich selbst nicht ganz so ernst :whistling:
    Retroumbau?! Wer macht denn sowas.... :rolleyes::D

  • Super, dann gutes Gelingen!
    Dem Micha88 gehts übrigens soweit ich das beurteilen kann recht gut, war jetzt erst ein paar Wochen in dem Land, in dem die Autos fahren, die er jetzt hauptsächlich fährt ;)
    Martin richtest du mal bitte Grüße aus bei Anlieferung

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Martin Heinz geistert regelmäßig hier in Mecklenburg und Brandenburg rum. Und kauft alles an teile auf. Meinen Hp350 hat er von mir auch gekauft..
    Fleißiger Junge und faire Preise.

  • Seine Frau stammt aus dem Brandenburgischen, er ist öfters im Nord-Osten ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Ich grüße ihn von allen von euch, wenn er mir die Karosserie bringt. Das wird erst in ca. 3 Wochen erfolgen, da Ich vorher nicht kann.
    Aber ich habe jetzt ja Zeit. Bin karosserietechnisch quasi 1 Jahr in die Zukunft gereist :D


    @Toni Sind damit Amischlitten gemeint? Falls er hier noch ab und zu mal mit liest, mache ihn mal auf den Thread aufmerksam. Dann kann er verfolgen, wie es mit seiner ehemaligen Karosserie voran geht.



    Bei dem Aufbau benötige Ich die Hilfe von euch allen. Ich habe nämlich wenig bis keine Ahnung, wie die Teile bei den alten Modell zusammen gehören. Hab sie ja auch nicht auseinander gebaut. Es wird schon irgendwie werden.

  • Ich glaube, er hat dem Forum komplett den Rücken zugedreht, aber ich schicke ihm mal den link.
    Jo, hat nen amerikanische Kleinwagen, Cadillac :D

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Bescheidenheit ziert.....


    ist ein Sedan de Ville....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Es ging ganz schön Zeit ins Land seitdem ich das letzte mal hier geschrieben hatte.

    Ein paar Kleinigkeiten liefen noch nebenbei (Teilebeschaffung), aber insgesamt stand das Projekt still.

    Es wird weiterhin auch nur sehr langsam voran gehen, aber Stück für Stück.


    Zuletzt hatte ich das Dach mit Filz bezogen, nachdem die Versuche mit Schaumstoff kaschiertem weißem Kunstleder fehlgeschlagen waren. Dickes Filz lässt sich super einfach verarbeiten, ist günstig, sieht schick aus und schluckt auch auch noch gut Schall/Vibrationen (bis jetzt nur theoretisch).


    Das einzige Problem an dem Tag war der starke Wind gewesen, aber man muss arbeiten wenn Zeit ist.

    Ich hatte den Luxus das Dach im ausgebauten Zustand zu beziehen und habe es alleine gemacht. Als Kleber kam ganz normaler Pattex Classic Kraftkleber zum Einsatz. Einfach auftragen, ablüften lassen, glattrollen, fertig. Ginge über Kopf genau so, jedoch wird dann wahrscheinlich gerade der Beginn knifflig. Habe für das ganze Dach 4 Dosen gebraucht. Es ist fürs Foto und für die Lagerung nur auf die Karosse gelegt. Das Festkleben/Nieten/Schrauben soll noch dieses Jahr folgen.