Hilfe bei Bewertung Kurbelwelle

  • alles klar. Vielen Dank euch zweien.

  • Tim:
    Kannst Du Deine Feststellungen bitte nochmal anhand konkreter Merkmale der Welle begründen? Ist vielleicht für viele interessant, was genau zu den Erkenntnissen geführt hat. Woran erkennt man dieses oder jenes, den Zapfen mit Hülse usw.?

  • Ironie ist, dass es frisch regenerierte für 100,- € weniger gibt.....

  • ... Pfandwert für den Regenerierer( 10-40€). Und keinen Cent mehr.

    Du bist sehr großzügig. 10 Euro bei kostenfreier Anlieferung, würde ich bieten.

  • Man kann genau den Hüslenabsatz sehen:



    Hier sieht man DS-Stifte ohne jegliche Laufspuren, der Untere schon mit massiver Korrosion:



    Das mit dem Gestrahle ist schwierig. Das entkennt man einfach. Hier wäre eine Stelle wo ma sieht wie versucht wurde auf der Mitte alles weg zu strahlen und ein kleiner Teil der Hubzapfenscheibe mit überstrahlt wurde, weil es da auch tiefe Poren gibt. Sieht ein wenig aus als wenn man beim lackieren "danebennebelt":



    Die zeitliche Einordnung auf Grund der Mittelabdichtung. Es ist die seltenste Form ohne Schmiertaschen, aber noch mit Mittelstiftarretierung von 1976. Gab es etwa ein Jahr lang, insofern sicher auf beim reg. nicht oft zur Anwendung gekommen, so dass sich der Zeitraum auf eben 76 und kurz danach eingrenzen lässt.


  • Hier ist gleich der nächste Vertreter dieser Zunft


    https://www.ebay-kleinanzeigen…t-601/1619799699-223-3919


    Ich bin anderer Meinung. Ja das ist eine regenerierte Welle. Aber da ist keine Hülse. Das ist nur ein Absatz vom Planen (findet man öfter so). Für eine Hülse wäre es auch zu dick. Barkas selber hat ganz am Anfang auch mal mit Hülse repariert, ist aber wohl ganz schnell davon abgegangen.

    Auf jeden Fall war es vorher eine alte Welle mit Walzenlagern und wurde beim Reg. mit neuen Pleuel und Standardlagern sowie den Sonderlagern außen bestückt.

    Man erkennt das auf der Schwungseite mit Passfeder und Sonderlager 014010. Das gabs so ab Werk nicht, nur im Reg.Bereich. Auf der Riemenseite an der neuen Koridichtung.



    Man kann die Markierung leider nicht entziffern aus dem abgelichteten Winkel.

    Edited 4 times, last by Tim ().

  • Nun ja. Die Welle wurde über 30 Jahre so gelagert, dass sie jetzt (vorsichtig gesagt) Lagerspuren hat.
    Da gibt es einige Exemplare, die bereits nach wenigen tausend Kilometern Probleme mit den mittleren Hauptlagern hatten.

    Auf jeden Fall scheint mir hier die Gefahr sehr groß, dass zumindest Schmutz in die Lager gekommen ist. Deshalb kann man nur raten, die Welle für eine Inspektion zerlegen zu lassen. Dabei würde ich auch die mittleren Lager erneuern lassen.

    Welcher Kaufpreis sich dann lohnt, muss jeder selbst für sich entscheiden. Die Alternative wäre: einbauen und hoffen.

  • Na wenn nur ein bisschen Schmutz in die Lager gekommen ist das bekommt man doch problemlos wieder sauber. ROST ist da schon schlechter.

  • Tim kannst recht haben, am Handy sah es anders aus.

  • Na wenn nur ein bisschen Schmutz in die Lager gekommen ist das bekommt man doch problemlos wieder sauber. ROST ist da schon schlechter.

    Und genau sowas ist bei dieser Bauart-Welle ohne zerlegen nicht feststellbar.

    Bilder mit "Lagerspuren" zu einer solchen Welle die ich zerlegt habe sind im Laufleistungsthread.

    Und die (entscheidenen) Stellen kann man ohne zerlegen weder richtig sehen, geschweige denn begutachten.


    Die zu so zu fahren ist wie von V603 angedeutet reine Glückssache.

  • was mich daran nur ärgert, man hat ne neue Welle für meistens recht viel Geld gekauft, und wenn man diese jetzt nochmal für 300€ zerlegen und prüfen lässt, hätte man gleich eine regenerierte kaufen können.

    Das ist der Punkt an dem ich wirklich überlege was man am besten macht...

  • Die neuen Wellen werden ja zusehens weniger und über kurz oder lang brauchst du dir da (von Einzelangeboten abgesehen) keine Sorgen mehr machen.

    Aktuell gibt es bekannte Adressen wo in guter Qualität regeneriert wird. Es wäre also kein Problem zu etwa aktuellen Kurs von ca. 350€ mit Abgabe einer alten regenerierungsfähigen Welle, sich eine oder mehrere zu holen und wegzulegen.

    Machen ja andere auch so.

  • Tja, wenn es so ist wie Grandpa sagt, ist man dann an den Punkt, wo man überlegen kann, ob ein regenerierter Austauschmotor nicht mehr Sinn machen kann, da ja mit der Laufleistung wahrscheinlich noch weitere Arbeiten am Motor anstehen. Bei ldm Tunig (oder wie die heißen) gibs 'n Motor mit 2 Jahre Garantie für 1200 und bißchen Euro.

  • Inwieweit man sich die Teile einzeln oder als kompletten Motor holt muss wohl jeder für sich entscheiden, eventuell ist es noch eine Frage der Gewährleistung.

  • Die neuen Wellen werden ja zusehens weniger und über kurz oder lang brauchst du dir da (von Einzelangeboten abgesehen) keine Sorgen mehr machen.

    geht ja um aktuell in der Garage gelagerte Ware, und ob man diese nu einbaut, oder checken lässt. Mit meiner letzten lagerwelle hatte ich sehr viel Glück, aber das muss ja nicht immer so sein.

  • Wenn äußerlich keinerlei Korrosion zu sehen ist, besteht kein Grund die nicht auch einzubauen und zu fahren. Das es auch bei optisch perfekten neuen Wellen Ausfälle geben kann, wird genauso häufig sein, wie es bei offensichtlich gut regenerierten Wellen der Fall ist.

  • was mich daran nur ärgert, man hat ne neue Welle für meistens recht viel Geld gekauft, und wenn man diese jetzt nochmal für 300€ zerlegen und prüfen lässt, hätte man gleich eine regenerierte kaufen können.

    Aber das habe ich auch schon durch und als Lehrgeld gesehen.

    Welle aus der Verpackung geholt und beim Ölen waren beide Mittellager laut ... eingeschickt und beide rostig.


    Also "neue" Welle und nochmal regenerieren lassen ... Lehrgeld

  • In den Kleinanzeigen ist gerade auch eine aus einem "Erbe" für 400€ drin. Die hat ua am Pleul einen blauen Farbkleks und weitere Markierungen. Die Pleul haben oben eine dicke Rostschicht und für Bilder wurden die Nadellager entfernt, man sieht die Abdrücke der Selbigen im oberen Auge. Die Wangen sehen aus als ob die irgendwie mit Schleiffilz entrostet wurden. Ich schau heute mal ob ich die Anzeige noch finde. Drehstifte sehen wiederum was man erkennen kann gut aus und der Humpzapfen hat laut Bilder noch keine Hülse.