Kurioses bei E*** Teil 2

  • Das Fahrzeug stammt aber ehemals aus Bernburg, als nur 15km von mir entfernt und ist irgendwann nach der Wende erst in die Niederlande gekommen.

    OK, ich hatte vom Alter her vermutet, dass es ein ehemals in den Niederlanden verkauftes Fahrzeug handelt.

  • Viel kritischer sehe Ich das rumgestrahle an der Welle, gerade die Glasperlgestrahlten Pleuelfüße, ob da die Lagerfläche auch gestrahlt wurde?

  • Muss das nicht ohnehin wenigstens gehont werden wenn ich auf durchgehende Lagernadeln umstelle?

  • Schon, glaube Ich aber ehrlich gesagt bei der Welle nicht, selbst der Konus der Schwungscheibe ist nur gestrahlt.

  • Gestrahlte Pleuelfüße? Sieht mir nicht danach aus. Die sind doch im Rohzustand schon so grau.


  • Das originale Grau ist aber von der Oberfläche anders, bei der abgebildeten Welle sind sie frisch gestrahlt.


    Auf diesen Ausschnitt sieht man auch, das die Verkupferung schon mit angestahlt wurde:


  • Das kann täuschen denke ich.......

    Hier eine andere Perspektive und das sieht mir wie ein Neues aus.


  • Das ist auch eine andere Welle, bei der von dir ist das Mittelteil nicht verkupfert, bei der anderen ist das Mittelteil verkupfert. In der Anzeige sind 2 unterschiedliche Wellen abgebildet.

  • Ich denke, auch unterschiedliche Motorengehäuse. Hier wurden einfach Bilder zusammen gewürfelt.


    Die Kombination aus altem Gehäuse mit Ölbohrungen und der Kolbenringabdichtung ist für meinen Geschmack auch nicht das wahre.

  • Das was Mario meint is gestrahlt. Is dieses matte Grau.

  • Hier mal zwei mittlerweile sehr selten gewordene Vertreter der DDR-Bauwirtschaft:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…reit/1263876389-276-14589


    https://www.ebay-kleinanzeigen…pper/1263838827-276-14589



    Wobei besonders der MAS schon damals nicht allzu oft anzutreffen gewesen sein dürfte.




    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Also nach meiner Erinnerung war Ende der 70er, Anfang der 80er der MAS als Kipper schon ein recht typisches Baustellenfahrzeug. Gab ja nicht viel Auswahl mit mehr als 5t Nutzlast.

  • Und bei uns damals gleich 2 Mopedfahrer auf einem Star. =ODer Lkw-Kutscher konnte aber nichts dafür - die (jugendlichen) Mopedpiloten haben ihm 1. die Vorfahrt genommen und waren 2. besoffen...

    Von diesen MAS waren hier mehrere wochenlang als Kieskutscher unterwegs, als Mitte der 70er der neue Schulkomplex aus dem (teilw. sumpfigen) Boden gestampft wurde (stand vor Jahren fast vor der Schließung, wird jetzt aber sogar wieder ausgebaut :)).


    Und dann der "Kapartenschreck"/TV 14 - die Dinger waren schon damals sowas von unbeliebt, vor allem die durstigen Benziner. Hab seit der Wende nicht einen einzigen mehr gesehen, auch nicht auf (Ost)Oldtimer-Treffen. Also nur ran, wer was Aussergewöhnliches haben will...8o

  • Karpatenschreck kenn ich live auch nur einen einzigen, der hier in der Gegend ab und an mal auf Oldtimertreffen zugegen ist. Das ist allerdings ein (vmtl. eigenbau) Wohnmobil.


    Da ich erst '91 geboren bin hab ich natürlich keine Erinnerungen an die 80er oder so, aber in den Erzählungen der älteren Mitbürger um mich rum fand bisher kein MAS-Kipper Erwähnung. Skoda, Liaz und so schon eher.


    Auf jeden Fall find ich die beide interessant. Wenn es nicht an Platz und Kleingeld mangeln würde...




    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited 2 times, last by Simsonmatze ().

  • War die BR 119 nicht der Karpadenschreck?=OIch bin verwirrt...

  • Nee, die BR 119 ist allgemein als "U-Boot" bekannt, wegen der Bullaugenförmigen Seitenfenster im Maschinenraum.


    Aber bei derartigen Spitznamen gab es früher schon regional ziemliche Unterschiede.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!