Votingunterstützung für Schulpausenprojekt erbeten

  • Eine außergewöhnliche bitte ich möchte es versuchen mit der Kraft des Forums, dessen Mitgliedern, das Voting für meine Tochter und deren Schule zu reißen zu gewinnen umzukrempeln.
    Für meine Tochter und deren Schule zu entscheiden.


    Bis gestern waren sie auf Platz eins da die Schülerzahl um ca. 400 zu ungunsten meiner Tochters Schule ist, mein Augruf an euch an dieser Stelle.
    Mitglieder ein Voting ich selber war schon fleißig und vote selber, alle 30 Minuten mit Timer.
    das verlange ich natürlich von niemanden wäre aber natürlich schon schön, wenn wir es schaffen würden das Voting zu gewinnen.
    Es wäre extremst überirdisch gut.


    Bitte teilt, kopiert und leitet den nachfolgenden Link, an alle die ihr kennt.
    Mit der bitte des immer wiederkehrenden Votings. Alle 30 min ist die Stimmabgabe möglich.
    Zeigen wir es, wie viel Kraft in diesem Forum steckt. Und Zusammenhalt unter dessen Mitgliedern.


    L.G. und in Dankbarkeit. Meine Tochter Celina und ich.


    Euer Alex


    Link:


    http://www.89.0rtl.de/voting/schule/kgs-herzog-ernst

  • Ist sowas wichtig?
    Nö! Eher das Gegenteil.
    Wenn es um Lerninhalte, Ausstattungen oder andere schulische Belange ginge, wäre ich dabei! :-)

  • Wenn etwas für eure Kinder wichtig ist.
    Und ihr stolz auf euer Hobby und gleichgesinnte seid. Deshalb auf die Hilfe Hofft und dann solch eine Antwort eurem Kind zeigen müsstet, echt unerklarlich.
    Denke das wäre eher ein Argument, dass das Kind sagt, was sind denn da für welche unterwegs?
    Echt ein Armutszeugnis. Hoffe nur das nicht alle so unsozial und egoistisch denken.
    Es gibt eben auch noch Dinge und Belange die in der Welt stehen und es ja eigentlich ein Vertrauensbeweis ist, wenn man sich dessen in einem Umfeld annimmt, wo man denkt. Hilfe unter gleichgesinnten.
    Von daher zwar auch schade das sich die IFA Pannenhilfe auflöst, aber auch verständlich.
    Mein Versuch, diese mit der Hilfe von Vereinsmitgliedern weiter zu führen, eher nicht lohnenswert?
    Weil wo ist denn da der Lerninhalt?


    Es gibt auch einen Lerninhalt in Dingen, die augenscheinlich nichts mit Schule zu tun hat.


    Es ist im unrigen nir 30 min und in der großen Hofpause. Also keine Verschlechterung der von dir angesprochenen Punkte.


    Trotzdem Danke und hofgen auf das andere deine Sichtweise nicht teilen.


    L.G. KAlex

  • Ich halte es für riesigen Spam und unterstütze das schon deswegen nicht.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Schade finde ich nur, dass der Alex gleich die dicken Wummen rausholt wenn er nicht die erhoffte Unterstützung bekommt. :(
    Arm, unsozial, egoistisch... Und dann in dem Zusammenhang gleich noch die Pannenhilfe zu erwähnen ist auch fehl am Platz.
    Zumal die Form des Textes nahelegt, auch die große Pause zum Üben zu nutzen. ;)

  • Und ich hab den Alex jetzt einfach mal unterstützt. Gibt genug die sich nicht um ihre Kinder kümmern und derren interessen unterstützen, da kann man ruhig mal über so ein wenig spam hinweg sehen und in der Gemeinschaft helfen.

  • Ich habs auch getan und sehe es - hier im Off-Topic Bereich des Forums - auch nicht als Spam an.


    Schön wieder zu sehen, wie einige verbissene alte Leute hier ohne Plan von der Materie loswettern.. (jaa, gebt mir dislikes! Spaßbremsen und Ironie-nicht-Versteher)


    Scheinbar kennt der Herr Deluxe "Gestört aber Geil" nicht, genau wie auch 89.0RTL


    Aber ich bin ja nicht so und kläre gern auf:
    Ersteres ist wirklich Sahne, das sind 2 "Jungs" aus Querfurt und Sangerhausen, die seit 2010 gemeinsam Musik machen und seit 2012 national und mittlerweile international bekannt sind. Anfangs durch Dorfdiscos gehangelt, gibts jetzt die Belohnung dafür. Aber wenn man nur Helene Fischer und Andrea Berg hört, kann man sowas nicht wissen :whistling:
    89.0RTL ist übrigens ein Sender vom Funkhaus Halle - soviel zum Vorurteil RTL ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Also ich habs auch getan, weil ich bin selbst Vater und würde alles für meine Tochter tun. Warum also nicht mal übers Forum um Hilfe bitten um einen Menschen Freude zu bereiten.
    Das mit der Pannenhilfe finde ich zwar auch gehört nicht hier her, da das ein ganz anderes Thema ist.

  • Bei NDRKultur, Figaro und Deutschlandfunk wären die Stimmen nur so gesprudelt :D


    Abgesehen von der doch meisten Musik auf 89.0 ist das aber mein größter Hass-Sender. Selten so eine schlechte und "witzige" Moderation erlebt... Da ich meistens nur älteres Zeugs höre ist das "beste von heute" dann aber doch auch mal eine gute Abwechslung.


    Find ich gut, dass du dich für deine Tochter engagierst, Alex.

    Die Alten sagen, nichts im Leben ist for free
    Ich will’s nicht glauben
    Seh da drin kein’ Sinn
    Ich bin so high wie nie

    Türen aus Glas
    Sehen mich kommen
    Machen sich auf

    Slideshow
    Slideshow

    Und da steht sie
    Dieses sweete Thing
    Die Verkäuferin
    Ja ja
    Die Verkäuferin

  • Bei mir geht das abstimmen nicht mehr. Hmm.
    Mein Lieblingssender ist es auch nicht gerade, aber wie du schon sagst, ist mal was anderes. Zum dudeln im Hintergrund mit gelegentlich Musik zum laut drehen reicht es aber allemal :D

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Das Voting endete heute früh. Unsere Stimmen haben den Alex und seiner Tochter leider nichts mehr geholfen. Aber ein Versuch wars Wert, Alex. Daumen hoch.

  • Was ist eigentlich mit den Leuten,die weder "Gestört aber Geil" noch Helene Fischer oder
    Andrea Berg hören ?
    Stempelt Ihr die auch als Spaßbremsen und verbissene alte Leute ab ?
    Ich mag jedenfalls diesen ganzen "Voting-Scheiß" in allen möglichen Lebenslagen nicht.
    Da gibt es im Fernsehen schon genug davon.
    Manchmal frage ich mich,wie ich überhaupt bis heute ohne "Votings" überleben konnte.

  • Einfach, wenn es nicht interessiert, ignorieren?

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Ich frag mich warum man sich so drüber aufregen muss.. Wer nicht will drückt weg und lässt es bleiben.die die helfen wollen helfen. Das sowas immer durch den Senf gezogen werden muss.
    Am besten wir diskutieren noch aus welche Jeansfarbe man am 1.4. tragen soll. .. Aber da kommen denn ja die Jogginghosen Träger und pöbeln dagegen!

  • Hallo zusammen,


    ich verstehe die Aufregung auch nicht. Aber wer hat sich denn aufgeregt? Ist mir etwas entgangen? Wenn nicht, dann war es doch so (ich lasse bewusst Namen außen vor):


    Der erste Antworter schrieb, dass er es ablehnt, mit einer kurzen Begründung. Daran gibt es ja wohl nichts auszusetzen. Darauf hin fühlte sich scheinbar der Themenersteller "auf den Schlips getreten", und äußerte mit deutlichen Worten sein Unverständnis.


    Dann kam die zweite Ablehnung "Ich halte es für riesigen Spam". Im Sinne der freien Meinungsäußerung dürfte das auch legitim sein. Klare Ansage, ohne das Ganze auf eine persönliche Ebene zu ziehen. Und nachvollziehbar ist diese Einstellung ebenso.


    Direkt anschließend die dritte Ablehnung eher in impliziter (ansatzweise satirischer) Form. Zwischen den Zeilen lese ich ein Lästern über die Aktion selbst, sowie den Hinweis, dass es sich bei 89.0 RTL um einen ach so seriösen Sender handelt, der von kommerziellen Sponsoren finanziert wird. Aber auch hier keine persönlichen Angriffe oder dergleichen.


    Und nach dem zweiten und dritten Ressentiment fing die Aufregung eigentlich erst an. Vor allem mit dem Post eines Voting-Befürworters, welches sehr in die persönliche Ebene abglitt.


    Also nochmal die rhetorische Frage: Wer hat sich denn nun aufgeregt?


    Ganz nebenbei: Wer so ein Thema eröffnet, der sollte doch eigentlich auch damit rechnen, dass es nicht uneingeschränkt auf Zustimmung stoßen wird. Und den Gegenwind muss er dann auch aushalten. Der Themenersteller hat es ja gerade noch hingekriegt (abgesehen von der "ersten Empörung").


    In diesem Sinne: Habt euch wieder lieb ;-)


    Gruß Steffen


    PS: Sorry, dass ich mich eingemischt habe, aber es brannte mir unter den Nägeln. Ich hoffe aber, dass meine Darstellung eher dazu beiträgt, die Wogen zu glätten, statt sie weiter anzuheizen.

  • Vor allem mit dem Post eines Voting-Befürworters, welches sehr in die persönliche Ebene abglitt.


    Naja - ich weiß doch, von wem es kam und daß derjenige seit längerem wohl nicht mehr anders kann...
    Er hat's eben nicht anders gelernt.
    Da fällt mir nur der Spruch von der alten ( ^^ ) Eiche ein, die es nicht kratzt, wenn sich... ;)


    Ansonsten empfehle ich diese Lektüre hier - die faßt sehr schön zusammen, warum manche Leute eben nicht der Meinung sind, daß derlei Radiosender, bei denen die Werbejingles länger sind als die Nachrichten, einen besonderen pädagogischen Wert verkörpern.
    Auch wenn man natürlich weiß, daß das gegen den Mainstream verstößt. Verständnis habe ich dafür, daß man heutzutage nach Möglichkeit kritiklose, politisch uninteressierte aber dafür konsumbegeisterte junge Menschen heranziehen möchte. Die halten still und werden niemandem zur Gefahr - Radiosender wie dieser engagieren sich sehr, um dieses Ziel zu erreichen.


    Also - zurück zur Quelle:
    http://www.tagesspiegel.de/med…io-ruhe-bitte/508344.html


    :thumbsup:


    Damit der Link nicht eines Tages stirbt - hier der Volltext nochmal direkt:


    Ruhe, bitte!
    Götz Alsmann kann das lärmende Formatradio mit seinen krankhaft gut gelaunten Moderatoren nicht mehr ertragen

    Sie sind im Auto unterwegs. Sie merken: Gleich ist es elf Uhr, wie
    wär’s mit Nachrichten, Wetterbericht und Verkehrshinweis? Sie machen das
    Autoradio an. Die automatische Sendersuche überrascht Sie mit einem
    Sender, den Sie noch nicht kennen. In ein paar Augenblicken werden Sie
    sich wünschen, ihn nie kennen gelernt zu haben.


    In den wenigen
    Minuten bis zu den Nachrichten, jeweils vor und nach den
    Wettereinblendungen, verheißt eine dröhnende Stimme: „Die Hits der
    Achtziger und Neunziger und das Beste von heute!“ Dann kommen
    Nachrichten, etwa zwei Minuten, unterlegt mit DrumBeats und vorgetragen
    von einem Sprecher, den Sie, Hand drauf, gerade noch in seiner
    Eigenschaft als Propagandaminister für den örtlichen Takko-Modemarkt
    gehört haben. Das sind keine Nachrichten für Erwachsene, das sind
    Nachrichten für Doofe. Das ist Formatradio.


    Sie sind nicht sicher, woran man Formatradio erkennt? Sobald Ihre Ohren anfangen zu kotzen, hören Sie Formatradio.


    Pestilenz und Fußpilz über den, der das erfunden hat! Das Radio war
    immer eine Wundertüte. Man ließ sich überraschen, was als Nächstes
    kommen würde. Die Beatles oder Rex Gildo oder das Jochen Brauer Sextett
    oder T. Rex. Und man schaute in die Programmzeitschrift, um zu erfahren,
    wann das ersehnte Kriminalhörspiel, die Glückwunschsendung oder der
    politische Kommentar ausgestrahlt würden. Heute ist das Radio keine
    Wundertüte mehr. Es ist ein Brechbeutel.


    Die darin frei
    marodierenden Kotzbrocken sind krankhaft gut gelaunte
    Moderatorendarsteller, eine musikalische Bandbreite zwischen Platz eins
    und Platz vierzig der aktuellen Hitparade – vorausgesetzt, die Lieder
    werden in englischer Sprache oder dem, was Dieter Bohlen dafür hÄlt,
    interpretiert. So, wie man offensichtlich im beginnenden 21. Jahrhundert
    im Kino keinen zweieinhalbstündigen Film mehr überstehen kann, ohne
    ständig irgendwelchen popcornförmigen und nach Nacho-Saucen stinkenden
    Lebensmittelersatz in sich zu verklappen, so darf es im Formatradio auch
    keinen Moment ohne irgendeine musikalische Berieselung geben. Immer
    schwabbelt ein rhythmisches Geräusch durch den Äther, jede Moderation
    muss mit Tsikke-tsikke-wumm untermalt werden.


    Vielleicht wollen
    die moderierenden Lachsäcke von der Kargheit ihres Wortschatzes
    ablenken. So kennen sie das eigentlich leicht fassliche Wörtchen „Sie“
    nicht. Ständig wird man als Hörer eines Formatsenders geduzt. Vielleicht
    wissen sie gar nicht, dass es Menschen gibt, die es nicht mögen,
    einfach so geduzt zu werden. Vielleicht glauben ja die Moderatoren des
    Format-Radios, dass ihre Zuhörer allesamt Angehörige desselben
    Kegelclubs sind, mit ihnen in die gleichen Discos gehen, um dort zur
    selben Musik wie im Formatradio zu feiern. Vielleicht glauben sie, dass
    man mit ihnen zusammen in der Scheiße gelegen hat und dass man sich
    freut, in diesem altvertrauten und verbindenden Element wieder
    aufeinander zu treffen. Also verkleistern sie das traditionsreiche
    Medium Rundfunk mit ihrem Format-Unrat.


    Es ist eine gute Idee,
    einem Sender ein Gesicht zu geben. Es kann hilfreich sein zu wissen,
    welche Rundfunkquelle vorwiegend Klassik, Popmusik oder Wortanteile
    präsentiert. Dass der Sender ein Gesicht braucht, kann aber nicht
    heißen, ihm die Küblböck- Maske aus dem Fußgängerzonen-Ramschladen
    überzustülpen.


    Ich höre Sie schon rufen: „Gemach, Gevatter! Man
    kann ja auch umschalten!“ Auf was denn, bitteschön? Die Lust mancher
    öffentlich-rechtlicher Sender, das private Formatradio auf der Fäkalspur
    zu überholen, hat etliche langjährige Gebührenzahler zur Verzweiflung
    getrieben. Wenn Sie beispielsweise die gesamte
    WDR-Fußball-Berichterstattung, seriös und durchaus nicht ohne Humor,
    hören, ist das trotz Joe-Cocker- und Britney-Spears-Sperrfeuer in der
    Halbzeitpause ein Genuss, der Spaß bringen kann. Verlassen Sie aber das
    Sendegebiet und überschreiten Sie die Demarkationslinie zum NDR, bricht
    ein Inferno geballten Formatradio-Flachsinns über Sie herein. Man gibt
    dort die „NDR 2 Bundesligashow“, anscheinend ein Radioprogramm für
    Vorschulkinder mit leichtem Fußballinteresse. Jede Tonmeldung wird
    endlos mit Trailern und Jingles angekündigt, bis man endlich erfährt,
    wer für wen getroffen hat. Und wenn der Moderator mal gerade nicht die
    Lust am Fußball tötet, kommt das akustische Ebola-Virus in Form eines
    regelmäßig wiederholten Jingles: „NDR 2 – und das Leben beginnt“.


    Ist dies die lang gefürchtete Neudefinition einfacher Wörter? Steht
    „Leben“ jetzt für Folter per Äther? Lebt man etwa nur, wenn man mit der
    Non-Stop-Berieselung durch die Produkte des englischsprachigen
    Pop/Rock-Stalinismus einverstanden ist? Heißt Lebensfreude, dass man
    Trauer zu tragen hat, wenn man das Privileg genießt, auf
    Formatradiosender verzichten zu können? Wenn dem so ist, grüße ich Sie
    aus dem Reich der Zombies, denn in meinem persönlichen Katalog der
    Dinge, ohne die ich bestens auskomme, steht das Stichwort „Formatradio“
    ganz oben.


    Götz Alsmann ist Jazzmusiker und Moderator der Sendung „Zimmer frei“. Der leicht gekürzte Text ist entnommen aus „Pardon“.

  • Ganz ehrlich: alles was da kritisiert wird, finde ich nicht wirklich schlimm. Liegt wohl an Interessen und Alter.
    Wenn ein end50er mit einschläfernder Stimme versucht, mich 10 und mehr Minuten mit dem aktuellen Gesülze der Merkel, Lottozahlen, Börsenkurse oder gar Fußball zu berieseln (alles so Interessant wie der Wasserstand der Helbe) , dann war das sein letzter Versuch. Genau wie die im Bericht angesprochenen Fußballsendungen mit hysterischem Gebrüll des Moderators: Der soll die Fre... halten und Musik spielen.
    Auch ist es egal, ob da jemand du oder sie sagt, wobei ich eh Freund des "du" bin.
    Es gibt übrigens für jeden Geschmack passend Internetradio, so als Tip ;) entweder ganz ohne Geschwafel oder wer drauf steht, ganz ohne Musik.

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)