Dokumentation 50PS Motor

  • Umbau der Motorlager und Getriebe Lager .

    Klär mich mal bitte auf, die Druckfeder am Silentblock, soll das eine Sicherung gegen das Abreißen des Blocks sein?!

  • Das würde mich auch mal interessieren.Wenn es verhindern soll das der Motor zu weit kippt beim anfahren usw. müsste die Feder aber bis oben an die Platte reichen die direkt am Getriebe verschraubt ist.Zumindest die Schraube mit der die Feder befestigt ist.

  • Die Schraube wird ja wohl durch den Gummi und die obere Platte durch gehen. Wie sollte man sonst diese Schloßschraube festziehen?

    Andererseits kann ich mir nicht vorstellen das der Motor soviel Drehmoment entwickelt das er den Silentblock abreißt.

  • Genau die Schraube geht komplett durch das ganze Lager. Mike hat es schon ein oder 2 mal kaputt bekommen und ich auch und die Rallye Fahrer von hier habe es auch so gebaut und es hält bei denen so .

  • Verursacht die dann aber nicht irgendwelche unangenehmen Geräusche?

  • Verursacht die dann aber nicht irgendwelche unangenehmen Geräusche?

    Keine Ahnung bis jetzt nicht aber du bei dem was unter der Motorhaube los ist glaube ich das man das nicht wirklich hören würde aber was sollte da für Geräusche machen die Feder ist so stramm !

  • Macht wir ihr das denkt.

    Ich habe das Auto gebaut ohne mir im Vorfeld Gedanken über die Eintragung zu machen. Nach bestem Gewissen gebaut ( wird wie bei anderen abgenommen)

    Fakt ist das alles über 40% illegal ist, könnt ihr schönreden wie ihr wollt. Ist ein Personenschaden dabei bitte nicht heulen.

    Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

    Ich finds auch lächerlich bei 50 ps son Affen zu machen aber so sind nun mal die Gesetze in Deutschland 🤷‍♂️

    Lieber ne Karosse wo es ein Festigkeitsgutachten für gibt.👍

  • Fakt ist das alles über 40% illegal ist, könnt ihr schönreden wie ihr wollt.

    Wenn das illegal ist, auf welcher gesetzlichen Grundlage basiert die Aussage?


    Dann wäre schon der Wartburgmotor 1.3 den Sachsenring im 1.1 freigegeben hat illegal,weil der über 40% mehr Leistung hat.

    Wäre also nach der Aussage jeder eingetragene Trabant 1.1 mit 1.3 illegal unterwegs?

  • Ich glaube nicht das die die das abgenommen haben ihren Job freiwillig riskieren nur um das Auto abzunehmen! Und es waren ja auch mehrere Leute also ein gemeinschaftliches Projekt.

  • Entsprechendes VdTÜV Merkblatt weißt aus:

    - Leistungssteigerung bis 20%

    - Leistungsteigerung von 21% bis 40%

    - Leistungssteigerung von mehr als 40%



    Anforderung an Leistungssteigerung bis 20%- Ermittlung der Motorleistung und des Motordrehmoments

    - Überprüfung des Geräuschverhaltens

    - Abgasgutachten und Kraftstoffverbauch (bei modernen Fahrzeugen wegen der Kfz. Steuer)

    - Höchstgeschwindigkeit

    - Bremsverhalten

    - Elektromagnetische Verträglichkeit

    - Eignung der Reifen (Hauptsächlich Traglast und Geschw. Index)

    - Fahrerprobung

    - Eignung des Tachos (gesteigerte Vmax)

    - Weitere gesetzliche Kleinigkeiten


    Anforderung an Leistungssteigerung von mehr als 20% bis 40%

    - Alle Anforderung für die Leistungssteigerung bis 20%

    - Einrichtung zur Überwachung der Getriebetemperatur

    - Schutzmaßnahmen gegen Abreißen der Antriebswelle


    Anforderung an Leistungssteigerungen von mehr als 40%

    - Alle Anforderungen für die vorherigen zwei Leistungsstufen

    - Betriebsfestigkeit auf Basis des Serienfahrzeugs (statischer Test)

    - Betriebsfestigkeit im Fahrversuch nachweisen (2000km bei vorgegebenen Profil)

    - Bremsverhalten bei Vmax


    Nachweis der Dauerhaltbarkeit: Fahrzeug muss nach der Testdistanz noch uneingeschränkt betriebs- und verkehrssicher sein. Die Fahrerprobung findet bevorzugt auf folgenden Kursen statt. Nürburgring Nordschleife (2000km), Hockenheim Kurzanbindung (2000km) und Lausitzring (Testoval, 2000km). Natürlich können auch alternative Strecken gewählt werden so lange ein Nachweis über die höhere Belastung erfolgt.

    Betriebsfestigkeit auf Basis des Serienfahrzeuges: Auf den oben genannten Part kann verzichtet werden wenn der Hersteller für diese Karosse für die entsprechende Leistung/Drehmomente frei gibt. Dann müssen aber alle anderen Komponenten auch auf diesen Stand umgerüstet werden.




    Wer was wie und wo einträgt ist irrelevant.

    "Wenn" Menschen verletzt oder getötet werden wird es interessant. Den dann wird gebohrt und das tief und gründlich.

  • VdTüv Merkblatt schön und gut, in meinen Augen eine Empfehlung aber nicht Gesetz. Das ganze ist beim Trabant auch nicht wirklich anwendbar wegen der geringen Leistung. Werksfreigabe beim 1.1er 58 PS ohne Änderungen. Die Karosse ist doch die gleiche wie beim 601 also wo soll das Problem sein?


    P.S. Ich kenne da jemand mit eingetragenen 45kw im 601 ohne verstärkte Karosse ohne Scheibenbremse.

  • Das kann man auch alles machen, kommt es allerdings zum Schadensfall, wird wie schon gesagt, tief gebohrt.


    Wir hatten doch das Thema schon lang und breit diskutiert. Es ist „richtig“ legal nicht mehr möglich.

    Für diese Karosserie gibt es kein Festigkeitsgutachten, somit auch keinen Richtwert. Der 1,1er geht offiziell bis 75ps komplett unanfechtbar! Mehr ist wieder sone Sache.


    Im Schadensfall wird immer das Merkblatt rangezogen, dessen bin ich mir ziemlich sicher 😉


    Dennoch finde ich es schön, dass das Auto auf die Straße gekommen ist und ich bin gespannt wie es weitergeht.


    Fragt ruhig mal bei den Westblechen wieviel Turbops nur noch möglich sind auf Werksgutachten, ihr werdet staunen 😉


    Ps. Jeder weiß auch welche Eintragung ein Großteil der Rallyeautos hat😉🤷‍♂️

  • Nein. 1.1 Karo ist geändert! Schon allein wegen der Aufhängung vom Hilfsrahmen.


    Ja ist nur eine Hilfestellung vom TÜV für die Eintragung.

    Das Gesetzt vordert die Anzeige von Mehrleistung,Abgasgedöns, dB etcpp

  • Was ist an 1,1 geändert? Dafür gibt es doch auch kein Gutachten.


    Und wenn ich mir die Achse und Rahmenbefestigung ansehe, da habe ich mehr Vertrauen zum 601er Rahmen ( abgesehen von der Achsgeometrie)

  • Die hatten halt ebend noch ein paar zusätzliche Bleche an die Radkästen und Türsäulen gebrutzelt. Die halten dann alles zusammen. 😃😃😃

  • Die alte Diskussion, der 1.1 ist vor der A-Säule anders, dahinter gleich. Daher sind auch die Kräfte Einleitung und Verteilung nach der A-Säule unterschiedlich bei beiden.


    Beim 1.1 reißt oft die A-Säule am Übergang zum Fensterrahmen, beim 601 selten. Dafür reißt der 601 an der "Sollbruchstelle" hinter dem Geweih zum Mittelprofil hin.


    Und um so neurer die Autos sind, um so weniger schwierig wird es, weil es heute selbst von Kassenmodellen wie dem Golf Spitzenmodelle mit sehr viel PS gibt, an den man sich beim tunen seiner 90 Krücke halten kann.


    Wir geben doch alle nur wieder was meißt im näheren Umfeld praktiziert wird.


    Man kann ja auch sein Auto innerhalb der EU z.B. nach Tschechien exportieren, abnhemen lassen und wieder importieren......alles möglich und wird gemacht.