Dokumentation 50PS Motor

  • mangelschmierung ist ein problem, vor allem bei den sparvergasern. meiner verbraucht in der ersten einstellung 14 liter, vorteil ist das die möhre nicht fest geht, egal was man damit macht, nachteil sind die laufenden kosten.

    Klingt nicht gerade nach der professionellsten Lösung.

    Wie gut läuft so ein überfetteter Motor?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Bei 14l/100km Verbrauch ist man ganz sicher schon in einem Bereich, wo man messbar weniger Leistung als mit weniger Verbrauch hat. In diesem Diagramm kann man ganz gut erkennen, dass man bei zu niedrigen Lambdawerten (zu fettes Gemisch) irgendwann auch wieder Leistungseinbußen hat: http://www.lambda-tuning.de/images/Lambda.jpg


    Es kommt nun ganz drauf an, in welchen Betriebszuständen der Motor wie viel verbraucht. Ich hatte bei meinem Sparvergaser mal mit den Düsen rumexperimentiert und ihn auf knapp 10l Verbrauch "abgestimmt", da hatte ich unter Volllast teilweise Lambdawerte von 0,7 und weniger. Das hat sich bereits mit einzelnen Zündaussetzern bemerkbar gemacht. Auch in der Teillast bei konstanter Fahrt mit zum Beispiel 70km/h im Vierten Gang, begann der Motor damit gern mal nur noch jede zweite Umdrehung richtig zu zünden - zumindest gefühlt. Bemerkbar hat sich das mit einem Blubbern und deutliche rauheren Motorlauf gemacht. Unter Volllast hatte ich auch bei warmen Motor immer eine deutliche blaue Fahne damit. Gefühlt hatte ich zumindest in der Teillast damit auch weniger Leistung. Nur ist die Teillast ohne Prüfstand wirklich schwer messbar. Auf jeden Fall machte eine solche Abstimmung für meinen Motor überhaupt keinen Sinn. Und damit war der Motor wie gesagt gerade mal bei 10l/100km.


    Gruß, Felix

  • naja, wie hier schon mehrfach breitgetreten läuft er im Resobereich sogar etwas zu mager, also nix mit weniger leistung. Dafür fährt er im Teillast und außerhalb der Reso zu fett. 3000km ohne Kerzenwechsel, kein zublubbern im Schleichgang in der Stadt usw. läuft um welten besser als die 2 Serienmotoren vorher.


    Ich probier aktuell mit einer anderen Nadel und anderer Bedüsung rum. bin jetzt soweit das er im Resobereich tiptop läuft, jetzt gehts an den Teillast. HD vorher 430 und LL 10. aktuell HD 370, LL30.


    Sieht so aus als müsste Ich auf HD 360 und LL 35. läuft untenrum noch minimal zu fett. Vorteil ist eigentlich die Nadel.

  • Ich möchte hier mal noch was schreiben, Mike hat sich ja zurückgezogen.


    Problem der Zulassung: ich habe es soweit hinbekommen, daß mein Prüfer Mike sein Auto abnehmen würde. Auch die Leistungssteigerung eintragen würde. Da das Problem der 10% weiterhin besteht hat er mit seinem Chef eine Lösung ausgefeilt da vertretbar wäre.


    Man braucht Leergewicht, dB-Messung nach Messvorgabe (!) weiterhin ist ein Leistungsnachweis gut.

    Für die >10% Leistungssteigerung ist ein Festigkeitsgutachten (!) nötig. da wir das nicht so einfach bekommen wäre auch eine Fahrerprobung von rund 2tkm ausreichend. Sollte diese positiv abgeschlossen werden wird die Leistung eingetragen.

    Also legal machbar ist es!


    Er sagte mir auch, daß 21er Abnahmen intern nachgeprüft werden! Heißt ihe bekommt am Tag x zwar die Zulassung aber diese kann später wieder eingezogen werden/ bzw erlischt die Betriebserlaubnis. Alle anderen Weg sind...wohl nicht legal...


    Mike seiner macht erstmal Winterschlaf, was im Frühjahr passiert wird sich zeigen

  • Na dann bin ich mal gespannt. Cool das ihr uns an dem Behördenakt teilhaben lasst und eure Erfahrungen teilt. :thumbup:

  • Ich hatte letzten Samstag dazu eine Telefonat. Zwickau hat abgelehnt. Verhandlungen mit Radeberg laufen.......

  • Über Trabantwelt wurde vor gut 8 Wochen der Wabantumbau meines Bekannten eingetragen. Waren zwar 2 Anläufe nötig, aber der Umbau wurde abgenommen. Quasi richtig bei denen in der Firma in Zwigge.


    Geht hier zwar um den 2 Zylinder und dessen Eintragung, aber vielleicht ergeben sich daraus ja Möglichkeiten.

    Quote

    Motörhead´s Lemmy Kilmister: "Just 'Cos You Got The Power,That don't mean you got the right."

    Edited once, last by Metalking_1 ().

  • Ähmm nein...... (noch) ist der Wabantumbau kein Problem, weil zichmal gemacht und anerkannt.

  • Also fährt man Jahrelang in der Gewissheit oder Ungewissheit das die 21er wieder zurückgezogen werden kann. Auch nicht fein.


    Mir vergeht irgendwie die Lust an sowas, ich überleg echt ob ich am B3 überhaupt irgendwas umbaue.

  • Da brauchst du dir für die Zukunft ja kaum noch Sorgen machen, weil dir ja die 21er nicht mehr "hinterhergeschmissen" werden.


    Du bekommst ganz einfach von vornherein schon keine mehr bzw. wollen die mehr Geld dafür haben als du jemals bereit wärst dafür zu zahlen. So erledigt sich für die Prüforganisationen das Problem schon von ganz allein über den Preis.


    Mike würde seine Abnahme sofort fast überall bekommen, nur eben mit locker 6 Monaten Dauer und mehreren tausend Euro Gebühren, sowie der Gefahr das der Wagen bei einem der Tests Schaden nimmt.

  • Naja...Ganz so ist es nun nicht.

    Die Eintragung macht sicher nur der Prüfer,der gewillt is sich damit zu beschäftigen.

    Meiner is ein Studienkollege von mir und er sagt,er nimmt sich die Zeit. Und sucht eine Lösung.


    Im übrigen würde beschriebenes Prüfprozedere auch für den Wabu Umbau zutreffen!


    Ist die 21ger "richtig" abgenommen braucht man sich auch vor keiner Einziehen fürchten. Die Jungs müssen sich auch an ihre Vorgaben halten.


    TV,dann liegt es wohl an dem der anfragt...

  • Über Möglichkeiten im Bereich von Vetternwirtschaft brauchen wir nicht sprechen.


    Und ja es trifft auch (ab nächstes Jahr) den Wabantumbau.....keine Frage.


    Wir haben in den kommenden Wochen eine 1.6er Abnahme in Berlin ...... mal sehn wies wird.


    Man kann sich auch recht sicher sein, dass es ab dann einen sprunghaften Anstieg bei den Preisen im (illegalem) Fahrzeugbriefhandel geben wird.

  • Interessant wird, ob es sich auch in der normalen HU-Prüfsystematik niederschlagen wird....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Jedem Sachverständigen mit Sachverstand ist ein guter 21er Karn lieber als ein ATU-Tuninghaufen. Es geht hier um die Internen Hürden. Die Ingeneure sind nicht mehr als Ingeneur gefragt, sondern als dumme Abnicker die anhand von völlig irrwitzigen Vorgaben jegliche Grundlage entzogen wird Ihren Sachverstand einzusetzen.


    Selbst der popelige Lampenbaum ist schon seit jahren dank der EU nur noch als Arbeitslicht erlaubt. Fußgängerschutz.


    Ich sprech am Samstag mit meinem Prüfer, dann werde Ich sehen was auf Mich zukommt. Bei Mike ist ja hauptsächlich Mike das Problem, weil er unbedingt seine 60PS eingetragen habe will. Mit 32 oder 36PS währe das bei Mike seinem Umbau fast kein Problem. Problem ist das Karosseriegutachten, was mangels Hersteller nur privat erbracht werden kann, was sich keiner leisten kann. Und die 2tkm Probefahrt ist zwar rechtlich richtig, aber praktisch absoluter dünnschiss, denn es muss 2tkm ein grün-grauer Frosch mitfahren damit das am ende auch verwertbar ist. Alles dummes Zeug, aber so ist es nun mal.


    Die 21er werden übrgens nicht überall intern geprüft, das soll sich aber ändern. Desshalb ist es in manchen Bundesländern noch möglich was zu trixen, und in manchen garnicht mehr.


    In Hessen ist es mitlerweile sehr heiß geworden, was aber am TÜV selbst liegt, denn beim Tüv hessen sind sehr viele dubiose Gutachten entstanden. Dort gibt es Trabantabnahmen mit einem Beiplatt nur für Motoränderungen, wo immer noch 26ps drin stehen. ?

  • Das mitfahren ist richtig aber auch dafür haben wir eine verträgliche Lösung gefunden

  • Sieht ziemlich cool aus! :thumbsup:


    Weiter oben steht was von 14l Verbrauch, ist das bei Dauervollgas??? Ansonsten ist das ja fast wie bei meinem Camaro mit 6.2l Hubraum. :fahrrad:




    Mfg Dirk