Trabant Gebraucht kaufen

  • Hallo@all!
    Ich bin neu hier im Forum und möchte gern ein paar Ratschläge von euch...
    In zwei monaten hab ich meinen Führerschein, jedoch noch kein Geld für ein eigenes Auto, brauch ich auch nicht. Als Freizeitbeschäftigung wollte ich mir einen Trabant 601 zulegen.
    > Wofür stehen die Buchstaben wie L oder P neben der 601?
    > Worauf sollte ich beim Gebrauchtkauf achten? Welche stellen am Trabant sollte man vor dem Kauf genauer in Betracht ziehen?
    > Was darf ein gebrauchter Trabant kosten (abhängig vom Zustand)?
    Vielen dank erstmal für eure Mühe.


    mfg holle

  • Hallo Holle,


    also ab einem bestimmten Baujahr stand hinter jeder 601 ein S für Standard. Zu finden am Heckblech. Ansonsten gibts im Fahrzeugbrief K für Kombi, LX für Deluxe, H für Hycomat. Das P steht überall drin, weiß aber auch nicht genau warum.
    Auf was du achten solltest, können dir die Hobbyschrauber hier sicher besser sagen, ich denke du solltest die Schweller, Einstiege, Radkästen und Dome Auf Rost und Löcher kontrollieren. Bei länger stehenden Fahrzeugen sind meist die Bremsen fest, kann man aber relativ leicht erneuern, das kann ich dann auch schon alleine :lach:
    Manchmal ist auch die Kupplung verklebt, läßt sich aber wieder lösen.
    Preismäßig weiß ich nicht, kommt auf den Allgemeinzustand an. Wir verkaufen im Club Trabis mit neuen Bremsen, technisch i.O mit neuem TÜV/AU meist um die 400 €.


    Liebe Grüße


    Jenny

    Noch bin ich klein, muß artig sein - bald bin ich groß, na dann gehts los! :sonnenblume:

  • Also im wesentlichen wird nur unterschieden in Trabant Kombi (Universal) und Limosine. Außerdem gibt es noch die Deluxe-Version, die über einiges an "Luxus"-Zubehör verfügt, z. B. ausstellbare Seitenscheiben im Fond, beheizbare Heckscheibe, Chromstoßstangen etc..


    Wenn man nicht viel Ahnung davon hat, und nicht zu viel Zeit in die Wartung stecken möchte, empfehlen sich die neueren Baujahre (ab ca. 1986), die mit 12 V Bordnetz arbeiten und über eine elektronische Zündung verfügen (EBZA). Das wichtigste was man beim Kauf kontrollieren sollte, ist der Rostbefall. Vor allem die Schweller, Radhäuser, Einstiege und das Bodenblech (auch von Innen) sind dabei zu kontrollieren. Natürlich ist Rost bei einem verhältnismäßig alten Auto was man möglichst für wenig Geld kaufen will kaum auszuschließen. Sind allerdings Durchrostungen vorhanden, sollte man Kosten und Nutzen schon sehr genau abwegen, da es m. M. noch einiges an brauchbaren Trabanten gibt. Zum Preis ist zu sagen, das Kombi´s generell teurer sind als Limo´s (Kombis waren schon immer seltener). Pauschal abzuschätzen was ein Trabant wert ist, kann man nicht, man muß ihn am besten gesehen haben und den Gesamtzustand abschätzen. Wenn die Zeit nicht drängelt, lieber erst einmal in Ruhe umschauen, habe ich mit meinen auch so gemacht.

    Trabant.... man gönnt sich ja sonst nichts!

  • Hey,
    also ich habe keine guten Erfahrungen mit den neueren (ab ca. 1988) Baujahren gemacht. So kurz vor der Wende wurden die Trabis nur noch zusammengebaut und in den Verkauf gebracht. Da hat man nicht mehr so genau auf die Konservierung geachtet. Ansonsten bin ich immer noch der Freund für die Fahrzeuge bis Bj 1987. Danach hat man dann Schraubenfedern verbaut. Meiner Meinung nach liegen die nicht so schön auf der Straße, ganz zu schweigen von der Kurvenlage.
    12V ist auf jeden Fall von Vorteil, schon wegen Radio und co. Und wenn du gaaaanz viel lange Weile und Zeit hast, dann bau dir doch einfach deinen eigenen zusammen. Da weist du dann was du hast.
    Frage doch mal im Forum rum, ob dir jemand einen verkauft. So von einem Freak zum anderen.


    Mfg

  • Das "S" nach dem 601 stand für "Sonderwunsch" und bedeutete soviel wie "Ich hab mir ´ne Paar Extras dazugekauft, aber Ich bin zu Gierig um den DeLuxe zu Kaufen" :grinsi:



    Das "P" steht für "Personenwagen". Hat mann wohl Überall dazugefügt um den Trabi nicht mit einer Landwirtschaftsmaschine zu Verwechseln - Es wurde Ja schlieslich im Arbeiter Und Bauern Staat gebaut! :lach:

  • @ Jenny: S steht nicht für Standard, sonder für Sonderwunsch.


    Kurz zusammengefasst gibt es folgende Schriftzüge am 601:


    601-> Standard
    601 S-> Sonderwunsch
    (601 de luxe->da bin ich nicht ganz sicher, aber bei den ersten de-luxen stand glaube ich das de luxe gleich auch als Ersatz für das "S")
    601 S de luxe-> Sonderwunsch-Deluxe
    601 H->früher Hycomat (vor der Einführung des Abziehbildes an der Heckscheibe)
    601 X->dazu gibt es verschiedene Diskussionen. Wohl ab ca. 1989 geplant als Ersatz für "de luxe"


    Das P vor 601 komplettiert die eigentliche Typenbezeichnung. So war das erste Duroplast-beplankte Auto aus dem AWZ der P 70, gefolgt von P 50(0), P 60(0), P 601. Einige Quellen besagen, dass der Buchstabe P für Papp(e) steht. Da aber die Entwickler das Wort Pappe (was ja mit Duroplast nicht wirklich viel zu tun hatte) ungern hörte, sind Plaste oder PKW als Ursprung wahrscheinlicher.


    Wenn du einen Trabant kaufst, achte auch auf den Rost. Wenn, dann sind im Motorraum meist die Bereiche um die Stossdämpferdome und unter der Batterie sowie unten hinter dem Blinker kritisch. Die Längsträger und das Geweih müssen ebenfalls genau unter die Lupe genommen werden. Gammel nistet sich auch gerne an den Aussenkanten der Radkästen und allgemein unter den Klebestellen der Duroplastteile (auch Türen beachten) ein.


    Am Fahrwerk gilt es, die Radlager, Schwenklager (ausgeschlagene Buchsen) und das Lenkradspiel zu prüfen.


    Dass die Bremsen einwandfrei funktionieren müssen, sollte klar sein.


    Ausserdem: Schraubenfedertrabis sind durchaus fahrbar!

  • Also,


    meiner Meinung nach steht das S nicht für Sonderwunsch sondern für Standard, denn es ist ab einem bestimmten Baujahr wirklich hinter jedem Schriftzug und es gab sicher nicht nur Sonderwunsch. Hab das zu Hause in irgendeinem Buch stehen. Ich guck noch mal nach

    Noch bin ich klein, muß artig sein - bald bin ich groß, na dann gehts los! :sonnenblume:

  • Glaubs doch einfach :top:


    S ist Sonderwunsch. Und es steht eben nicht ab irgendwann hinter jedem Schriftzug. Und wenn in deinem "Buch" was anderes steht dann ist das FALSCH.


    Den 601 ohne S dran gabs bis zum Schluß und der hat eben so gut wie nix drin und z.B. das alte dünne Lenkrad, Handpumpe für Scheibenwasser und das "600er" Amaturenbrett. Den gabs auch 1990 noch, nur ist der eben sehr selten weil keiner mehr einen Standard haben wollte

  • TV P50,
    Was Du schreibst ist auch nicht ganz Richtig :grrr:
    Du hast doch keine Ahnung,"keiner wollte mehr den 601 Standart haben" ,so ein Mist zu schreiben.Kannst du dir vorstellen nach 10 Jahren oder sogar noch mehr vor deiner bestellten neuen Trabbi -Limo zu stehen und für den Universal 2 Jahre mehr.Die hätten die Pappen nackt verkaufen können,selbst da hätte ich Jahre gewartet um das Auto zu bekommen. Ja und dann zu Hause in der Garage haben wir die Trabbis erstmal aufgerüstet. :zungeaus: Deswegen gibt es auch keine 601 Standart mehr.
    Gruss Sigg!

    Edited once, last by Sigg ().

  • Hallo Leute
    Da stellt ein junger Pappenforum-Leser (holle) für den Fachmann eine einfache Frage. Es kommen einige Antworten zusammen. Nun was soll er glauben da es zu einer Diskussion vieler verschiedener Meinungen gekommen ist. Wo sind die Leute die die DDR noch hautnah erlebt haben? Es gibt sie, es sind ja seid der Wende „erst“ zirka 15 Jahre her. Also haut in die Tasten und klärt die junge Generation auf.
    Als ehemaliger KFZ-Mechaniker und NICHT Trabi-Spezialist befasse ich mich seid zirka 1 ½ Jahr mit diesem Fahrzeug. Einiges an Literatur hab ich mir seither angeschafft und gelesen. Genau so denke ich hat es phi gemacht, denn sein hier geschriebenes entspricht auch dem was ich bisher gelesen habe.
    kurt

  • Da schon kleine Sachen wie Stosshörner oder Tageskilometerzähler im Tacho aus einem Standard einen Sonderwunsch gemacht haben, gibt es kaum "echte" Standards.


    Guck dir mal eine Aufpreisliste an und du siehst, was du dir alles wegdenken müsstest, um einen "echten" Standard zu erhalten.


    BTW: Ich habe schon oft gehört, dass schlussendlich ein Trabi in einer ganz anderen Farbe als ursprünglich "bestellt" ausgeliefert wurde. Trifft dies auch für die Aussstattung zu? Hat man beispielsweise ein andersfarbiges Dach und Kopfstützen bestellt und schlussendlich Automatikgurte und PUR-Lenkrad erhalten? Oder gab es die Sonderwunschausstattungen als "Paket"? Bspw. Sonderwunsch immer mit PUR-Lenkrad, neuerem Armaturenbrett?

  • Hallo???


    Das geht doch langsam am Thema vorbei, oder nicht? Der "holle" will sich vielleicht einen Trabant kaufen, wichtig ist dabei auf den Gesamtzustand zu achten, vor allem auf den Rost, wie schon mehrfach beschrieben. Ob das S nun für Standard oder Sonderwunsch steht, ist doch dabei vollkommen unerheblich! Mal im Ernst, wenn Euch einer einen Trabant ohne Rost und in gutem Zustand zu einem guten Preis verkaufen will, spielt es dann eine Rolle, ob der Wagen Nebler, Rückscheinwerfer oder Nebelschlußlicht hat??? Der ganze Zusatz-"Rassel" ist doch ohne große Probleme und größere Kosten nachzurüsten (Chromstoßstangen mal ausgenommen!)!

    Trabant.... man gönnt sich ja sonst nichts!

  • Sigg vielleicht solltest du dich etwas gewählter ausdrücken!!!


    Was ich für Ahnung habe oder auch nicht denke ich kannst du nicht beurteilen.


    Vielleicht überdenkst du dein geschriebenes nochmal., den zwischen haben wollen und schlußendlich bekommen bestimmt ein denkbar großer Unterschied.
    Hast du mal ein paar Bestellzettel gesehen???


    Es ist in der Tat so das kaum einer einer Standard haben wollte, den in den Bestellscheinen wurde zumeist 601 S oder de luxe angegeben!!!


    Sicher hätte man dann wenns zur Auslieferung kam auch einen Standard genommen wenn das bestellte nicht verfügbar gewesen wäre aber das steht auf einem ganz anderen Blatt.


    Und so wurden eben Ende der 80er Jahre kaum noch "echte" Standard gebaut.


    (Sorry für mittlerweile off topic muste aber raus)

  • Hallo, TVP50
    kurt hat erst einmal Recht.Aber nun zuTVP50, wenn du willst zeige ich dir mal die von mir selber ausgefüllten PKW- Bestell- Bestätigung und nicht ZETTEL, wie du schreibst, aus dem Jahr 88 .Glaub mir ,da steht 601 L. denn diese Ausführung haste am (schnellsten bekommen). Jetzt fahre ich so ein Trabant 601L aus dem Jahr88 .
    :winker:

  • Willkommen holle
    Das" L" steht für Limo.
    Ich kann dir nur den Tipp geben einen Trabbi zu holen der in einen sehr guten Zustand ist mit wenig Kilometer 55 000km auf den Tacho .Unverbastelt, kein Kabelsalat oder Löcher in Amaturen oder Blech, von Privat ,damit du weist was die Pappe schon durchgemacht hat. Taste einmal die Radkästen von aussen ab .Ich hatte es versäumt und da war auch nichts mehr, kein Blechelie .Wenn der Bodenbelag Wasserränder aufweist ist auch was nicht in Ordnung.Frage warum das so ist. Mann muss auch gleich sehen das der Trabbi mal konserviert wurden ist.Der Lack kann ruhig matt sein ,den bekommste áufpoliert, die Beschädigungen natütürlich nicht.
    Legt dir einen Trabbi über 600€ zu und nimmt dir ein Kumpel mit ,auch wenn der noch weiniger weiss von einer Pappe wie du.
    Viel Spass noch im Pappenforum. :zwinkerer:

    Edited 3 times, last by Sigg ().

  • Quote

    Original von TV P50
    Glaubs doch einfach :top:


    S ist Sonderwunsch. Und es steht eben nicht ab irgendwann hinter jedem Schriftzug. Und wenn in deinem "Buch" was anderes steht dann ist das FALSCH.


    Den 601 ohne S dran gabs bis zum Schluß und der hat eben so gut wie nix drin und z.B. das alte dünne Lenkrad, Handpumpe für Scheibenwasser und das "600er" Amaturenbrett. Den gabs auch 1990 noch, nur ist der eben sehr selten weil keiner mehr einen Standard haben wollte


    Statikgurte hat er auch noch. So einer steht als Kombi bei mir inner Garage und wartet auf ein bißchen Arbeit ...

  • Versuche jemanden mitzunehmen der sich mit Auto Technik auskennt.


    Hier im Forum gibt es bestimmt eine Menge Leute die sich mit der Materie sehr gut auskennen bzw. in einem Club sind wo einer ist der sich damit auskennt, da sollte es doch möglich sein das sich Holle dann meldet wenn es soweit ist und einer aus seiner Region sich das ausgewählte gute Stück mit anschauen geht.


    So das der Start in "sein" Trabi leben gut verläuft.

  • Hallo, ich lese schon ein Weilchen mit. der Hauptstreit geht ja hier hauptsächlich um einen Buchstaben aus dem Alphabet. >>S<<.
    Ich bin 50 Jahre alt und habe die DDR wirklich hautnah miterlebt. Selbst zu dieser Zeit wurde über dieses Thema gefachsimpelt und jeder wußte es ganz genau. :) " S "= Sonder... ist auf jeden Fall richtig, wobei der Wunsch als Fortsetzung wohl anzuzweifeln ist. Es handelte sich wohl um eine " Sonderanfertigung ", wo eben etwas mehr und etwas anderes verbaut wurde als in einem " stinknormalen Standard " mit 4 Rädern, Motor/ Getriebe und etwas Karosse drüber, um sich damit von A nach B bewegen zu können. Der Wunsch, der hier so beschworen wird, dürfte nach einer zum Schluß zwischen 13- 15 jährigen Wartezeit sicher verblasst und in den Hintergrund getreten sein. Und ich bin mir sicher, daß ein Wunsch des Kunden kaum eine Berücksichtigung gefunden hat. Stellt Euch mal vor, der Monteur am Fließband mit dem Sonderwunsch von Herrn Lehmann in der Hand ?... Der Trabant mit " S " war eben nur anders. Kein Mensch wußte ob es zur Auslieferung " seines " Trabant noch die Farbe Himmelblau oder irgendeine bestimmte Grün- oder Gelbvariante geben würde oder, oder, oder.
    Außerdem ist es heute doch vollkommen egal welcher Buchstabe hinter dem Trabantschriftzug steht. Es regiert doch das tunen und da ist als Basis jede Variante gut. Oder ? Ich hoffe, daß ich mir jetzt nicht zu viele erhobene Zeigefinger eingehandelt habe. Es wr aber im Laufe der Diskusion die Meinung der erfahreneren Generation :)) gefordert worden und das oben geschriebene ist meine . Ansonsten muß ich sagen das Forum ist klasse. Ich bin oft als Leser drinn und hoffe das auch gern zu bleiben.
    mfG. Quetzalkoatel

    Tiere sind oft die besseren Menschen, Trabis oft die besseren Autos!
    :winker: :winker: :winker: :top: :top: :top: :winker: :winker: :winker:

  • quetzalkoatel , nu gucke, eener aus meiner Generation :winker:. Du hast meiner Meinung nach in der Hauptsache das Richtige getroffen, nur 13- 15 Jahre Wartezeit ist geringfügig übertrieben (das Thema dazu gabs mit glaubhaften Erfahrungswerten schon in einem [diesem?] Forum). Ebenso ist - Zitat: "Es regiert doch das tunen" so nicht richtig, m.E optischer Ansichtsweise überwiegen die Alltags-Trabis und die "Originalos" noch die "Tiefer -Breiter-Schneller" Fraktion (gegen die ich nichts habe, bin tolerant).
    Erhobene Zeigefinger bekommst du im Alltag mehr gezeigt, als in Foren... obwohl, die gibts hier auch :grinsi:

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Hallo WW_Trabi, freut mich, jemanden aus den 50 gern zu treffen. Mit dem Tunen hast Du vieleicht recht, wobei wenn ich so die Beiträge in allen möglichen Foren, auch in diesem, lese, ist die Rede doch sehr oft von, wie Du schon sagst, " tiefer, breiter, schneller". Ich tolleriere das durchaus und bin eigentlich froh, daß diese Trabifans zeigen, was aus diesem Auto alles zu machen ist. ( technisch und vor allem legal ) Wenn ich das falsch rübergebracht habe,... sorry!!! Mit der Wartezeit, obwohl die ja nichts mit dem Buchstabensalat zu tun hat, gehe ich keinen Zentimeter zurück. :dududu: Ich selbst habe nach 14 jähriger Wartezeit die Wende in Deutschland " ausgeliefert " bekommen, mein Schwiegervater, wohnhaft in Bad Muskau und auch heute noch bei bester Gesundheit, also man kann ihn noch fragen, nach 13 Jahren seinen P 601 S. ( kurz vor der Wende, ich hatte einen "de Luxe" bestellt.) :augendreh:
    Vorgestern hab ich mir übrigens eine P 601 L gekauft, mal sehen wie es so wird mit dem guten Stück. :lach:


    Aber alles andere....., ich hoffe man hört wieder voneinander :winker: :winker:

    Tiere sind oft die besseren Menschen, Trabis oft die besseren Autos!
    :winker: :winker: :winker: :top: :top: :top: :winker: :winker: :winker: