Neues Projekt - Trabant 601 Bj. 71

  • Also ich habe die originale DDR 6-Volt-Transistor-Nachrüstzündanlage hier liegen und will die mal interessehalber einbauen. Gab es insoweit schon. Als Geber fungieren weiterhin die Unterbrecher. Ansonsten finde ich, daß die Unterbrecher durchaus brauchbar sind. Kontaktabstand prüfe ich im normalen Abschmierintervall, da hat man eh das Rad ab. Wenn man natürlich 50000 km im Jahr damit fährt, muß man öfter nachstellen. Ich finde einfach den Gedanken reizvoll, diese uralte Technik weiter im Betrieb zu haben. Vorelektronisch eben.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • :thumbsup::D:D:grinsi: ich hau mich wech....


    Genau!!! Und nicht den Eiskratzer vergessen :thumbsup:


    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Also, ich muss sagen ich bin mir noch recht unsicher was ich machen soll/werde.Natürlich trägt die Unterbrecher Zündung und 6 Volt Anlage einen großen Teil zur Originalität bei.
    @Fg601 Bin jetzt schon ein paar Trabi´s gefahren und fande das welche mit Unterbrecher Zündung schneller fahren.
    Der Unfall Trabant hatte Elektronik drin und lief mit ach und krach 100-105 km/h ... Mein jetziger läuft locker 115-120 km/h.
    Dieses Phänomen habe ich aber schon an anderen Trabanten bemerkt und ein paar Bekannte haben die selbe Meinung.
    Kann aber auch einbildung sein, oder das andere Komponenten eine Rolle spielen.


    Ich habe bei eBay einen Autotester von DDR Zeiten , für 6 und 12 Volt gesehen ... taugen die Dinger, hinsichtlich Zündungseinstellung was?

    Temperamentvoll
    R
    asant
    Ausdauernd
    Bequem
    Ansprechend
    Na, sie wissen schon ...
    Trabant
    :love:

    Edited once, last by Pappe1.1 ().

  • Kann man damit den Schließwinkel messen? Wenn ja, daß ist das ne feine Sache. Dazu noch ein 6V-taugliches Stroboskop und das Einstellen der Zündung (oder sagen wir lieber: das Nachjustieren) ist mit wenigen Handgriffen in Windeseile geschafft. Das ist dann wirklich kein Akt mehr und dauert - einmal eingeübt - keine 5min. Das Holen und wieder Wegbringen der Meßgeräte.


    Ich muß sagen, ich habe eigentlich spätestens überhaupt keinen Aufwand mehr mit meinen Unterbrechern, seit ich den Schmierfilz ausgebaut habe und die Unterbrecher direkt mit Unterbrecherfett schmiere. Das klappt einwandfrei und absolut zuverlässig. Die Zündung wird dann eingestellt, wenn ich grad dran denke ... ob das dann 5000km oder 8000km sind, spielt überhaupt keine Rolex, soooo stark verändert sich der ZZP nicht.


    @Pappe1.1
    Könnern ist nicht aus der Welt. Wenn du für den Anfang mal das eine oder andere gezeigt bekommen möchtest - kein Problem. Unterbrecher und 6V ist echt kein Problem und bei einem ansonsten originalen Schönwetterwagen würd ich dabei bleiben (und nicht nur da...)


    @Marlene
    Das mit der TZA interessiert mich. Berichte bitte mal, wenn es soweit ist.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • @Gunnar Ob man mit diesem gerät den Schließwinkel messen kann weiß ich nicht... Aber so viel ich gelesen hab kann man damit auch sämtliche Bauteile wie Zündspulen & Lima auf Optimale funktion Überprüfen. Stroboskop ist soweit ich weiß am gerät mit vorhanden.
    Auf dein Angebot werde ich mit Sicherheit zurück kommen, wäre super. Mein Kumpel hat zwar etwas Ahnung vom Zündung Einstellen, aber er bekommt es auch nur pie mal daumen hin.


    Nachtrag:
    Habe gerade mal Gegoogelt und Folgende Funktionen des Gerätes gefunden:



    - Überprüfung des Ladezustandes der Batterie


    - Funktioinskontrolle des Anlassers,


    - Funktionskontrolle der Zündspule


    - Funktionskontrolle des Generators Reglereinstellung


    - Einstellung der Nenndrehzahlen


    - Prüfen des Motorleistung


    - Zustandskontrolle der Unterbrecherkontakte


    - Bestimmung der optimalen Drehzahlen im Fahrbetrieb


    - Schließwinkelmessung (optimale Unterbrechereinstellung)


    - Stroboskopeffekt (Zündpunkteinstellung)


    - Durchgangsprüfung der Verbraucher ( wie Glühlampen,. Sicherungen, Zündspule, Anlasser, Generator, Schalterkontrolle)- Akustische bzw. Leuchtdioden -Anzeige

    Temperamentvoll
    R
    asant
    Ausdauernd
    Bequem
    Ansprechend
    Na, sie wissen schon ...
    Trabant
    :love:

    Edited once, last by Pappe1.1 ().

  • Naja, die Gerätebeschreibung ist eher wie üblich: von Idioten für Idioten. Wie will man bitte die Motorleistung, Zustand der Unterbrecherkontakte, Funktion des Anlassers mit einem elektronischen Messgerät messen?


    Ansonsten: Stroboskop, Schließwinkelmessung, Drehzahlmessung sind auf jeden Fall nützliche Funktionen, für andere der beschriebenen Funktionen reicht auch ein normales Multimeter. Und den Ladezustand der Batterie zu beurteilen, ist schon eine etwas komplexere Angelegenheit, da nützt so ein Prüfgerät auch nur bedingt; dem Laien vermutlich kaum.


    Ich mag solche eierlegenden Wollmilchsäue eigentlich weniger, weil sie vieles können, aber nichts richtig, aber allein die Zündeinstell/Kontrollhilfen machen das Gerät dann doch wieder attraktiv. Alles andere sind dann mehr oder weniger nützliche Zugaben, die im Notfall besser sind, als gar nix;-)

  • @Fridl Mir geht es ja Hauptsächlich nur ums Zündung Einstellen. So wie du schon sagtest, der Rest ist eigentlich mit dem Multimeter machbar.

    Temperamentvoll
    R
    asant
    Ausdauernd
    Bequem
    Ansprechend
    Na, sie wissen schon ...
    Trabant
    :love:

  • Die Zündung stelle ich nur mit Meßuhr ein, wenn ich die Kontakte tauschen mußte. Ansonsten wird der Kontaktabstand beim Abschmieren der Lenkung geprüft und ggf. justiert. Da braucht man kein Strobo für. Fühlerblattlehre, Meßuhr, Prüflampe und Aufspreizvorrichtung genügen. Und Unterbrecherfett, aber da reicht die Tube für mehrere Leben...


    Gunnar : Ich werde berichten.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Selbst die Fühllehre erübrigt sich, wenn man das schon ein paar Jahre macht ;-)

  • Und noch ein paar Jahre später hört man das schon am Motor.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage