Rad abgefallen

  • Die Variante mit 1.1er Bundmutter kommt langfristig viel teurer. Sicherungsbleche kann man sich ggf. auch selbst anfertigen (lassen).
    Es gibt keinen Grund das bewährte System mit Sicherungsblech nicht beizubehalten.

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Eben. Ich finde Sicherungsblech oder, wie beim Wartburg, Kronenmutter und Splint prima. Gibt es eigentlich einen technologischen Grund für die Bundmutter bei der Tripode?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Gute Frage, Geometrie der Radnabe? Die Nabe Vorne hat ja bei denn neueren Antrieben eine Wölbung richtung Antrieb, dadurch hätte man eine größere Anplanung gebraucht für die Scheibe und dann noch die Nut. Hätte das womöglich die Nabe zu anfällig gemacht im Bezug auf die Stabilität?


    Besser kann ich nicht Raten :D

  • Die Variante mit 1.1er Bundmutter kommt langfristig viel teurer.


    Mal ehrlich, wie oft machst du die auf? Ich habe im Frühjahr nach 6 Jahren mal in die hintere Bremse geschaut, mit dem Ergebnis dass nichts zu machen ist.
    Also gucke ich das nächste Mal 2021 da rein und brauche dann wieder 2 neue Sicherungsbleche oder Muttern. Je nach Version.
    Muss man da von relevanten Kosten reden? ;-)

  • Mal ehrlich, wie oft machst du die auf?


    Der Zuverlässigkeit zuliebe alle 10.000 km oder längstens einmal im Jahr (Je nach dem was zuerst eintritt) wird geöffnet.
    Backen aushängen, Gummistopfen aus den RBZ nehmen, Kolben auf Gängigkeit - Zylinder auf Korrosion prüfen, reinigen, salben, etc.
    Mag sein, dass das manche für übertrieben halten. Ich habe so meine Beobachtungen gemacht - speziell bei den Kameraden, die nur wenig fahren. Da kann nach einem Jahr ein RBZ, je nach Qualität, schon leicht angegammelt sein.
    Alle 6 Jahre - finde ich "sportlich", fast schon fahrlässig. Nix für ungut.


    Zur Info:
    2 x Bundmutter = 11,90 €
    2 x Sicherungsblech = 1,90 €

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Na wenn du meinst...
    Ich habe ja nicht geschrieben dass ich überhaupt nichts an der Bremse mache bis die 6 Jahre um sind. Nach jeder Winterruhe prüfe ich sie auf dem Rollenprüfstand und wechsle alle 2-3 Jahre die Bremsflü.
    Dazwischen fahre ich, in diesem Jahr werden es wohl 18.000 Kilometer werden. Da müsste ich nach deiner Rechnung ja schon fast 2 mal jährlich da hinten reingucken. Nö.
    Das Auto war 2010 praktisch neu.

  • Wie hat Citroen (als Mitinitiator und Hauptabnehmer) eigentlich dies bei seinen Fahrzeugen gelöst? Also vor 1982?

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Wie versprochen noch die Bilder. Leider sind sie aufgrund der Dunkelheit nicht so gut geworden. Ich muss mich übrigends korrigieren. Hinten auf beiden Seiten ist die Variante mit Sicherungsblech verbaut, bei beiden Seiten vorne die Variante mit der Bundmutter.


    Hinten Kaputt:
    [Blocked Image: http://abload.de/img/img_20151104_223407hcx8q.jpg]


    Hinten intakt:
    [Blocked Image: http://abload.de/img/img_20151104_223500d4zm5.jpg]


    Vorne:
    [Blocked Image: http://abload.de/img/img_20151104_2235540dbwb.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/img_20151104_223656qvbxg.jpg]

  • Also alles Serie.
    Aber, Sicherungsbleche sind Einwegartikel, deine noch vorhandene sieht aus als wäre sie schon etliche Male hin und her gebogen worden.
    Sowas macht man nicht! Also mach bitte beide neu.
    Das gilt übrigens auch für die Bundmuttern vorne.