Stereoradio auf mono

  • Ich weiss es nicht mehr, aber man konnte ja früher bei alten Autoradios auch nur einen Lautsprecher verwenden, und trotzdem beide Kanäle hören. Wie muss ich das dann aufklemmen?
    Jemand nen Plan?

  • Hmmm, ich schätze mal, die Lösung war, dass früher die Radios in der Regel über einen Mono-Umschalter verfügten. Im Tuner schaltete das Ding einfach den Stereo-Decoder aus, um bei schwachem Empfang das mitunter lästige hörbare ständige automatische Umschalten des Decoders zu unterbinden, bzw. das Rauschen zu reduzieren. Bei Stereo-Anlagen verbindet der Schalter in der Regel auch NF-seitig die Kanäle vor dem Verstärker. Damit ist es möglich externe Mono-Quellen mit einem nur 3poligen Diodenkabel auf beiden Kanälen wiederzugeben.


    Wenn das Gerät keinen Umschalter hat, hmmm, naja gibt es vielleicht auch eine Lösung. Die einfachste wäre, wenn es auf Qualität nicht ankommt, auf einen der beiden Kanäle zu verzichten ;) . In den meisten Fällen (wenn nicht gerade künstliche Links-Rechts-Effekte im Quellsignal vorhanden sind) fällt das kaum auf. Aber das ist nicht die Antwort auf deine Frage.


    Wenn du das Gerät nicht öffnen willst, ist es in gewissen Grenzen auch möglich, die Kanäle Leistungsseitig zusammen zu schalten. Bei unbekannter Endstufen-Architektur würde ich aber davon abraten, meine folgenden Ideen aufs Geratewohl auszuprobieren.


    Handelt es sich um eine einfache Gegentakt-Endstufe mit Lautsprecher-Minus auf Masse, dann würde ich einfach die beiden Lautsprecher-Plus-Leitungen über je einen Vorwiderstand zusammen legen. Die Vorwiderstände sollten jeweils in etwa der Impedanz des Lautsprechers entsprechen oder knapp darunter und mit mindestens etwa 2/3 bis 3/4 der Verstärkernennleistung belastbar sein.


    Bei Brücken-Endstufen könnte ein ähnliches Konstrukt entsprechend an beiden Lautsprecherpolen funktionieren, da will ich mich aber lieber nicht aus dem Fenster lehnen... Es gibt ja genug Elektronik-Bastler hier im Forum, die sicherlich bessere Ideen haben.


    Gruß Steffen

  • Die sauberste Lösung wäre die Kanäle vor der Endstufe zusammenzuführen wie es der "Monoschalter" meistens auch einfach macht. Mit etwas Glück geht das sogar recht einfach am Lautstärkeregler (Stereopotentiometer einfach die beiden Kanäle brücken). Ohne das Radio zu öffnen und den Lötkolben auzuspacken geht das aber leider nicht.


    @heckman übrigens "UKW fähiges A341 basteln" läuft noch. Inzwischen liegt ein A341 hier und eine kleine Platine ist auch fast fertig. Vielleicht funktioniert bis nächstes Jahr was ^^

  • Wäre ich auch dabei ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Hat sich inzwischen was getan? Bin stark interessiert.

  • Jein.
    Also das Projekt läuft noch, aber was fertig vorzeigbares gibt es noch nicht. Es sieht aber soweit alles recht Erfolgsversprechend aus, wird aber noch etwas dauern.


    Es ist auf jedenfall Interessant das so viel Interesse an dem Projekt besteht. :thumbup:


    Trotzdem sei gesagt, das ich diesen Umbau nur für echte Originalitätsfanatiker sinnvoll halte, da schon die Kosten für Bauteile und Platine den Preis eines guten gebrauchten DDR UKW Radios übersteigen.


    Aber erstmal muss alles fertig sein, dann sehen wir weiter. :)

    Thorsten Dörnbach?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von GaragenObermotz ()