Anlasser-Probleme (6V)

  • Servus,


    ich habe mir einen relativ gut erhaltenen, durchaus an vielen Stellen originalen 1967er gegönnt.


    Ein Manko war dabei, dass die Zündspulen durch mir völlig unbekannte 12V-Zündspulen ersetzt wurden und trotz einer 6V-Anlage mit einer 12V-Batterie gefahren und gestartet wurde. LiMa und Anlasser sind 6V (Sichtprüfung durch Ausbau). Natürlich möchte ich wieder alles in 6V haben und habe 6V-Zündspulen eingebaut sowie eine 6V-Batterie...was ist passiert? Logisch...nüscht mehr obwohl er eben vorher noch auf 12V gestartet ist!


    Nach und nach Fehleranalyse, aber keine Abhilfe. Am Ende alles zur Zündung abgemacht, d.h. derzeit geht weder Strom an die Zündspulen noch werden die Kerzen versorgt, denn ... jetzt kommt mein Problem... ich bekomme den/ die Anlasser nicht dazu, sich zu drehen. Ich habe zwei neue 6V-Batterien (aufgeladen) sowie eine 12V-Batterie (12,6V-Spannung, d.h. ebenfalls geladen) mit 3 verschiedenen Anlassern (alle 6V, 2x 0,6PS, 1x 0,4 PS und machen auch ein Klack) getestet - wohlgemerkt auch der Anlasser der am Anfang noch lief. Die Batterien scheiden aus, da mein anderer Trabi sofort damit gestartet ist. Alle Kontakte sind geprüft, gereinigt sowie neue Unterlegscheiben verwendet worden. An allen wichtigen Punkten liegt zumindest die volle Spannung an - also Minuspol am Getriebe, Minus am Anlassergehäuse und Plus an den Anlasserkontakten usw.


    Ich habe drei Vermutungen, lasse mich aber gerne noch belehren:


    1. Alle drei Anlasser sind -nach Murphys-Law- kaputt.
    2. Die Batterien sind zwar neu, aber die Batteriekabel sind von innen korrodiert (was aber gg. spricht, das er vorher gestartet werden konnte).
    3. Die Anlasser greifen nicht richtig in den Zahnkranz (Trabi habe ich hin und her gerollt, am Lüfterrad mit/ohne Anlasser gedreht, Zahnkranz ließ sich auch vom Anlasser"loch" aus drehen).


    Eine Idee wäre noch aus dem anderen Trabi den Anlasser und die Batteriekabel auszubauen und damit zu testen?!

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"

  • Was sagt denn die Batteriespannung in dem Moment, wo's ans Anlassen geht? Wo also die Magnetschalter klack machen, wie du schreibst?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das konnt ich allein bisher noch nicht testen, aber ich probiere es morgen in Erfahrung.


    Wenn man kurz nochmal nachdenkt / sucht: Anlasser dreht nicht mehr... - ich probiere also morgen die Anlasser mit Batterie und Batteriekabeln außerhalb vom Trabi zu testen (30 und 50 überbrücken).

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"

  • ein Zündfunke sollte aber auch dann überspringen wenn du den Motor mit der Hand durchdrehst

  • Also, Update, Fehlerursache nicht gefunden, aber Anlasser dreht... ;)


    Zum Hintergrund, zwei der drei Anlasser mit vorhandenen Batteriekabeln und 6V-Batterie geprüft, beide haben ihren Dienst sofort übernommen. Daher sind die Anlasser auszuschließen (doch kein Murphy).


    Demnach Idee defektes Zündschloss & überbrücken, d.h. Anlasser direkt über die Batterie starten, wieder nichts.


    Achja, Spannung gemessen, lag so um 6,25-6,3V ohne Zündung, mit Zündung so bei ca. 6,2 und ging beim versuchten Startvorgang -je nachdem- auf 5,8 V bis 6,1 V zurück - auch okay.


    Hm, na dann den Regler tauschen, gut...erstmal einen finden, Garage "umgeräumt" und zwei Regler gefunden. Getauscht...und Ergebnis ? Nix - nicht mal mehr ein Klack!


    Nochmal Anlasser getauscht, dieses Mal wieder den kleinen mit 0,4 PS genommen und wieder Zündschloss überbrückt, siehe da, plötzliche Zuckungen. Also schnell ran ans Zündschloss und ...ein Wunder... der Anlasser dreht.


    Gut, jetzt zickt die Zündung und es gab ein paar ordentliche Fehlzündungen (mit ausgebautem Aupuff in der Garage ergibt sich da ein tolles Geräusch).


    Was aber letztlich das Problem war bzw. vielleicht auch ist, wird sich mir nicht erschließen.

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"

  • 5,8 bis 6,1 V beim versuchten Startvorgang? Nicht okay! Da fließt ja überhaupt kein Strom (oder sollte das so ein riesige Batterie sein...?)
    Selbst unter günstigen Bedingungen sollte die Batteriespannung schon etwas mehr Richtung 5V sinken beim Starten, immerhin fließen da ordentliche Ströme.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Wenn man oben an der Batterie misst, kann das schon sein, wenn die Kabelverbindung zum Anlasser nicht sauber ist.

  • Woran das nun liegt, muß man natürlich ergründen, aber an meiner Aussage ändert das nichts. Wenn die Spannung nur so wenig sinkt, dann fließt einfach nicht genug Strom, als daß sich der Anlasser drehen könnte.


    Rechnen wir mal: bei eingeschalteter Zündung, wo ja nur so um die 4-8A Richtung Zündspulen fließen, sinkt bei ihm die Spannung um etwa 0,05-0,1V. Das ist OK.
    Beim Starten geht sie dann auf 5,8V runter, das entspricht dann maximal 32-64A. Und das, wo der Magnetschalter allein gern schon mal so 10-30A zieht. Da bleibt für den Anlasser einfach nichts übrig.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Du müsstest mal versuchen zu erklären, warum Du den Regler austauscht, wenn der Anlasser nicht geht.
    1. Getriebe auf neutral stellen
    2. Motorhaube auf
    3a. Mit großem Schraubendreher überbrückst Du kurzzeitig am Magnetschalter den Pol wo das Batteriekabel ankommt mit dem kleinen Anschluß an der Seite, wo das dünne Kabel zum Anlssschalter angeschlossen ist. Macht der Magnetschalter klick?
    [nein] Magnetschalter klemmt. Zerlegen und Reinigen versuchen. Weiter bei Punkt 3b
    [ja und Anlasser dreht] Kabel zum Anlassschalter unterbrochen
    [ja und Anlasser dreht nicht] Schaltbrücke im Magnetschalter korrodiert oder verbrannt. Öffnen und reparieren oder austauschen. Weiter bei Punkt 3b
    3b. Mit großem Schraubendreher die beiden dicken Anschlüsse (M8) kurzzeitig überbrücken
    [Anlasser dreht] Fehler im Magnetschalter oder der Zuleitung
    [Anlasser dreht nicht] Fehler im Motorbereich des Anlassers

  • Vorab, wie schon geschrieben, er läuft wieder, den Grund kann ich nicht nachvollziehen, da ich alles mindestens doppelt und dreifach getestet/ getauscht habe und er plötzlich wieder lief!!


    Spannung ging wohl auf 5,8 V runter, weil der Anlasser ja nur klack gemacht hat und nicht gedreht hat und demnach auch keinen Strom aufgenommen hat. Damit wäre der geringe Spannungsunterschied durchaus erklärbar.


    Den Regler habe ich getauscht, weil ja schon alles andere ausgeschlossen werden konnte und ohne Regler kommt über das Zündschloss ja kein Strom zum Anlasser / Kurzschluss.


    V603 : Wie geschrieben drehten zwei Anlasser ordnungsgemäß beim Testen mit der Batterie, daher konnte ich die Anlasser ja auch ausschließen.


    Das einzige was mir noch als Gedanke geblieben ist, dass die Kohlen bei allen drei Anlassern verschlissen sind und demnach nicht genug Kraft aufnehmen konnten. Aber auch das ist hypothetisch, da der Anlasser ja wieder läuft.

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"