Sicherheitsgurten aus Trabant ausbauen-Wie?

  • Hallo zusammen, mein Trabant hat keine Gurtpflicht, es wurden aber vom Erstbesitzer welche montiert. Der zweitbesitzer, von dem ich das Auto habe, wollte sie auch schon rausmachen. Frage: Wie gehen die wieder ab? Danke euch!

  • Normalerweise sollten die geschraubt sein. Also einfach an der B-Säule oder unterm Heckfenster abschrauben. Bei Nachrüstungen ist man natürlich vor Überraschungen nie sicher.


    Was hat Dein Trabi für ne Erstzulassung? Warum willst Du denn das einzige Sicherheitssystem rausmachen?

  • Unbedingt die Originalscheiben und Muttern aufheben. Beim Ausbau darauf achten, daß der Gurt nicht weiter in der Rolle verschwindet, als er es im eingebauten Zustand war. Mit Knoten oder Sicherheitsnadeln im Gurt sichern. Bei Gurtpeitschen auch die originalen Schrauben aufheben.


    Mir haben der 3-Punkt-Automatikgurt und die Dachkantenversteifung mal das Leben gerettet, aber du mußt es selber wissen.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

    Edited once, last by Schrauberin ().

  • Er wurde 1964 gebaut, laut dem Vorbesitzer kam die Gurtpflicht so in den 70er. Er meint, ein Trabi braucht keine Gurten, weil dir der sowieso nix nützt, wenn du mit ihm einen Unfall baust. Ich brauche sie jedenfalls nicht, ein Trabant mit Gurte, ist für mich nicht mehr original Oldtimer. Gruß Kevin

  • Na da hat der Vorbesitzer ja richtig Ahnung davon, was die Schutzfunktion von Gurten bei einen Trabant ausmacht. Auch wenn das Verletzungsrisiko bei einen Unfall im Trabant schon hoch ist, ohne ist es noch höher.

  • Also ich war froh, daß ich nen Gurt anhatte, als ich mit 50 km/h in den Chrysler gekracht bin, der meinte, bei Rot losfahren zu müssen. Aber mach halt, was Du denkst, ist Dein Leben.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ich weiß nicht, was für Gurte nachgerüstet wurden, aber ich würde einen Kompromiss machen, und die Gurte der 1. Serie einbauen. Dann haste die Gurte drin, die in den 60ern drin waren, und optisch in Verbindung mit deinem 64er gut aussehen, und hast trotzdem etwas Sicherheit.
    Wenn ich richtig informiert bin, gab es übrigens ab Ende 1964 oder irgendwann im Jahr 1965 Gurte im Trabant. Die GurtPFLICHT kam jedoch später.
    Ohne Gurte ist bei einem alten Auto stylischer, keine Frage, aber ein Hauch von Sicherheit sollte vorhanden sein.

  • Zeig doch mal bitte Bilder von deinem Trabant. Ich habe das Gefühl das es sich hier um eine E-Karosse handelt.

  • Ohne Gurt ? Niemals...mir hat er die Gesundheit (wenn nicht das Leben) gerettet in den 70ern in einem Kleinstwagen (Datsun Cherry ,der hatte auch nicht mehr passive Sicherheit als ein Trabant)

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Beim Ausbau darauf achten, daß der Gurt nicht weiter in der Rolle verschwindet, als er es im eingebauten Zustand war. Mit Knoten oder Sicherheitsnadeln im Gurt sichern.


    Man (und auch Frau) bekommt die Gurte auch im ausgebauten Zustand ausgerollt.
    Du musst nur so ziehen wie im Auto. Ich musste meine ausbauen und waschen, da die Gurte leider anfingen zu schimmeln.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich verstehe nicht, wieso Ihr so über Kevin herzieht. Es ist ja keine Umfrage, Gurte ja oder nein. Schaut Euch mal an, was die "Kübel-Fraktion" so schreibt, wenn jemand eine Frage zur Nachrüstung der Gurte stellt. Da geht es genau anders herum.

  • Mit Herziehen hat das nix zu tun.
    Ohne Gurt ist Harakiri..
    Ist aber nicht wirkl. ein Argument, dass woanders der Gurt auch nicht gelobt wird...
    Kopf durch die Scheibe und Vergleichbares ist nicht lustig...
    UND ... Was nutzt das Original-Trabäntchen , wenn das Augenlicht (etc) nicht mehr Original ist ????????



    P.S.:
    Icvh kannte welche aus einem Ponton-Benz-Unfall Anfang der 60er Jahre....die hätten alles für Gurte gegeben...ABER ... Das (Augen)-Licht war aus...

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited 2 times, last by guidolenz123 ().

  • Ich fahre seit 22Jahren mit meiner Murmel ohne Gurten.
    Heute habe ich welche hinten nachgerüstet, weil meine Kinder sicherer mitfahren sollen.
    Für vorne liegt schon alle bereit. Der Einbau erfolgt in den nächsten 2 Wochen.
    Die jetzige Verkehrsdichte ist mit der zur Zeit der Einführung der Gurtpflicht nicht zu vergleichen.

    Trimm Dich- fahr`Trabant :dafuer:

  • Meine Sicht: sind die Dinger einmal drin, würde ich persönlich die auch drin lassen. Wäre immerhin zeitgenössisch. Nachrüsten wiederrum würde ich nicht. Aber das ist Gott sei Dank meine Sache ;-)

  • So würde ich es auch machen. Klingt auch nach einem Guten Kompromiss. :-)
    Aber am Ende muss jeder selber wissen, was er tut.