KFZ Meisterprüfung Teil4

  • Hallo,
    ich mache derzeit meine KFZ Meisterausbildung.
    Demnächst habe ich meine Prüfung in Teil 4. Als praktische Prüfung gibt es eine
    Unterweisungsituation für einen Lehrling, dafür sind 15min Zeit. Als Thema hatte ich mir gedacht an
    einem Trabant Zylinder die Kopfdichtung tauschen zu lassen. Der Zylinder ist
    natürlich ausgebaut, also nur Zylinder und Zylinderkopf.
    In 3 Minuten sollte es ja machbar sein die Dichtung zu tauschen? ;)


    Oder was meint ihr?


    Hat zufällig jemand noch einen defekten oder auch ganzen Zylinder + Kopf zuhause den
    er möglicherweise nicht mehr braucht? Zahle ich natürlich :)


    Wäre super wenn sich jemand meldet.


    Gruss


  • In 3 Minuten sollte es ja machbar sein die Dichtung zu tauschen? ;)


    Oder was meint ihr?


    Kenne mich mit der Prüfungsthematik gar nicht aus. Aber 3 min? Mit dem Schlagschrauber? Finde ich ein sehr enges Zeitfenster. Muss das so schnell gehen?

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Unterweisungssituation? Heißt das, du zeigst und erklärst, der Lehrling muss nichts selbst machen, richtig so?


    Wäre es nicht praktisch und nahe liegend, z.b. Scheinwerfereinstellen zu zeigen? Kostet nichts und ist sehr universell. ;)


    P.S.: Vier Schrauben lösen, ab- und anschrauben, auf Drehmoment und Anzugsreihenfolge hinweisen und zwischendrin eine Dichtung wechseln. Ich weiß nicht, ob das so wertvoll ist. Und wenn man es etwas wertvoller gestalten möchte, ist das Zeitfenster meiner Meinung nach nicht ausreichend.

  • Also 15 min sind Zeit den Lehrling zu begrüssen, zu motivieren,
    die Maßnahme (also bei mir den Wechsel der ZKD) einmal vorzuführen
    und dann den Lehrling die Maßnahme durchführen zu lassen.
    Also Vorführen sollte nicht mehr als 3Minuten sein.


    Den Zylinderkopf würde ich nur mit 10Nm oder so festziehen damits dann auch schnell geht.
    die Gewinde auch einölen. Sind doch die 4 Mutter/Schrauben?
    Hab ich nämlich noch nicht selber machen müssen an meinem 601 ;)

  • Also Vorführen sollte nicht mehr als 3Minuten sein.


    Den Zylinderkopf würde ich nur mit 10Nm oder so festziehen damits dann auch schnell geht.
    die Gewinde auch einölen. Sind doch die 4 Mutter/Schrauben?





    Stop. Stop. Stop.
    Es bringt ja nichts hier alles verkehrt zu machen X/


    Und bevor die Dichtung lieblos gewechselt wird gibt es noch diverese zwischenschritte.
    15min kann man damit lockerst verbringen.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

    Edited 2 times, last by Tüftel ().

  • Man könnte meinen angegebene Drehmomente wurden bei leicht geölten Schrauben ermittelt...


    Ach Gott, war das ein Mist die AdA -Prüfung. Ein Murks.


    Deine Idee ist gut aber bedenke: wenn dann doch bitte richtig (Anzugsmomente)
    - loser Zylinder will befestigt sein etcetc


    Ich hab damals glaub ne elektrische Messung gemacht.

  • gebrauchten Zylinder und Kopf hätte ich da. Mußte mal nach Schöneiche raus kommen ;)

    je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht!

  • @P60W du hast schon recht mit den Drehmomenten. Fachlich wäre nämlich nicht richtig nur 10-20Nm als Drehmoment zu wählen. Vielleicht sollte ich doch lieber einen Glühbirnentausch vom Abblendlicht machen. Nicht dass ich nacher Probleme bekomme.

  • Das kann halt was ganz primitives sein.
    Mein Kollege hat damals glaub ein Messung mit´n Messschieber oder der Bügelmessschraube gemacht.
    Es kommt ja nicht darauf an was gemacht wird sondern wie du es deinem Gegenüber rüberbringen kannst.

  • Ja schon. Ich wollte nun was besonderes machen was die Prüfer vielleicht auch interessant finden. Aber bevor ich mir damit ein Eigentor schieße nehme ich lieber was ordinäres. Aber Kolben vermessen mit ner bügelmessschraubebist auch eine Gute idee

  • Also wenn die Prüfer in ganzen Tag in dem Raum sitzen und eine Klasse abnehmen kannst die mit nix vom Stuhl reißen außer vielleicht mit ner Explosion oder so was ^^

  • Vielleicht mit ner Sprühflasche Benzin durch einen Bunsenbrenner sprühen wie bei den Autodoktoren

  • Laß doch die Lampen am Rücklicht wechseln.

  • Genau......
    und bei so einer beschi......... Zeitvorgabe soll der Nachwuchs was lernen bzw was zeigen.
    Übel, übel....
    In 3 Minuten eine Kopfdichtung tauschen. Da ist nix sauber gemacht etc. Der Kopf nicht geprüft usw.
    So lernt niemand mehr etwas.

    Edited once, last by heckman ().

  • Doch. Fünfzehn Minuten labern, um drei Minuten zu arbeiten :-D

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Es geht doch nicht darum dem Lehrling was beizubringen, sondern zu sehen ob der angehende Meister in der Lage ist Führungskraft bzw. Ausbilder zu sein. Von daher ist es Wurst was er ihm zeigt und in welcher Zeit. ;)


    Und wenn man ehrlich ist, die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker ist eben nicht mehr so wie sie früher war.
    Wenn bei der Meisterprüfung der Lehrling wirklich ein junger Auszubildender ist, dann motiviere ihn doch mit dem was die Jugend heute interessiert. Nimm einen Laptop und zeige ihm wie man ein Auto (OBD2) auslesen kann und was man mit dem Computer am Auto alles tolles machen kann. (Fehler auslesen, Messwertblöcke und Stellgliedanalysen usw.).

  • OBD oder Codierungen wären schon gut. Aber leider ist die Prüfung im dritten Stock der Innung :) da kann ich kein Fzg nach oben nehmen.