28H1-1, Schwimmerstand einstellen

  • bepone:
    Einruckeln wird sich das vermutlich nicht, leider.
    Warum kaufst du nicht einfach eins bei Detlef?
    http://www.ebay.de/itm/IFA-Tra…fcbbbb:g:Ea8AAOSw8lBTmXZa


    Tacker:
    Das mache ich nur wenn sie arg verrostet sind, dann an der Schraube das breitgedrückte Gewinde wegschleifen und beim Zusammenbau 2 neue nehmen, die ich mit Konstruktionskleber sichere. Mache ich aber ungern, lieber lasse ich die Welle drin.

  • Jo, klar. ;)


    Bepone hatte sich schon ein neues SNV geholt. Und das alte versucht, dicht zu schleifen. Daher glaube ich mittlerweile nicht mehr, dass das Ventil das Problem ist. Ich denke, der Schwimmer gelangt nicht in die Endstellung.

  • Hallo,

    der Schwimmer ist natürlich dicht, aber irgendwie scheint etwas beim Zusammenspiel Schwimmer und SNV nicht ganz zu stimmen. Ich mache mal in meinem SNV-Thread weiter, damit das nicht zu unübersichtlich wird.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Nachtrag @Hegau:
    Genau so eines hatte ich mir besorgt, bei diesem Anbieter. Hoffentlich habe ich das jetzt nicht "versaut".



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ich muss will bzw. muss das Thema nochmals aufwärmen.


    Bin gerade dabei, bei meinem 28H1-1 den Schwimmerstand einzustellen. Habe dazu allerdings kein Marmeladen- oder Senfglas sondern ein Becherglas aus dem Firmenlabor verwendet :S


    Zunächst habe ich den Schwimmergehäusedeckel umgedreht und den Schwimmer trocken auf 17,6 mm eingestellt, so ist es im WHIMS und auch zu Beginn dieses Treads zu lesen. An meinem Becherglas habe ich mir, wie ebenfalls zu Treadbeginn geschrieben, bei 26 mm unterhalb der Oberkante Markierungen gemacht. Nun noch etwas zum Unterstellen suchen, damit mein Becherglas ungefähr in Höhe des Vergasers freihändig mit aufgelegetem Schwimmergehäusedeckel stehen kann und los gehts!


    Benzinhahn auf und zusehen, wie der Pegelstand steigt und steigt und steigt und steigt... Erst ca. 5 mm überhalb meiner Markierung schließt das Schwimmernadelventil. Habe das mit einem neuen Schwimmer von Trabantwelt und einem alten aus einem anderen VErgaser unbekannter Vergangenheit getestet. Die Ergebnisse sind in beiden Fällen gleich.


    War das bei euch auch so? Ist die Trockeneinstellung tatsächlich sso fehlerbehaftet? Soll oder muss ich den Schwimmer nun korrigieren oder doch nicht?

  • wenn du das nicht korrigieren möchtest, brauchst du die Senfglas Methode auch nicht machen. Es steht geschrieben 17,6+- und je nach Gewicht und Toleranzen ist das wieder alles anders.

    Entscheident sind die 26mm sonst nix!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • 5mm ist ganz schön viel.


    Hast Du während des Einlaufens mal vorsichtig am Deckel geklopft/gewackelt? Manchmal schließen die Ventile unter Laborbedingungen einen Tick später, insbesondere, wenn Schwimmerzunge und Stößel zueinander neu sind. Im Motorbetrieb egalisiert sich das.


    Wie Frank schon schrieb: Das trockene Einstellen nach Justiermaß macht nur bei Originalteilen Sinn, also Schwimmern aus diesen heiligen Hallen. Bei den Nachbauten ist einzig und allein der Pegel in der Schwimmerkammer entscheidend.

  • Sehr schön. Und welcher Händler hat Schwimmer dieser Herkunft im Sortiment?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • ...bei Originalteilen Sinn, also Schwimmern aus diesen heiligen Hallen. Bei den Nachbauten ist einzig und allein der Pegel in der Schwimmerkammer entscheidend

    Nicht überbewerten, Tacker.;)

    Gehe ich recht in der Annahme , du hast schon dort angefragt, was die Abnahme von etwa 5000 Stück Schwimmer H1-1 dort kostet?

    Ich würde auch einige nehmen, wenn der Preis stimmt...:D

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Die Firma war zu Friedenszeiten der Zulieferer für BVF. Ich habe regelmäßig einen Großteil meiner Ferien dort zugebracht. Ob die nach der Wende noch mal eine Serie aufgelegt haben, wage ich zu bezweifeln, da waren die Ungarn schneller. Die Unterlagen sind aber sicher noch vorhanden, da der Betrieb im Familienbesitz geblieben ist.

  • Hast Du während des Einlaufens mal vorsichtig am Deckel geklopft/gewackelt?

    Hab ich.


    Habe dann gestern abgebrochen, wurde langsam dunnkel. Ich mach heute oder morgen weiter (wetterabhänhig). Ich berichte.