O-Ring Vergaser

  • Hallo,


    heute stand der Benzinhahn und der Vergaser auf dem Programm.


    der Vergaser war nicht besonders stark verschmutzt und liess sich auch leicht zerlegen. Ich habe nichts verstellt. Sondern nur die Düsen raus und alles im U-Bad gereinigt. Dann nach manuell mit Bremsenreiniger und WD-40


    Dabei habe ich das Reparaturkit von Trabantwelt verwendet und im Kit ist ein kleiner O-Ring für den ich keinen Platz gefunden habe.


    Haben die Vergaserexperten vielleicht eine Idee wohin der kommt. Wir haben den Sparvergaser drauf.


    Benzinhahn war eine längere Aktion. Für so weiches Zeug wir Öl/Benzin eignet sich ein U-Bad nicht so besonders. Da war langes Einweichen und manuelles Arbeiten angesagt. Wurde dann aber auch schön sauber. Nur die Einstellung der Druckplatte am Hebel ist mir nicht so klar. Der Hebel drückt ja auch die Lochscheibe und wird mit zwei Kleinen Schrauben befestigt. Wie stark muss ich die dann anziehen damit der Hahn dichaber sich über die Fernbedienung auch noch bewegen lässt?


    So, ein komplettes Wochenende geschraubt und fast nichts geschafft. Beim ersten Mal dauert es immer doppelt so lange.


    LG


    Stefan

  • Der O-Ring sitzt auf der Leerlaufgemischschraube welche sich seitlich hinter der Kunststoffplombe verbirgt.
    Wenn du die rausdrehst merke dir aber die Anzahl der Umdrehungen denn damit wird bei der AU der Co-Gehalt eingestellt.

  • Mein Vorschlag: merke Dir die Anzahl Umdrehungen, die Schraube bis einem "gefühlvoll fest" zu drehen, dann Schraube entfernen und Ring ersetzen.
    Beim Einbau dann erst fest, dann zurück drehen.
    Und ich wiederhole: gefühlvoll! Es sind Aluminiumguss und Messing.

  • Hallo,


    vielleicht hilft dir das hier auch ein bisschen: Explosionszeichnung des Vergasers 28H1-1 (Sparvergaser) Der Ring ist dort auch drin.


    Hab ich selbst gemacht ^^


    Die Drehungen der LGS kann man sich zwar merken, ja (sind so um die 2,5 raus), aber es empfielt sich, den Wert zu überprüfen und ggf. an der Schraube zu korrigieren.


    Mit dem Hahn, das ist Gefühlssache. Eben so, dass es nicht so leicht geht aber auch nicht zu schwer. Also mit einem deutlichen Widerstand, bei dem man den Hebel gerade so nicht verbiegt. Die Dichtung setzt sich auch noch, dann wird's noch ein bisschen leichter.


    Grüße
    Marius



    Aluminiumguss


    Zinkdruckguss?

  • Oder die Schraube erstmal so lassen wie die ist, wenn kannst du den Ring immernoch wechseln

  • Danke,


    die hab ich nicht rausgedreht.


    LG


    Stefan

  • Quote

    Es sind Aluminiumguss und Messing.


    Ich denke nicht das es Aluminium ist.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage